Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Auf meinen Exkursionen…

durch den Nymphenburger Schlosspark hatte ich mich bislang zumeist im südlicheren Teil des riesigen Geländes aufgehalten. So fuhr ich per Tram am Donnerstag zur Endhaltestelle Amalienburgstraße, um mir ein Gebiet im nördlichen Bezirk mal genauer anzusehen. Der Zugang, das sogenannte Hartmannshofer Tor, ist eine sehr unauffällige Holztür, die ich natürlich übersehen hätte, wenn nicht der Zufall in Gestalt eines Paares, welches die Anlage grad verließ, als ich darauf zusteuerte, zu Hilfe gekommen wäre…

… Auf dem sogenannten Kugelweiher unweit des Eingangs hatte sich dank der Kälte der vergangenen Tage eine Eisschicht gebildet, in die Väterchen Frost seltsam anmutende Runen geschnitzt hatte…

… Ein schmaler Bachlauf schlängelt sich durch das lauschige Pagodental bis zum Schlösschen am Ufer eines kleinen Sees…

… Nahe der Pagodenburg befinden sich mehrere Vogelhäuschen, an denen emsiger Andrang herrschte. Ich beobachtete eine geraume Weile die zwitschernd umherschwirrenden Meisen, sowie einen stattlichen Kleiber, die unermüdlich ihren Hunger stillten…

… Streifengänse hatte ich bislang im Schlosspark noch nie observieren dürfen, umso größer war meine Freude, als ich auf einer kleinen Lichtung unweit der Pagodenburg einige dieser hübschen Vögel entdeckte…

… Während ich mich am Anblick des aparten Federviehs erfreute, zogen etliche große, sich bewegende Schatten im dichten Unterholz des nahen Waldes meine Aufmerksamkeit auf sich. Und nur wenig später teilte sich das Dickicht und drei Rehe schritten lediglich wenige Meter von mir entfernt auf die Schneise. Vorsichtig witternd blickten sie um sich, und huschten dann leichtfüßig zurück in den Schutz des Waldes…

… Im Park treffe ich stets sehr nette und mitteilsame Menschen, so durfte ich auch diesmal für eine Weile die Gesellschaft einer älteren Dame genießen, die mir verriet, dass sich unweit der sogenannten Kaskade noch weiter im Norden des Geländes manchmal richtig große Rehrudel beobachten ließen…

… So werde ich wohl demnächst einen weiteren Abstecher in diesen mir immer noch weitgehend unbekannten Teil des Nymphenburger Schlossparks unternehmen  müssen. Und wer weiß, vielleicht erfüllt sich eines nicht allzu fernen Tages auch mein allergrößter Wunsch: Einen der legendären Eisvögel dort beobachten und fotografieren zu dürfen…


13 Antworten zu “Auf meinen Exkursionen…”

  1. Wieder beeindruckende Fotos die du hier zeigst. Bei den Gänsen die du fotografiert hast, handelt es sich um die in Deutschland nur wenig zu beobachtende Streifengans . Die häufig aus Zoo oder Kleintierzuchten stammt .

  2. Es ist eine Feldgans, die auch Indische Gans genannt wird ,weil ihre Heimat Zentral bis Südasien ist . In Deutschland kann man sie außerhalb von Tierparks auch schon mal unter Truppe von einheimischen Gåsen beobachten.

    • Ich danke dir, lieber Michael. 🙂
      Wie wahr, bei diesem Weihnachtsmarkt hast du in der Tat eine Aufmunterung nötig. 😆
      Hab du auch einen guten Adventssonntag, und komm gut in die neue Woche.

      • 😆War im letzten Jahr dasselbe. Nun dachte ich, dass es in diesem Jahr nur besser werden konnte. Hatte mich getäuscht, aber die Fördermittel die kommunal für solche Zwecke bereit stehen, waren wohl schon ausgegeben. Da aber für einen Weihnachtsmarkt gedacht, mußte man eben einfach “irgendetwas” machen. 😉 Danke dir, auch dir eine schöne kommende Woche! LG Michael

        • Hier in München gibt es mittlerweile schon fast zu viele Weihnachts-, Winter-, Advents- und Christkindlmärkte. Wenn ich könnte, würde ich einen solchen zu euch schicken. 😉
          Bei der letzten Quer-Sendung hat man übrigens einen Kartoffelbauern aus Eslarn interviewt. 😉

          • Das wäre schön, aber unseren Leuten würden auch die Fördermittel reichen. ***lol*** Hatte ich gesehen Margot, in quer.
            Hintergrund der Sache ist aber eine Biogasanlage mit “Tausend Tonnen Hühnersch….e”. Diese H.–sch. wird hier schon Jahre hergekarrt, und der Rest auf den Feldern ausgebracht. Das hatte nun die Empfänger der Kartoffeln (Bahlsen) auf den Plan gerufen. Ich denke, dass die jetzt nur noch kontrollierte Kartoffeln wollen.

            Du kannst mal in die BR-Mediathek, da ist eine wunderschöne 😉 Dokumentation über die Stadt Schönsee zu finden. Titel “Früher oder später” von Regisseurin Pauline Roenneberg. Mit dieser Stadt war Eslarn im Rahmen einer Lokalen ArbeitsGemeinschaft “Brückenland Bayern-Böhmen” zusammen. Seitdem ist die Stadt fertig. 😉 LG Michael

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.