Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Letzten Dienstag (2)…

… In Kochel hätte ich beinahe eine Stunde auf den Zug Richtung München warten müssen. Na, macht nix, dachte ich mir, dann drehe ich bis dahin eine kleine Runde durch den Ort, und mach‘ ein paar Bilder von schönen Häusern, die mir während der Fahrt aufgefallen waren. Nach einer kurzen Toilettenpause kam ich an einem Bus der DB-Linie 9608 vorbei, Ziel: Garmisch-Partenkirchen. Bevor ich’s mich versah, war ich auch schon eingestiegen…

… Es war eine herrliche Fahrt! Zunächst ging es am südöstlichen Rand des Kochelsees entlang, dann schraubte sich die Straße in etlichen kühnen Windungen und Haarnadelkurven durch dichtes Waldgebiet höher und immer höher, bis zum Pass Kesselberg. Hinter uns lag tief unten der dunkelgrüne Kochelsee, vor uns die türkisfarbene, von Bergen umrahmte, weite Fläche des Walchensees, dem wir, erneut in rasanten Kehren, entgegen eilten. Die Busroute folgte dem südlichen Ufer, und wandte sich dann gen Mittenwald, und von dort hinunter Richtung Garmisch-Partenkirchen. Voller Begeisterung klebte ich förmlich an der großen Fensterscheibe, und versuchte, in Gedanken festzuhalten, was ich mir in Zukunft genauer ansehen möchte. Und natürlich zu fotografieren, um einige virtuelle Eindrücke von dieser herrlichen kleinen Reise mitnehmen zu können…

… Am Garmischer Bahnhof hatte die Fahrt dann nach gut eineinhalb Stunden ein Ende – und leider auch meine Euphorie, denn beim Aussteigen musste ich voller Schrecken feststellen, dass mir meine zum Gehen so dringend benötigten Wanderstöcke abhanden gekommen waren. Ich vermute, dass ich sie auf der Bahnhofstoilette in Kochel habe stehen lassen…

… Nachdem ich mich wieder gefasst hatte, beschloss ich, mir unverzüglich ein neues Paar Stöcke zu besorgen, in Garmisch gibt es ja zum Glück mehr als genug Sportgeschäfte, da würde ich mit Sicherheit fündig werden. So tapperte ich los, zunächst sehr unsicher und voller Angst vor einem Sturz. Ohne die Gehhilfen kam ich mir so hilflos vor! Mittlerweile war es kurz vor neunzehn Uhr, und zu dieser Zeit schließen anscheinend leider in Garmisch die meisten Läden. Immer weiter entfernte ich mich vom Bahnhof, immer weiter stelzte ich Richtung Marienplatz. Endlich, endlich fand ich ein Geschäft, das noch geöffnet hatte. Ich hatte inzwischen ungefähr fünfhundert Meter zurück gelegt und fühlte, wie allmählich die Kräfte zu versiegen begannen…

… Bereits nach kurzem Suchen fand ich ein Paar guter, im Preis sogar ziemlich reduzierter Wanderstöcke. Als ich sie nach dem Bezahlen auf die passende Höhe einstellte, lösten sich Unsicherheit und Anspannung in einem so tiefen Schnaufer, dass mir ganz kurz regelrecht schwarz vor Augen wurde. Auf dem Weg zurück zum Bahnhof vermeinte ich, vor lauter Erleichterung und Wohlgefühl zu schweben…

… Als ich kurz nach Acht im Zug Richtung München saß, verspürte ich ein kleines bisschen Bedauern, dass ich nun nicht wie eigentlich vorgesehen den Sonnenuntergang am Staffelsee würde fotografieren können. Ganz groß jedoch war meine Dankbarkeit für diesen schönen Tag, und dass meine Unternehmungen doch noch ein so glimpfliches Ende genommen hatten…

… Die folgenden Aufnahmen habe vom fahrenden Bus aus gemacht, was wegen der raschen und unruhigen Bewegungen sowie der Spiegelungen im Fenster immer eine zweifelhafte und der Qualität abträgliche Angelegenheit ist… 😉

 


22 Antworten zu “Letzten Dienstag (2)…”

  1. Herrliche Bilder hast da wieder gemacht.
    Das ist natürlich ärgerlich mit den Stöcken. Vielleicht hat sie jemand ehrlichweise irgendwo abgegeben. Beim nächsten Besuch einfach mal fragen 😉

  2. Ende gut, alles gut. Hoffentlich sind die Stöcke jetzt wenigstens besser als die verbummelten. Ich bewundere ja immer wieder Deine Spontanität, liebe Margot. Eine Frage in Sachen Schwerbehinderung hätte ich da noch: meine Stieftochter bekommt jetzt auch die 100 Prozent. Wie ist das mit den Reisen? Gilt das bundesweit oder ist das Ländersache? Ich könnte ja auch Google, frag aber lieber Dich. Deine Fotos sind wieder spektakulär, wenn man bedenkt, dass Du sie aus dem fahrenden Bus geschossen hast. Beeindruckend.

    • Die neuen Stöcke sind zwar gut – aber die verbummelten sind schon besser gewesen, aber das ist wahrscheinlich auch eine Gewohnheitssache. 😉
      Ich habe 50 % Schwerbehinderung, 50 G, um genau zu sein. Die Freifahrten mit der Bahn und dem Nahverkehr, sowie ermäßigte Eintritte bei vielen Museen und kulturellen Veranstaltungen gelten bundesweit. Ab 70 % darf man kostenfrei eine Begleitperson mitnehmen.
      Danke schön, liebe Hedwig. Ich musste allerdings auch etliche Bilder in die Tonne treten. 😉

  3. Gut, dass du noch Stöcke gefunden hast. Die Rückreise ohne wäre sicher nicht sehr angenehm gewesen. Trotzdem hast du schöne Bilder mitgebracht.

  4. So liebe ich die Berge, wenn ich nicht raufsteigen muß. 😉 Wieder fantastische Bilder. Du bist sozusagen unsere Drohne für entfernten Kunstgenuß. ***lol*** Das mit den Wanderstöcken war schon ärgerlich, aber Garmisch sicher der allerbeste Ort um Ersatz zu bekommen. Wünsche dir liebe Martha eine schöne Woche! LG Michael