34 Kommentare zu “Il Burchiello – auf dem Brenta-Kanal von Venedig nach Padua (3)…

  1. ohhhh, ich liebe es, durch solche alten Gebäuden/Gemäuer zu streifen … danke, Margot!

  2. Meine Güte….so viel Prunk auf einmal.
    Die Herrschaften ließen es sich damals gutgehen… 😉

      • Ja, und sie zeigten gerne, was sie hatten.
        so einiges würde ich mir auch zulegen, wenn ich die Mittel hätte, das Telefon z.b. und so einen herrlichen Garten zum Lustwandeln 😛

  3. Was für eine Pracht! Gut, dass man alles erhalten kann und dass es gesehen und besucht werden kann. Danke für deinen historischen Exkurs. Es war sehr interessant für mich, denn ich wusste bis dato nichts davon.
    Schöne Fotos konntest du machen.
    Liebe Grüße

    • Diese Bootsfahrt ist für mich auch sehr lehrreich gewesen. Wir hatten zum Glück eine sehr kompetente Reiseleiterin, die sich nicht nur in vier Fremdsprachen fließend ausdrücken konnte, sondern auch sehr bewandert in der italienischen Geschichte war.
      Danke schön, und herzliche Grüße!

  4. Wie immer tolle Fotos! Mittlerweile nehme ich Deine Fotos als Anregung, noch mehr auf Details zu achten. Deine Fotos inspirieren mich sehr!
    Ich wünsch Dir einen schönen Sonntag!
    Ulrike

  5. Wunderschöne Impressionen hast du uns mitgebracht, das Telefon wäre jetzt mein persönlicher Favorit, dürfte ich mir ein Urlaub bis-Mitbringsel wünschen 😉

    • Danke schön, liebe Doris. 🙂 Das Telefon hatte es mir auch sehr angetan, es ist aber leider sehr gut bewacht worden. 😉

  6. Sehr schöne Bilder mit einem kleinen Zwischenfall, bei dem es für die kleinen Küken glücklicher Weise gut ausging. Wie schön.

  7. Hach, endlich mal ein Museum, in dem man fotografieren durfte – und dazu noch herrliche Motive.
    Die armen Entlein, für die war das sicher ein großer Schreck. Gut, dass sie heile wieder zu ihrer Mama kamen.

    • Ja… Das ist einer der Gründe, warum ich mir bis heute den Dogenpalast und die Basilika St. Marco nicht angesehen habe, von den ewig langen Wartezeiten einmal abgesehen – man darf dort nicht fotografieren. 😉

  8. Was für eine barocke Pracht! So eine Villa habe ich noch nie von innen gesehen.

  9. Ein tolles Anwesen.
    Deine Fotos zeigen es.
    Das letzte mit den Enten-Jungen ist so nett.
    Bärbel

  10. Ich schaue mir immer wieder liebend gerne solche wunderschönen historischen Gebäude an und stelle mir dann immer vor, wie es wäre, darin zu leben. In diesen phantastisch ausgestattenen Räumen herum zu gehen, an diesen kunstvollen Tischen zu essen, in diesen pompösen Betten zu liegen, es mir auf diesen imponierenden Sofas bequem zu machen. Aber immer wieder komme ich zu dem Schluß, dass ich trotz all dieser Pracht lieber in der heutigen Zeit, im JETZT, leben möchte.
    Liebe Grüße!

    • Da gleichen wir uns sehr, liebe Rosie. Auch ich lebe in der Phantasie sehr gerne in früheren Zeiten und in prunkvollen Räumen – um dann sehr gerne wieder ins Hier und Jetzt zurück zu kehren…
      Herzliche Grüße!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.