17 Kommentare zu “Klein aber fein – M. Wasmeiers Bauernmuseum…

    • Das war richtig schön und interessant. Anfangs war ich ein wenig enttäuscht, weil das Museumsdorf im Vergleich zu Glentleiten doch recht klein ist. Aber Wasis Dorf ist mit sehr viel Liebe und Sorgfalt gestaltet.

        • Sehr! Gut möglich, dass ich am 3. November noch einmal dorthin fahre, da findet nämlich ein Leonhardiritt statt, das Museum hat für dieses Jahr seinen letzten Öffnungstag, und der Eintritt ist frei.

  1. Ein ganz toller Beitrag liebe Martha . Eine feine ländliche idylle, in Bild und Wort lebhaft und anschaulich beschrieben . Für dich und deine Leser eine erlebnisreiche Tour.

  2. Liebe Martha,
    Danke fürs Mitnehmen und die vielen schönen Foto-Impressionen. Es ist so wichtig, dass es auch heute immer wieder Menschen gibt, die sich für die Pflege und den Erhalt der Heimat einsetzen und ihre Zeit, und natürlich auch ihr Geld, investieren.
    Liebe Grüße
    moni

  3. Ein schöner Ausflug. Ach ja, alte Handarbeitstechniken zeigen und erklären, das wünsche ich mir auch, überhaupt, zu zeigen, wie man früher gelebt hat.
    Ein feines Museum stellst du vor. Deine Fotos sind natürlich auch wieder Klasse.

    • Anfangs war ich nicht so recht angetan. Das hat sich aber dann rasch geändert. 😉 Mittlerweile bin ich so angetan von dem kleinen Bauernmuseum, dass ich wahrscheinlich am 3. November zum Leonhardiritt noch einmal dorthin fahren werde.
      Vielen Dank, liebe Gudrun! Ich grüße dich herzlich!

    • Vielen Dank, liebe Rose. 🙂 Ich nehme dich und meine anderen Bloggerfreunde immer sehr gerne virtuell auf meinen Touren mit.

  4. Pingback: Am dritten Adventswochenende… | Freidenkerins Weblog

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.