Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Am frühen Dienstag vormittag…


… machte ich mich frohgemut per Bahn noch einmal auf den Weg Richtung Salzburg. In den Tagen zuvor hatte es geschneit, und die Temperaturen waren unter die Null-Grad-Grenze gesunken, bestes Winterwetter also, ideal für mein Vorhaben, zuerst den Salzburger Zoo zu besuchen, und anschließend langsam Richtung Schloss Hellbrunn zu wandern, um diesmal in aller Ruhe den schönen Adventszauber besichtigen zu können…

… Wäre meine kleine Reise normal verlaufen, hätte ich gut zwei Stunden Zeit für die Exkursion durch den winterlichen Tierpark gehabt. Aber wie heisst es doch so schön: Erstens kommt es anders, zweitens als man denkt…

… Eineinhalb Stunden lang verlief die Zugfahrt völlig problemlos und unbeschwert. Dann jedoch, quasi auf den letzten Kilometern vor Salzburg, zwischen den Haltestellen Teisendorf und Freilassing, wurden wir immer langsamer und langsamer, und kamen schließlich in einem kleinen Wäldchen zu stehen. Zunächst war niemand beunruhigt, vielleicht stand ein Signal auf Rot, oder wir waren etwas zu dicht auf einen Vorzug aufgefahren. Einige Minuten später setzten wir uns wieder in Bewegung, ganz, ganz langsam – nach nur wenigen Metern hielt das Bähnlein mit einem gequälten Schnaufen erneut an. Etwa eine Viertelstunde später erfuhren wir, dass die Lok wohl den Geist aufgegeben hatte. Man würde nun den hinteren Zugteil ab- und neu ankoppeln, die Lok komplett abschalten, und ein sogenanntes Reset machen, und dann würden wir hoffentlich weiterfahren können. So saßen wir nun mehr oder weniger geduldig da und harrten der Dinge, die da kommen mochten – oder auch nicht. Es gab kein Licht, keine Heizung, und die Toiletten funktionierten nicht mehr, die uns folgenden Züge rauschten auf dem Nebengleis flotten Tempos an uns vorbei, und wir sahen ihnen durchaus neiderfüllt hinterher. Endlich, nach fast einer halben Stunde Stillstand, setzten wir uns sehr zögerlich wieder in Bewegung. Man erzählte uns, dass der Zug des defekten Triebwagens wegen in Freilassing außerplanmäßig enden würde, und dass die Passagiere Richtung Salzburg in die S-Bahn umsteigen müssten…

… Natürlich war die S-Bahn viel zu kurz, um all die Reisenden aus dem defekten Regionalzug aufnehmen zu können, und man stand in dem Gefährt dicht gedrängt wie die Sardinen in der Büchse. Nach etlichen Zwischenhalten trafen wir endlich in Salzburg ein. Zum Glück war wenigstens der Bus Richtung Zoo Hellbrunn pünktlich…

… Da der Tierpark im Winter bereits um halb fünf Uhr nachmittag schließt, hatte ich dank der defekten Lok nach meiner Ankunft nur noch mehr etwa eine Stunde Zeit, um mich umzusehen. Trotz der winterlichen Schönheit ringsum war ich ziemlich angep***t…

… Im Zoo wird zur Zeit viel gebaut und gewerkelt, und der Kälte wegen haben sich nicht allzu viele Tiere ins Freie gewagt. Anbei ein paar Impressionen:…


28 Antworten zu “Am frühen Dienstag vormittag…”

  1. Erstunlich, was Du in der Kürze der zeit noch für tolle Fotos geschossen hast. Heute gefällt mir der Affe besonders gut. Ich habe den Eindruck, dass es bei der DB rapide bergab geht. In der zeit, als ich noch rgelmäßig nach Köln pendelte, gab es zwar auch mal Verspätungen, aber wenn ich mich so umhöre, hat sich das drastisch verschlechtert. Und wenn dann auch noch ein richtiger Winter kommt… , dann bricht wohl alles zusammen.

    • Die Züge auf der Strecke München – Salzburg sind von Meridian, einer privaten Gesellschaft. Und deren Ruf ist, was den technischen Standard, die Zuverlässigkeit und die Pünktlichkeit anbelangt, sogar noch schlechter als jener der Deutschen Bahn…

    • Danke, liebe Sweetkoffie. 🙂 Ich hatte schon Horrorvisionen – dass wir mit dem defekten Zug Stunden in der Pampa festsitzen würden, oder dass ein anderer Zug auf uns prall würde… Manchmal ist es gar nicht gut, viel Phantasie zu haben. 🙂

      • Oh ja, das kann ich mir gut vorstellen. Wobei man ja täglich ( zumindest hier bei und) die verrücktesten Bahngeschichten hört. Wir sind 4 Stationen vom Kölner Hbf entfernt und dort sollte man eigentlich, laut Fahrplan, in 20 Minuten ankommen. Seit Monaten kann die Fahrt auch gerne mal 2 Stunden dauern. Oder wie am Montag, als gestreikt wurde, da waren wir sozusagen abgeschnitten. 🤦🏼‍♀️
        Schönes Wochenende für dich😊

  2. Was hast du da für eine abenteuerlich Anreise gehabt .Aber wen wundert es noch , funktioniert bei der DB überhaupt noch etwas ? Jetzt kommen sie nicht nur zu spät, jetzt kommen sie gar nicht mehr an. Letztendlich sind dir aber noch super Fotos im Zoo gelungen.👍👍👍

    • Die Strecke München – Salzburg und retour wird seit etlichen Jahren schon von Meridian betrieben, einer privaten Bahngesellschaft, die noch schlechter ausgerüstet und unzuverlässiger ist als die Deutsche Bahn. :mrgreen:
      Danke schön. Ich musste etliche Bilder löschen, denn wenn ich grantig bin, dann kann ich nicht gut fotografieren. 😉 Zum Glück ist mein Zorn dann doch noch angesichts der schönen winterlichen Stimmung verflogen.

    • Danke schön. <3
      Ich bin schon noch eine Weile sehr grantig gewesen. Aber dann haben mich der Anblick der heimatlichen Berge und die winterliche Schönheit ringsum wieder besänftigt.

  3. *achdusch…ande* … was hast du bloß wieder erlebt. Ich kann deinen Ärger und die Ungewissheit wohl nahvollziehen. Aber ihr Fahrgäste wurdet wenigsten informiert, oft wird das ja bei der DB stark bemängelt.
    DeIne Fotos sind – trotz Ärger – einfach mal wieder schön.
    Dir wünsche ich einen geruhsamen 3. Advent-Sonntag😊
    🕯🕯🕯

    • Na ja, zuerst hat man uns schon eine geraume Weile mitten in der Prärie stehen lassen, bevor man uns informiert hat – da ist wohl nichts anderes übrig geblieben. :mrgreen: Obwohl ich diesen früheren Zug genommen hatte, ist meine Zeitersparnis gegenüber meinem ersten Besuch in Hellbrunn genau zehn Minuten gewesen…
      Ich danke dir, liebe Rose, und wünsche dir auch einen schönen 3. Advent. <3

  4. Sind trotzdem tolle Fotos geworden. Bis zur Hälfte klingt die Geschichte wie der Vorspann zu einem Horrorfilm. 😉 Danke für deine Mühen, und einen schönen restlichen 3. Advent. LG Michael

  5. Superschöne, winterliche Fotos zeigst du hier, liebe Margot.
    Man spürt förmlich die Kälte und den Frost.
    Schade, dass du zum Fotografieren nur noch wenig Zeit hattest, aber du hast die ruhige, stille Winterstimmung wunderbar eingefangen.
    Liebe Grüße aus dem verschneiten Bergischen Land …
    von Rosie

    • Danke, liebe Rosie. <3
      Vielleicht fahre ich kommende Woche noch einmal zum Salzburger Zoo, und vielleicht habe ich dann ja wieder Glück mit dem Zug, und ich kann mir in Ruhe den Rest anschauen.
      Herzliche Grüße aus dem winterlichen München!

    • Ich habe in meinen langen und vielen Reise-Jahren ja schon so Einiges erlebt, aber dass eine Lok den Geist aufgibt, noch nicht!
      Danke, liebe Christine. Wegen der depperten Zugpanne habe ich ja leider nur einen kleinen Teil vom Zoo Hellbrunn besichtigen können. Vielleicht hole ich den Rest in der kommenden Woche noch nach.