Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Am Hinterbrühler See…

… Dieses idyllische Gewässer gibt es erst seit Beginn des 20. Jahrhunderts. Es entstand beim Bau des Isarwerk- und des abzweigenden Floßkanals. Man hat damals einen Altwasserarm der Isar abgetrennt und im Süden teilweise zugeschüttet. Mittlerweile ist der See ein Landschaftsschutzgebiet. Vor allem während der Woche kann man dort schön herumspazieren, ohne auf viele Mitmenschen zu treffen, und dabei auch feine Naturbeobachtungen machen…

… Gänse-Halbwüchsiger…  😉

 „Das juckt manchmal schon ganz schön, wenn die Federn wachsen.“

„Auch wenn das noch keine richtigen Flügel sind, trainieren muss man sie trotzdem.“

„Halt! So wartet doch auf mich!“

… Nicht weit vom Gänse-Teenager entfernt tummelte sich eine Schar noch ganz kleiner Gänschen unter den wachsamen Augen der Mama…

… Am Wegesrand sonnte sich eine Plattbauchlibelle von imposanter Größe…

… Und Teichrallen hüteten und fütterten ihre Jungen…

… Eine Wacholderdrossel hatte sich mit einer Krähe angelagt, und schimpfte sich nun im Geäst eines abgestorbenen Baumes schnarrend ihren Ärger von der Seele…

… Und so was habe ich in meinem langen Leben bisher noch nie gesehen! Eine Libelle ließ sich auf der Schnauze eines kapitalen Karpfens nieder, und machte dann eine kleine Spritztour durch den See…

… Am südlichen See-Ende befindet sich die Bronzeskulptur des Flößer-Denkmals. Auch wenn dieses Kunstwerk Ende der Dreißiger des vorigen Jahrhunderts entstanden ist, finde ich, dass der Mann dem jungen Tobias Moretti recht ähnlich sieht…

… Ich liebe Bachstelzen sehr – sie trippeln so schön zierlich, wippen, und wenden dabei das aparte Köpfchen hin und her…

… Langsam näherte sich mein Rundgang dem Ende. Ich habe diese Wanderung sehr genossen, und werde in Zukunft ganz bestimmt des Öfteren am Hinterbrühler See zu finden sein…

 

 

 

 


30 Antworten zu “Am Hinterbrühler See…”

  1. Liebe Margot, das sind wieder bezaubernd schöne Bilder. Die Taxi fahrende Libelle würde von mir den Hauptpreis bekommen. An der Oberfläche schwimmende Karpfen hatte ich mir auch erfofft, als ich sie in den Teich einsetzte. Leider wurde nie wieder einer gesehen. Ich kann ja schlecht das Wasser ablassen, ob sie noch im Schlamm am Boden wühlen….

  2. Bei dir gibt es immer wieder etwas Besonderes. Eine Libelle auf einem Karpfen habe ich auch noch nie gesehen. Super, dass du diesen Moment erwischt hast.

  3. Wie immer bin ich bestens mit Deinem Beitrag und den Fotos einverstanden. Bei der Libelle ist Dir ein Tippfehler passiert. Du meintest sicher nicht Vierfleck, sondern Plattbauch Libelle.

    • Ich danke dir, lieber Michael… Ja, bei der auf dem Karpfen landenden Libelle musste ich zweimal genauer hinschauen, weil ich meinen Augen kaum traute. 😉
      Herzliche Grüße!

      • Phänomenales Foto, Martha! Ich kann mich an euren (deinen und Jürgen’s) Bildern kaum satt sehen. Irgendwie vermisse ich diese Artenvielfalt bei uns. Dabei sollen wir hier doch „ländliche Gegend“ sein. 😉 Beste Grüße Michael

  4. Der niedliche Gänse-Teenie dürfte bei uns einziehen. Mama hat eine Kratzhand. Die würde ihm gerne helfen wenn es juckt. Deine Lakritze
    Wieder wunderschöne Fotos.
    Ingrid

    • Ich glaube, dass der Gänse-Teenie inzwischen das schlimmste Jucken hinter sich hat, und ihm schöne Federn gewachsen sind. 😉
      Danke, liebe Ingrid + Lakritze + Samtpfoten. <3