Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Durch den Bergwald (2)…

… Nach dem großen Lainbachfall marschierten wir noch ein Weilchen bergan, dann wurde der Weg wieder breiter und stufenlos. Es ging talwärts zurück Richtung Kochel, manchmal durchaus ein wenig steil. S. fand im lichten Wald einen abgebrochenen Ast, der sich gut als Gehstock verwenden ließ, ich hatte ohnehin meine Wanderstecken dabei, da ich mich mit ihnen mittlerweile am besten und sichersten bewegen kann. Wir plauderten angeregt, ließen unsere Blicke schweifen, und entdeckten am Wegesrand so manche Kuriosität, wie z. B. diese anscheinend ganz romantisch Wurzelhändchen haltende Bäume:…

… Als wir nahe Kochel den Waldrand erreicht hatten, prallten wir förmlich gegen eine Wand aus Hitze. Tapfer marschierten wir weiter, die Sehnsucht nach einem großen Glas kühlen Wassers, einer belebenden Tasse Kaffee und einem leckeren, kalorienreichen Stück Kuchen bzw. Torte trieb uns voran. Auf einer buckligen Weide über uns ruhte lässig eine wiederkäuende Kuh, sie wird sich wohl gedacht haben: „Mei, san de deppert, sich bei dera Hitz‘ a so schindn!“…   😉

… Es ging an einem alten Stadl vorbei, und dann lag das Voralpenland in seiner sanften Schönheit vor uns…

 


16 Antworten zu “Durch den Bergwald (2)…”

  1. Trotz der Anstrengung war das bestimmt ein Tag, der dir lange in Erinnerung bleiben wird! Meine letzte Bergwanderung liegt schon ewig zurück, dabei waren wir vor einigen Jahren fast an jedem Wochenende in den Bergen.
    Es geht soviel Lebensfreude verloren, wenn man krankheitsbedingt Einschränkungen in der Mobilität hat – ich wünsche dir von Herzen, dass du weiterhin so viel Kraft und Energie hast!
    Herzliche Grüße
    Renate

    • Oh ja, davon werde ich noch lange Zeit zehren…
      Das ist wohl wahr, manchmal bin ich so niedergeschlagen, dass ich mich richtig dazu zwingen muss, etwas zu unternehmen. Und dann halte ich mir meist vor Augen, dass ich vielleicht in gar nicht ferner Zukunft gar nicht mehr werde gehen können. Und das treibt mich dann immer nach draußen… 😉
      Herzliche Grüße!