Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Bergblumen…

… Am Mittwoch hat es mich wieder mal gen Heimat gezogen. Mein Ziel war das Klausbachtal, das vom Hintersee bei Ramsau bis zum Pass Hirschbichl an der österreichischen Grenze verläuft. Im März hatte ich dort ja bereits eine Wanderung unternommen, damals war es noch gar nicht frühlingshaft, im Wald und auch auf dem Weg lag teilweise noch üppiger Schnee…

… Nun, Ende Mai, stand die eindrucksvolle Landschaft in prachtvollem, frischem Grün, und Bergblumen aller Art zierten die Wiesen…

… Zu meiner großen Freude erspähte ich während einer Rast direkt neben der hölzernen Sitzbank sogar einen stattlichen Buschen Frauenschuh!…

… Die Wanderung verlief ein bisschen anders als vorgesehen. Eigentlich hatte ich mir vorgenommen, die gesamte Strecke von ca. sieben Kilometern vom Nationalparkhaus nahe des Hintersees bis hoch zum Gasthof Hirschbichl zu marschieren. Ich hatte genügend Zeit eingeplant, eine deftige, ausgiebige Brotzeit und eine große Wasserflasche dabei. Doch dann entschloss ich mich dazu, nach etwa zwei Dritteln, kurz vor dem letzten steilen Anstieg hoch zu den Almen und dem Pass, die Tour klugerweise abzubrechen und mit dem Bus zurückzufahren. Ob es am Biorhythmus gelegen hatte, oder an der etwa dreieinhalb Stunden dauernden Anreise mit Bahn und Bus, oder auch daran, dass ich in der Nacht nicht allzu gut geschlafen hatte – es war nicht mein bester Tag, und so richtig fit fühlte ich mich nach der bereits zurückgelegten Strecke nicht wirklich. So ließ ich mich vom Wander-Erlebnisbus, der mehrmals täglich auf der schmalen, asphaltierten Forststraße zwischen dem Hintersee und Weißbach bei Lofer pendelt, wieder zurück kutschieren. Beim nächsten Mal komme ich bestimmt ganz hoch, dachte ich mir. Und nahm mir vor, einen Tag früher anzureisen und die Nacht vor dem neuen Versuch in Ramsau zu verbringen, das würde mir die Anstrengung der weiten Fahrt ersparen…

… Viele Bilder habe ich diesmal nicht mitgebracht, der Akku war fast leer, und natürlich hatte ich “Kurzhirnindianerin” beim Packen des Rucksacks nicht daran gedacht, frisch aufgeladenen Ersatz mitzunehmen. Demnächst zeige ich euch noch einige Eindrücke vom Klausbachtal und den ringsum hoch aufragenden Bergen…

… Habt einen schönen und unbeschwerten Sonntag, ihr Lieben!…


17 Antworten zu “Bergblumen…”

  1. Das Frauenschuhfoto ist aber sehr schön, mit malerischem “Urwald” im Hintergrund. Nur den Akku nicht neu aufzuladen, wenn er eh noch so viele Bilder schafft, finde ich nicht sooooo schlimm. Am ärgsten ist es, wenn man die Kamera ohne Fotokarte mitnimmt 😉

    • Na ja, es hätte bei jedem Bild Schluss sein können. Vermutlich wäre ich oben am Hirschbichl gestanden, wenn ich denn weitergegangen wäre, und hätte die großartige Aussicht nicht mehr fotografieren können. 😉
      Das mit der vergessenen Fotokarte ist mir vor ein paar Jahren während eines Tagesausflugs nach Meran passiert. Wir fuhren über den Jaufenpass, weil wegen eines Unfalls die Autobahn blockiert war, oben das herrlichste Bergpanorama – und ich hatte keine Speicherkarte eingesetzt! Ich könnte mich heute noch in den Allerwertesten beißen, wenn ich daran denke!

  2. Kurzhirnindianerin – watt’n feiner Begriff, der aber bestümmmpt auf Dich sowas von nicht zutrifft. Und wenn auch nicht viele, so hast Du uns aber sehr schöne Photos mitgebr8.
    Lieben Gruß vom ollen grauen Wolf aus dem Pommerschen PlattLand.

