45 Kommentare zu “Carnevale di Venezia (6)…

  1. Der Kanal mit dem „grünen“ Wassr sieht klasse aus.
    Und, hast dir schon fertige Gedanken gemacht wegen der Doku? 😉
    Es ist immer gut, wenn man dort hingeht, wo die Einheimischen essen 😉 Das hat man wohl in jedem Land.

    Gefällt mir

  2. Aufnahmen zur „blauen Stunde“ liebe ich. Ich habe sie mir gleich zweimal in groß angeschaut. Man spürt in deinen Bildern und in deinem Bericht deine Liebe zu Venedig. Was das Restaurant angeht, das hast du genau richtig gemacht. So haben wir es auch immer gehalten: Lokale, in die die Einheimischen gehen, sind immer gut.

    Gefällt mir

    • Danke, lieb Ute… Nach Venedig kann man regelrecht süchtig werden. Ich spiele schon seit einem Weilchen mit dem Gedanken, vor meinem Tessin-Urlaub noch drei Tage Venedig anzuhängen. 😉

      Gefällt mir

  3. eine tolle Stimmung!! Die Stadt schaut aus wie leergefegt.

    35 euronen, das ist echt heftig. ‚Hätte ich auch nicht hingelegt.

    Ich freu mich, dass du sooo schöne Tage hattest 🙂

    Gefällt mir

    • Auf dem Canale Grande war’s ziemlich leer, weil der außer für Linienboote und einige Gondoliere gesperrt gewesen ist. Und ab halb Zehn war’s auch rund um den Markusplatz und an der Uferpromenade recht ruhig.
      Es waren nur zehn Stunden, die ich in Venedig verbracht habe, liebe Ilanah. 😉

      Gefällt 1 Person

        • Erst nach der Rückkehr nach München. 😉 Ich kann im Bus nicht schlafen. Dann allerdings habe ich beinahe vierundzwanzig Stunden durchgepennt, so erschöpft bin ich gewesen. 😉

          Gefällt mir

            • Über sechshundert Kilometer Hinfahrt, zehn Stunden auf den Beinen mit ungemein viel Schauen, Staunen, Freuen und Knipsen, und dann wieder über sechshundert KM Rückfahrt. 😉 Und ein ganz entsetzlicher Schock dann auf dem Heimweg in der S-Bahn, als ich in der Anoraktasche nach meinem Geldbeutel suchte, und dieser weg war! Grundgütiger! Da hätte man mich mit dem nassen Waschlappen erschlagen können, echt jetzt! Das letzte Stimmchen der Vernunft sagte mir, dass ich die Geldbörse wohl im Bus beim Aussteigen verloren haben musste. Also fuhr ich von Ängsten geplagt mit dem nächsten Zug zurück zum Haltepunkt – ich muss wie eine Furie ausgesehen haben. Und tatsächlich – die Begleiterin des Busfahrers hat beim Saubermachen den Geldbeutel unter meinem Sitz gefunden. Ich habe geheult vor Erleichterung…

              Gefällt mir

              • UAAAAHHHHHHH……diesen Tag wirst du so schnell nicht vergessen, da bin ich sicher!!!!
                Aber schön war es trotzdem, und du würdest es doch bestimmt wieder machen, gell?

                Gefällt mir

                • Nein, das wird mir auf ewig unvergessen bleiben. 😉
                  Ich spiele bereits mit dem Gedanken, vor meiner Tessin-Reise Mitte Mai ein paar Tage Venedig anzufügen. Damit ich mal richtig schön Zeit für diese faszinierende Stadt habe, und weniger Reisestrapazen. 😉

                  Gefällt mir

  4. Das erste Bild der Tratoria (von außen) ist großartig. Wirklich großartig!
    Aber auch snst sehr schöne Bilder dieser wunderbaren Stadt

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.