24 Kommentare zu “Nachdem ich mich endlich…

  1. Es ist eine eindrucksvolle Fotostrecke, die mir viel Vergnügen und auch neue Erkenntnisse gebracht hat. Thanks.

  2. Das ist für die Förderer gar nicht so einfach, aber evtl kannst du die sozialen Kanäle nutzen? Es gibt ja den offiziellen Facebookaccout der Landshuter Hochzeit? 😉

  3. … ja, das wäre es noch! Vielleicht hast du Glück mit der Gegenüberstellung, ich würde es sehr begrüßen. Eine ganz tolle Fotostrecke!👍😊💐

    • Der liebe Michael von @Oikos hat grade angeregt, dass man aus diesen Aufnahmen und den Bildern der Darsteller/innen nach der LaHo eine Ausstellung machen könnte. Ich finde diese Idee sehr gut.
      Danke, liebe Rose. ♥

  4. Dies wäre sicher eine super Idee, und die Krönung Ihrer professionellen Bemühungen. Ich denke mal, dass der Förderverein durchaus eine bebilderte Mitgliederkartei hat. Dann können Sie eine Ausstellung machen wie zurückliegend einmal im Dresdner Hygienemuseum mit Gerhard Kardinal Müller im (vollen) Ornat, und alternativ im Trainingsanzug. Wünsche bestes Gelingen und einen schönen Sonntag. LG Michael

      • Immer gerne! Danke! Ja, so eine Ausstellung wäre was. In Dresden war das übrigens vor einigen Jahren die Fotografin Hermine Kölbl. LG Michael

  5. Ganz tolle Bilder!!!
    Wäre sicher interessant so eine „Gegenüberstellung“. Kann ma sie nicht anschreiben? Die haben doch bestimmt eine Homepage.

    Findet das jährlich statt? Steckt ja viel Arbeit dahinter, das sieht man.

    • Danke schön, liebe Lilli. 🙂
      Die liebe Doris, meine Begleiterin bei der LaHo, meint, ich soll es mal über den FB-Account der LaHo versuchen.
      Alle vier Jahre. Früher hat man die LaHo jährlich aufgeführt, aber da ist der Aufwand viel zu hoch.

      • Ahhh, dann kannst du sie ja irgendwann mal kontaktieren, wenn du Lust hast.
        Alle vier Jahre ist schon viel, allein der ganze Aufwand mit der Kleidung. Das kostet ja auch nicht wenig, sowohl an Zeit als auch Geld.

    • Danke, liebe Rosie. Die Stimmung ist dort schon ganz besonders gewesen, freudig, aber auch wehmütig, da an jenem Sonntag ja der letzte Hochzeitszug gewesen ist.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.