Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

In und um Nymphenburg (2)…

… Von der Amalienburg schlenderte ich gemächlich einen dunklen, gemächlich ziehenden Kanal entlang in Richtung des kleinen Sees im Nymphenburger Schlosspark. Auf halber Strecke befindet sich rechterhand das sogenannte Dörfchen, eine Handvoll eingeschossiger, kleiner Anwesen, die sich um das sogenannte Grüne Pumphaus scharen, von dem aus die Springbrunnen und Fontänen der Schlossanlage mit Wasser versorgt werden. Zu Zeiten der Bayerischen Kurfürsten und Könige diente das Dörfchen, zu dem ein weitläufiges Bibergehege gehörte, als Unterkunft für Jagdgehilfen und Gärtner, heute wohnen Angestellte der Bayerischen Schlösserverwaltung darin…

… In Zeiten, als man mit dem Wasser bei der Körperpflege noch höchst sparsam umzugehen pflegte, ließ Kurfürst Max Emanuel im Nymphenburger Schlosspark die sogenannte Badenburg erbauen, mit einem höchst luxuriösen, kleinen Hallenbad, die Wände einiger der diese historische Rarität umgebenden Räume sind mit den ersten, gedruckten, aus China importierten, Papiertapeten versehen…

… Im Dörfchen zu wohnen könnte mir auch gefallen…

… Auf dem Weg zur Badenburg…

 … E voilá – kurfürstliches Lustschlösschen mit Hallenbad…  😉

 


19 Antworten zu “In und um Nymphenburg (2)…”

  1. Ist sicher ein gemütliches Wohnen in dem Dörfchen. Könnte mir auch gefallen. Aber auch das Lustschlösschen würde ich nicht ablehnen 🙂

    • Sehr gerne – und ich danke dir! 🙂
      Ich bin an dem Dörfchen viele Male schon vorbei gegangen, und habe mir neulich endlich einmal die Zeit genommen, es genauer zu inspizieren. 😉
      Liebe Grüße!

    • Vielen Dank. Ich bin dort ausgesprochen gerne, und werde in Zukunft öfter durch den Park streifen, das habe ich mir fest vorgenommen.
      Hab du auch einen entspannten Abend.

  2. ich war ja schon viel und oft in meinem Leben in Nymphenburg, aber diese Bilder habe ich nie gesehen. Da bin ich scheinbar nie hingekommen. Vielen dank, dass du sie zeigst

%d Bloggern gefällt das: