Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Staffelsee-Wanderung…

… von Uffing nach Murnau…

… Die etwas verfrühten und lang sich hinziehenden Eisheiligen mit viel Regen hier im Süden Deutschlands taten der Natur ungemein gut, und füllten die durch den höchst trockenen Sommer 2018 stark beanspruchten Wasserspeicher wieder etwas auf. Aber dennoch wartete ich während dieser Schlechtwettertage schon etwas ungeduldig darauf, endlich einmal wieder den Wanderrucksack samt Kamera schultern und losziehen zu können. Nach einem besonderen „Termin“ am Freitag – ich werde vielleicht ein andermal darüber schreiben – war es am Samstag dann endlich so weit. Ich fuhr mit der Regionalbahn nach Uffing nahe des schönen Staffelsees im geliebten Blauen Land und machte mich dann gemächlich auf den Weg Richtung Murnau. Die Strecke beträgt ca. sechs Kilometer – yepp, das müsste zu schaffen sein – und zur Not konnte ich in Seehausen nach gut vier Kilometern Wanderung immer noch das Schiff entern und mich sanft nach Murnau/Achele bugsieren lassen…

… Es gibt sie noch, die kleinen Moore und die schön blühenden Bauernwiesen, und während meiner Tour gewann ich den Eindruck, dass deren Größe und Anzahl in den vergangenen Jahren sogar wieder zugenommen hat – eine höchst erfreuliche Beobachtung…

… Die prallen, gelb leuchtenden Köpfe der Trollblumen reckten sich mir entgegen – seit meinen Kindertagen sind das meine absoluten Lieblingsblumen:…

… Anfangs sah es wettermäßig etwas unbeständig aus, der Himmel war diesig, und dicke Wolkenberge bauschten sich dunkel. Doch je weiter ich voran schritt, desto schöner und sonniger wurde es, und die drückende Schwüle der Mittagszeit wich einer belebenden sanften Wärme…

… Ein Falke „rüttelte“ beinahe direkt über mir und stürzte dann lotrecht und mit atemberaubender Geschwindigkeit in eine nahe Wiese…

… Fleckvieh und die hübschen, braun-schwarz-rötlichen Murnauer-Werdenfelser Kühe grasten einträchtig, umspielt von einer lautstark schwatzenden und lärmenden Schar Stare, die sich an den von den großen Vierbeinern verscheuchten Fliegen gütlich taten…

… Ein riesiger Raubvogel – Habicht, Bussard oder Milan – thronte auf dem Giebel eines Heuschobers…

… Wenig später hob er sich mit kräftigen Flügelschlägen und eindringlich rufend in den Himmel, um dort in perfektem Gleitflug seine weiten Kreise zu ziehen…

… Drollige Laufenten spazierten ein kleines Weilchen mit mir, Pferde weideten friedvoll, und ein kleiner schwarzer Panther musterte mich, gut im tiefen Wiesengrund versteckt, argwöhnisch mit seinen smaragdenen Raubtieraugen…

… Guten Flug!…

… Am Schlößchen Rieden vorbei ging es gen Seehausen. Lange, bevor das kleine und schöne Dörfchen am Staffelsee zu sehen ist, spitzt bereits vorwitzig der barocke Kirchturm über die sanft geschwungenen Wiesen…

… Da ich natürlich auf meiner Tour sehr langsam dahin marschiert war – mehr als eineinhalb bis zwei Kilometer pro Stunde schaff‘ ich nicht mehr – und viele Pausen eingelegt hatte, traf ich erst lange nach der letzten Abfahrt des großen Passagierschiffs in Seehausen ein. Bevor ich die letzte Wegstrecke bis zum Murnauer Bahnhof in Angriff nahm, machte ich noch einmal ordentlich Rast und erfreute mich an den schönen Ausblicken auf Bayerns drittgrößten See…

… Nach einem ziemlich steilen Aufstieg durch ein Neubaugebiet, der meine letzten Kraftreserven arg in Anspruch nahm, ließ ich mich müde aber glücklich vom Regionalzug, der zeitgleich mit mir am Bahnhof eintraf, zurück nach München schaukeln…


28 Antworten zu “Staffelsee-Wanderung…”

    • Ich war auch überrascht, wie weit die Wildblumen trotz des feuchtkalten Wetters der letzten Woche schon gediehen waren.
      Ja, ich würde jetzt auch auf Bussard tippen. Oder Habicht. Danke für den Link, liebe Ute. <3

  1. Deine Fotos sind ein Traum! Auch wenn deine Wanderung für dich vermutlich sehr kräftezehrend war, so bleiben die Eindrücke im Herzen und man kann sie immer mal wieder abrufen, wenn es mal an einem Tag mal nicht so gut läuft.

    Ich wünsch dir gute Erholung und sag Danke fürs virtuelle Mitnehmen durch diese Blütenpracht! ♥️

    • Am Tag nach einer solchen Wanderung bin ich in der Regel bettlägerig. 😉 Aber das nehme ich immer wieder sehr gerne in Kauf. Und ich bin überaus dankbar dafür, dass ich wenigstens noch die Muskelkraft für sechs bis sieben Kilometer Strecke habe. 🙂
      Danke schön, liebe Renate. <3 Komm gut in die neue Woche.

  2. Oh wie schön. Den Raubvogel halte ich für einen Adler, Linsenfutter weiß es wahrscheinlich besser. Trollblumen liebe ich auch sehr und Kühe und Laufenten sowieso…

  3. Wie schön, die herrliche Blütenpracht. Bunte Blumenwiesen sieht man leider immer seltener. Um so mehr habe ich deine Bilder genossen.

    • Ja, so herrlich bunte Bauernwiesen voller Blumen tun den Augen und der Seele gut… Ich habe den Eindruck, dass solche Wiesen jetzt allmählich wieder mehr werden, anscheinend setzt ganz allmählich zumindest in einigen Gegenden ein Umdenken ein.

  4. Was für ein wunderbarer Spaziergang durch eine der schönsten Regionen! Herzlichsten Dank ♥ fürs Mitnehmen. Von Deinen fotografischen Impressionen bin ich total begeistert!
    Guten Wochenstart und lieben Gruß
    moni

    • Ich genieße es immer sehr und mit allen Sinnen, wenn ich im Blauen Land unterwegs bin. Und ich habe dich virtuell sehr gerne mitgenommen, liebe Moni.
      Ich grüße dich herzlich und wünsche dir eine gute und möglichst entspannte neue Woche. <3

    • Danke, liebe Karin. 🙂 Selbst für arme und körperbehinderte Menschen gibt es noch viel Schönes. Man muss sich nur ein wenig Mühe geben, es zu finden. 😉

  5. Moin Moin aus Hamburg!
    Deine Wanderungen, die Du trotz aller Mühsal unternimmst, deine wunderschönen Fotos sind wirklich Blasam für die Seele! Ich spaziere mit den Augen mit und sehe herrliche Landschaften und Tiere. Eine Natur, die den meisten kaum bewusst ist. Auch wenn ich nicht so viel kommentiere, so lese ich doch jeden Artikel mit Begeisterung!

    Ich danke Dir!

    LG
    Ulrike

    • Ich grüße dich aus dem regenreichen München, liebe Ulrike, und danke dir für deinen wunderbaren Kommentar!
      Auf jeder Tour danke ich dem Universum aus tiefstem Herzen dafür, dass ich noch die Kraft habe, wenigstens eine gute Handvoll Kilometer weit zu gehen. Und ich hoffe so sehr, dass mir das noch möglichst lange erhalten bleiben wird…
      Herzlichst!