36 Kommentare zu “Carnevale di Venezia…

  1. Ach Venedig. Ich merk grad mal wieder, das wäre auch ohne Karneval mal wieder eine Reise wert

    • Ich möchte im Frühsommer/Sommer wieder dorthin, und dann aber für einige Tage, und nicht nur für zehn Stunden. 😉

      • Hab gerade mal geguckt. Ab München kann man zum Sparpreis schon für 98 Euro hin und zurück, mit dem Zug. Und nach München käme man für 5€. Das ist wirklich machbar. Ich überlege mir das fürs Frühjahr. Und falls ich es mache, treffen wir uns in München aber auf einen Kaffee!

        • Ich habe gestern einen Flug aufgetan: München – Venedig und zurück für 68 Euronen… 😉
          Es geht auch ein Fernbus: Abfahrt 7:10 Uhr, Ankunft in Venedig/Tronchetta: 14:35 Uhr – kostet 25 Euronen…
          Oh, ja! 😀 Ich würde dich sehr gerne mal leibhaftig treffen!

  2. Ganz toll, was du da erlebt hast. Die Kostüme müssen wirklich faszinierend sein. Ich bin gespannt auf weitere Bilder.

  3. Da bin ich gespannt auf mehr. Der Anfang ist schon mal sehr interessant und ich staune, dass die Mitpassagiere sich so ‚venedig-mäßig‘ verkleidet haben.

    Ich träume auch davon, in Venedig mal mehr als einen Tag zu sein, diese wundervolle Stadt zu erleben, wenn die Tagestouristen (ich war auch immer eine) endlich weg sind.
    LG, Ingrid

    • Ich habe gestern den ganzen lieben langen Tag über Bilder sortiert, ausgesondert und bearbeitet, und bin heute seit den Morgenstunden schon am Schreiben und Bloggen. 😉
      Meinfernbus fährt für 25 Euronen von München nach Venedig. Die Versuchung ist groß, vor meinem Tessin-Urlaub Mitte Mai noch zwei oder drei Tage Venedig einzuschieben. Ich möchte endlich einmal mit der Vaporetto-Ringlinie, die 4.1 oder 4.2 ist das wohl, rund um die ganzen Inseln tuckern – ich bin geradezu süchtig nach Vaporetto-Fahren, das habe ich am vergangenen Samstag wieder einmal gemerkt. Und einen Gondelbauer möchte ich besuchen, und die dann hoffentlich endlich fertig renovierte Rialto-Brücke, und das La Venice, und die Kunstakademie, und einen Streifzug über Giudecca machen, und, und, und… 😉
      Liebe Grüße!

      • Solche Pläne machen Vorfreude und die Bilder sichten macht auch sehr viel Spaß und lässt einen alles noch einmal erleben. Ich bin ein großer Fan von Linienschiffen; in Hamburg gibt es das ja auch. Und das ist nicht nur billiger als die Touristen-Abzock-Boote, sondern viel origineller und man sieht mehr.

        • Als ich am Samstag Abend noch ein paar Runden mit dem Vaporetto der Linie 2 drehte, kam mir die Idee einer Dokumentation – Fotos oder Video – über diese Linienschiffe. Denn es macht mir so große Freude, die Menschen auf den Booten zu beobachten – was da manchmal für Originale ein- und aussteigen…

          • Dafür müsste man natürlich ein bisschen länger da sein. Jedenfalls ist es eine tolle Idee. Vielleicht kommst du auch mit den Leuten ins Gespräch.

            • Ich krieg diese Idee eigentlich auch gar nicht mehr richtig aus meinem Kopf. 😉
              Bestimmt, die Italiener an sich, und eben auch die Venezianer, sind ziemlich kontaktfreudig.

              • Es ist lange her, dass wir mal da waren, aber genau so habe ich das auch empfunden. Und sie freuen sich sehr, wenn man ein paar Worte Italienisch kann.

                • Ich hatte mir fest vorgenommen, ab der Ankunft in Venedig nicht mehr Deutsch zu sprechen, sondern so viel Italienisch wie möglich. Es war wieder einmal schön zu erleben, wie verständnisvoll und hilfsbereit Italiener/innen sind.

                  • So ein positives Vorurteil hatte ich auch. Allerdings gibt es auch Gegenden, wo man ziemlich unfreundlich ist (hab ich selbst in Bologna erlebt).

                    • Das Personal auf den Vaporettos kann ganz schön rüde sein – aber das sind diese Menschen wohl zu jedem, egal, ob Einheimischer oder Touri. 😉

                    • Das denke ich auch. Sie sind einfach so. Auf der anderen Seite gibt es dann zum Glück immer wieder diese ganz herzlichen Menschen. (Ein guter Ausgleich)

                    • Ich denke, auf den Vaporetti muss man auch unbedingt eine gute Portion Durchsetzungsvermögen und Ruppigkeit haben, das kann schon entnervend sein. Vor allem, wenn die Leut‘ nicht verstehen (wollen), dass man jetzt das Tau lösen, um den Poller schlingen und das Sicherheitsgeländer zurück fahren muss. 😉
                      Ob in der Bäckerei oder im Ristorante oder auf der Straße – es gibt so viele herzliche Menschen in Bella Italia.

  4. liebe Martha, ich danke dir für diese wunderbaren Bilder! Du hast das Auge dafür, verschiedenes gut in Szene gesetzt, so wie mit den Brücken und dann auch die Gondeln ganz drauf! Ich habe gerade erst Gestern meine Fotos von Venedig angeschaut und gemerkt wieviel Fehler ich noch gemacht habe;–) aber Frau ist ja nie zu alt um dazu zu lernen. Gut ist es schon, dass ich es bemerkt habe! liebe Grüsse

    • Ich danke dir für dein liebes Kompliment, Monique. 😉
      Mir unterlaufen auch noch ständig Fehler, vor allem bei Abend- und Nachtaufnahmen, das durfte ich am Samstag wieder einmal schmerzlich fest stellen…
      Aber du hast recht, wir sind noch lernfähig, und auch gewillt, dies zu tun.
      Herzliche Grüße!

  5. Herrlich!! Danke dir fürs Mitnehmen. Ich denke, der Kurztrip hat sich gelohnt.
    Die Kostüme und Masken sind klasse.

  6. Der Anfang macht schon mal Geschmack.
    Da kannst ja froh sein, dass die sich da nicht komplett dicht gesoffen haben 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.