Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Am Starnberger See (1)…

… Nachdem ich fünf Tage lang mit großen Kreislaufproblemen und Schwächeanfällen das Bett hüten musste, und kaum die aufgeheizte Wohnung verlassen konnte, gab es für mich gestern nur eines: Raus aus der Stadt, und Abkühlung suchen! So fuhr ich nach Tutzing am Starnberger See. Ich wollte mich dort ein wenig umsehen, und dann gemächlich mit dem Dampfer nach Starnberg gondeln…

… Dieser Ort an der Westseite des Starnberger Sees ist nachweislich bereits in der Bronze- und Eisenzeit besiedelt gewesen. Auch die Römer hatten sich anscheinend dort niedergelassen gehabt. Urkundlich erwähnt wurde Tutzing zum ersten Mal Mitte des 8. Jahrhunderts. Der Ortsname geht auf die Familie Tozzi (Tuzzo) aus dem germanischen Adelsgeschlecht der Huosi zurück. Früher prägten Land- und Forstwirtschaft die Gemeinde, mittlerweile ist es der vor allem in den Sommermonaten florierende Tourismus…

… Das beinahe 10.000 Seelen zählende Tutzing ist zwar sehr mit nicht eben ansprechenden Neubauten durchsetzt, doch so manch schönes Gebäude kann man auf einem Streifzug durchaus noch entdecken…

… Bei weit über dreißig Grad im Schatten waren meinem Erkundungsdrang allerdings starke Grenzen gesetzt. Ich schlenderte nur kurz über die Bahnhof- und Hauptstraße, um mich dann voller Sehnsucht nach einem frischen Lüfterl dem nahen See zuzuwenden…

 

 


21 Antworten zu “Am Starnberger See (1)…”

    • Ich habe immer mindestens einen Liter Wasser dabei, trinke bereits zum Frühstück eine große Kanne schwarzen Tees gemischt mit Orangensaft – ein hervorragender Durstlöscher 😉 – und habe in der Wohnung stets etliche Gläser Wasser verteilt. Ich komme zur Zeit locker auf drei Liter täglich, die ich trinke. 😉

        • Ich habe das während meiner langen und vielen Arbeitsjahre in der Gastronomie gelernt. 😉 Als Bedienung einer Freischankfläche kommst du während der üblichen 14-Stunden-Schichten nicht weit, wenn du nicht viel Wasser, Apfelschorle etc. trinkst. 😉

  1. ich war schon mal dort und freue mich, deine schönen bilder zu sehen. bei der wunderbaren goldenen madonna bin ich jedoch nicht vorbeigekommen.

    • Die Madonna steht seltsamerweise ziemlich unauffällig nahe des Wegs zur Dampferanlegestelle. Ich hätte sie ums Haar übersehen. Eigentlich müsste sie ja auf dem großen Platz zwischen Rathaus und Kirche stehen…

  2. Ganz lieben Dank für diese schönen Photos aus Tutzing und vom Starnberger See. Schön, daß Du allen Widrigkeiten zum Trotz immer wieder auf Tour gehst, Dich auch bei der Wärme ins Getümmel stürzt. Dann ist hoffentlich auch am Ende des Rundgangs ein Haferl Kaffee für Dich drin…
    Lieben Gruß vom grauen Wolf aus dem pommerschen PlattLand.

    • Sehr gerne! 🙂
      Ich kann schon ein paar Tage zuhause „abhängen“, doch dann treibt es mich doch wieder hinaus…
      Ich vertrage bei der Hitze keinen Kaffee, lieber Wolfgang. Da schnellt mein Blutdruck in geradezu astronomische Höhen. 😉
      Herzliche Grüße!

  3. Gut, dass es dir wieder besser geht und gut, dass du deinen Ausflug genießen konntest.
    Die heiße Stadt zu verlassen, wünsche ich mir auch. Allerdings macht mir mein Knie einen Strich durch die Rechnung.

  4. Toll! Danke für deine Bilder, die Bayern von seiner schönsten Seite zeigen. Bin froh, dass du wieder wohlauf bist. Das war wohl doch zu viel mit diesem „Residenz-Klima“. LG Michael

    • Sehr gerne, lieber Michael.
      Für mich war das während der drei Arbeitstage in der letzten Woche beinahe mörderisch… Zum Glück habe ich einen sehr verständnisvollen und einfühlsamen Neurologen, der hat mich für vier Wochen krank geschrieben.
      Liebe Grüße!

  5. Guten Morgen Margot, ich bewundere ich, dass du dich trotz der gesundheitlichen Einschränkungen zu einem Ausflug entschlossen hast. Mir fällt die Decke auch auf den Kopf und ich bin sowas von lustlos, aber ich begebe mich gar nicht erst in Gefahr und bleibe in meiner relativ kühlen Wohnung.
    Deine Fotos gefallen mir wieder sehr.