25 Kommentare zu “Der Landshuter Hochzeitszug (4)…

  1. Der erste vorne weg ist nicht der Kaiser, sondern der Herold des Herzogs, der gehört schon zu den Bayern (leider sieht man seinen Umhang nur in Ausschnitten, sonst hättest du die weiß-blauen Rauten und das Landshuter Wappen, die 3 Helme entdeckt). Der Kaiser reitet neben seinem Sohn. Und es ist auch nicht die Herzogin Amalie, sondern die „Alte Frau aus Sachsen“, Kurfürstenwitwe Margarethe – Herzogin Amalie sitzt in einem eher blauen Wagen mit verzierten Streben, sie trägt beim Sonntagsumzug ein blaues Kleid und die extrem auffällige Haube, sehr groß, fast schon ein „Sombrero“ 😉 Nur, damit die „Fakten“ stimmen, soooo schöne Bilder, so schön – ganz liebe Grüße von Doris

    Gefällt mir

    • Ich denke schon, dass etliche der Teilnehmer/innen in ihren historischen Kostümen ganz ordentlich geschwitzt haben. Es ist an jenem Sonntag schon gut warm gewesen in Landshut. 😉
      Ich danke dir, liebe Lili, und freue mich, dich wieder zu lesen, hab mir schon Gedanken gemacht.

      Gefällt 1 Person

      • Da muss man wohl die Leidenschaft für das Spektakel in sich haben. Mich hätten keine zehn Pferde in solche Kostüme gekriegt bei solchen Temperaturen.
        Bin seit vorgestern endlich komplett schmerzfrei, dauerte ganz schön lange, dazu die Hitze…ich bin froh, dass es diese Woche nicht so arg heiß werden soll.
        Hat es bei euch auch abgekühlt?

        Gefällt mir

        • Das ist kein Spektakel, ich muss schon sehr bitten! Das ist die bis ins Detail akkurate Nachstellung eines historischen Ereignisses, und die Landshuter sind alle vier Jahre mit Feuer und Flamme, Liebe und großem Herzen dabei! Vielerorts ist man neidisch auf das, was die Bürger/innen der Stadt Landshut da jedesmal auf die Beine stellen, es ist gelebte Geschichte!
          Ja, hat es, zum Glück, obwohl es mittlerweile wieder beinahe dreißig Grad warm ist. Aber zum Glück trocken.

          Gefällt 1 Person

          • lach…das war wirklich wohlwollend gemeint, mir ist gerade kein passenderes Wort eingefallen, Ereignis hätte es nicht getroffen, wäre mir zu banal gewesen, denn ich kann mir gut vorstellen, was da an Arbeit und Mühe und vor allem an Herzblut drin steckt.

            Ich genieße es, dass es nicht mehr so heiß ist, schlimmer war aber die Schwüle, die drückt einem die Luft ab. Ich denke, so ganz haben wir den Sommer noch nicht geschafft. Aber zum Durchatmen darf es jetzt erstmal wieder kühler sein.

            Gefällt mir

            • Okay. 😉
              Ich freue mich auch darüber, dass die große Schwüle momentan vorüber ist. Ich denke auch, dass wir die Hitze und Schwüle des Sommers noch nicht überstanden haben. Solche kühleren Tage mit trockener Luft sind Goldes wert.

              Gefällt mir

  2. Wieder einmal wunderbar. Um die Aufmerksamkeit des Herzogs auf sich zu ziehen, hätten Sie vielleicht ein paar dieser Fibronil-Eier benötigt. Zum Essen zu gefährlich, aber zum Werfen doch eigentlich ideal. Eigentlich ein Geschenk des Himmels für die bevorstehenden Wahlkampfreden. LOL
    Beste Wünsche für die Woche! LG Michael

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s