35 Kommentare zu “Ein grün-bunter Wirbel (Teil 3)…

  1. mir gefallen deine Erinnerungen dazu und danke fuer die schoenen Bilder. Da bedauere ich nur, dass ich es nicht sehen konnte. Von Jonny hast du nie mehr was gehoert?

    • Ich danke dir, liebe Vivi. 🙂
      Das letzte Mal habe ich ihn vor fast sechs Jahren bei einem Straßenfest gesehen…

  2. Gute Stimmung hast du mit deinen Fotos eingefangen, liebe M. München ist wirklich bunt und wird es bleiben. Darum beneide ich dich sehr.
    Warst du mal wieder mit deinem ehemaligen Kollegen unterwegs?
    gruß von der Gudrun

    • Danke, liebe Gudrun. Ja, wir sind sehr stolz auf unser buntes München. 🙂
      Leider nein. Das Lokal, in dem wir zusammen arbeiteten, hat vor gut sieben Jahren den Besitzer gewechselt, und uns hat es danach in alle Himmelsrichtungen versprengt. Wir haben uns zwar ein paar Mal danach noch im Biergarten getroffen, aber dann haben wir uns leider aus den Augen verloren…
      Liebe Grüße!

  3. Das scheint für etliche noch mal eine Gelegenheit zu sein, ihre Trachten und Kostüme der Öffentlichkeit zu zeigen. Es sieht aus (vor allem in einem der vorigen Beiträge), als ob sie springen. Ich habe nichts darüber gefunden, was es für eine Bedeutung hat. Weißt du das zufälligerweise?

    • Ja, und das nicht nur zu ihrer, sondern natürlich auch zu der Zuseher/innen großer Freude. 🙂 Ich habe die doch recht zahlreichen Mittelalter-Gruppen so herrlich gefunden – vielleicht schaue ich mir heuer im Sommer nach langem mal wieder die Kaltenberger Ritterfestspiele an.
      Das Springen gehört zu den irischen Volkstänzen, liebe Ingrid. Diese jungen Menschen tanzten sehr gekonnt und ausgelassen während der Parade, ich habe sie zum Glück mit der Kamera in den jeweiligen „Schwebephasen“ einfangen können. 😉

  4. Dein Bericht erinnert mich an einen Abend in Irland. Ich kann dich soo gut verstehen. Wehmütige irische Lieder, Whiskey und Bier. Damals fuhr das Bett bei mir anschließend Karussell 🙂 Die Iren sind schon ein besonderes und für mich sehr sympathisches Völkchen.

    • In Irland selber bin ich leider, leider noch nie gewesen, aber da zieht’s mich schon auch sehr hin. 😉
      Der Johnny und ich hatten damals, vor gut zehn Jahren, so etliche Male die Nacht zum Tage gemacht… Ich mag die Iren auch sehr – wenn ich keine Bayerin wäre, dann wäre ich am liebsten entweder Irin oder Schottin. 😉

  5. Feiern können Sie die Iren. Wir hatten mal den Vertrieb von Guiness in NRW übernommen. Da wurden wir von Bossen von Guiness in eine irische Kneipe in Düsseldorf eingeladen. Hier sollte uns erklärt werden , wie wir Guiness verkaufen sollten. Bosse von Guiness kamen extra aus Irland angeflogen. Wir waren hinterher genauso so schlau wie vorher, da nur gefeiert wurde. Der wird war ein Ire . Der bekam erst mal ein Geschenk. Dann ging die Party richtig ab.
    Schön da du soviel Spaß hattest. Tolle Bilder.
    Dir noch einen schönen Abend. L.G.

    • Die Iren sind – zum Glück! – ein überaus lebenslustiges Volk. Ich würde ja so sehr gerne mal Urlaub in Irland machen, um Land und Leute ein wenig besser kennen zu lernen.
      Ich danke dir – hab du auch einen schönen Abend!

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.