  3. Noch schlimmer ist es, wie mir schon passiert, dass man irgendwo hinfährt und beim ersten Bild feststellt, dass man gar keine Speicherkarte in der Kamera hat. Seit dem habe ich immer mindestens ein extra Karte dabei.
    Liebe Grüße, Roland

    • Ja, das mit der nicht eingesetzten Speicherkarte ist mir auch schon mal passiert, siehe oben, mein Kommentar an @Myriade. Zum Glück habe ich dann wenigstens in Meran einen kleinen Laden gefunden, der auch Speicherkarten verkaufte, wenn auch die Speichergröße und -geschwindigkeit zu wünschen übrig ließen. Seitdem habe ich stets eine gute Reservekarte im Geldbeutel. 😉
      Liebe Grüße!

  4. Deine schönen Fotos lassen wieder die Erinnerungen an unsere schönen Wanderurlaube im Virgental, am Fuße des Großvenedigers aufploppen. Lang, lang ist es her.
    Gut, dass Du Deine Tour abgekürzt hast. Manchmal ist das halt so, dass nichts so richtig läuft…
    Komm gut in die neue Woche und schone Deine Kräfte!
    Herzliche Grüße
    Hedwig

    • Ich freue mich immer sehr, wenn ich mit meinen Posts schöne Erinnerungen wachrufen kann. 🙂
      Wenn der Körper sagt “Du, pass auf, ich laufe eigentlich schon fast auf Reserve!”, dann sollte man das ernst nehmen. Obwohl ich eine Weile schon versucht war, weiterzugehen. 😉 Die Berichte von Wanderern, die mir entgegen kamen, und die einhellig besagten, dass der letzte Kilometer Weg ziemlich steil verlaufen würde, haben dann den Ausschlag gegeben. Ich muss ja nicht, ich kann die Tour ja jederzeit wiederholen.
      Danke schön! 🙂 Wobei die nächste Woche vermutlich etwas anstrengend werden wird, weil ich mal wieder Besuch von meiner Freundin aus Schweinfurt bekomme.
      Herzliche Grüße!

  5. Immer wieder so schön deine Bilder aus der Heimat, liebe Martha und das mit dem fast leeren Akku kenne auch ich nur zu gut, weshalb ich mir letztes Jahr einen Ersatzakku kaufte, der eigentlich immer in meiner kleinen Fototasche mit dabei ist.
    Herzlichste Grüße und komm gut in die Woche 🤗🍀🌺

    • Danke, liebe Hanne! 🙂
      Für die große Nikon habe ich mittlerweile drei Akkus – und schaffe es dennoch immer wieder, keine Reserve einzupacken. Bzw. ich verlasse mich vor einer Tour ohne zu kontrollieren darauf, dass sich schon ein Akku im Rucksack befinden wird – und dann habe ich garantiert den Rucksack dabei, in dem ich keinen Reserve-Akku gebunkert habe. 😉
      Ich wünsche dir auch eine schöne neue Woche, und grüße dich herzlich zurück!

  6. Es ist trotzdem eine grandiose Leistung, die du erwandert hast. Das schafft manch einer ohne Gehbehinderung nicht.
    Deine Fotos von den Bergblumen sind sehr schön. Es war immer mein Traum, mal auf solche Wiesen zu kommen und einfach da zu sitzen. Das schaffe ich nun nicht mehr, aber einige der Blumen habe ich im Garten.
    Herzliche Grüße an dich.

    • Nach jeder Tour bin ich schon ein ordentliches Stück stolz auf mich. 😉
      Den Traum, in einer Bergblumenwiese zu sitzen, könntest du dir im Klausbachtal im Berchtesgadener Land erfüllen, liebe Gudrun. Denn der Wanderweg dort ist so hervorragend ausgebaut, dass man ihn sogar im Rollstuhl befahren könnte.
      Sei herzlich gegrüßt!

  7. Eine gute Entscheidung, liebe Martha. Man sollte immer auf seinen Koerper hoeren und es nie uebertreiben. Deinen Bildern nach zu urteilen war es ja immer noch ein prima Erlebnis.
    Liebe Gruesse,
    Pit

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.