Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Impressionen vom Maximiliansplatz…

… Das ist ein ungewöhnlich ruhiger, kleiner, langgezogener Park mitten in Münchens geschäftiger Innenstadt. Der Maximiliansplatz wurde 1808 geschaffen, als man die mittelalterlichen Befestigungsanlagen schleifte, um das neu entstehende Stadtviertel Maxvorstadt in München einzubinden. Neben dem großen Wittelsbacherbrunnen an seiner Südseite befinden sich die Statuen von Max von Pettenkofer, Justus von Liebig, dem Königlich Bayerischen Gartenbaumeister Carl von Effner und des Dichterfürsten Friedrich von Schiller in der Anlage…

… Und dorthin zog es mich am Donnerstag vormittag nach einem Termin bei der Physiotherapie. Manchmal gleicht die Behandlung durch meine Krankengymnastin einer sehr schmerzhaften Folter, vor allem, wenn sie versucht, die tief im Oberschenkel verborgenen Muskel-Blockaden zu lösen. Nach so einer Behandlung sehne ich mich stets nach möglichst viel Ruhe. Heute jedoch wirkte das Geh-Training sehr anregend, ich durfte ungefähr zwanzig Meter ohne Krücken zurück legen, zwar noch mit Hinken, aber immerhin…

… So griff ich also nach Ende der Therapiestunde nach den Gehhilfen und stiefelte wohlgemut los, Richtung Zuhause, längs durch den Maximiliansplatz…


56 Antworten zu “Impressionen vom Maximiliansplatz…”

  1. Schritt für Schritt zum Erfolg, das wird schon .:)
    Schöne Bilder, in München war ich auch schon einige Male. Schön, es wieder zu sehen. Liebe Grüße & ein schönes Wochenende. 🙂

    • Das Gehen wird Schrittchen für Schrittchen besser. Die Anzeige meiner Waage bewegt sich allerdings seit nunmehr sechs Tagen nicht mehr abwärts, sondern zeigt stur und starr immer das gleiche Gewicht. Obwohl ich mich so eisern an die 1.500 Kalorien halte… :-/ Aber das heisst wohl, dass es jetzt an das fest sitzende Fett geht – und da darf ich halt nicht die Geduld und den Mut verlieren…
      Herzliche Grüße – ich wünsche dir auch ein wundervolles Wochenende!

    • So ist es… Auch wenn mittlerweile schon sehr viel historische Bausubstanz verschwunden ist, kann man in München doch noch so etliche bezaubernde Winkel entdecken. 😉

  2. Bis alle Blockaden wieder weg sind, wird es bestimmt noch ein Weilchen dauern. Du bist aber hartnäckig, das ist gut.
    Fein, dass du uns mitgenommen hast in den Park. Schön, deine Fotos.
    Gruß von der Gudrun.

    • Ja, ich denke mal, bis ich wieder frei und ungehindert werde ausschreiten können, wird es wohl noch so zwei Monate dauern… Wieder richtig auf die Beine zu kommen ist eine Herausforderung, der ich mich gerne stelle. 😉
      Danke schön, und ♥liche Grüße!

  3. Dort sind wir leider bisher nur vorbeigefahren. Kommt auf den Plan für den nächsten Münchenbesuch. Schöne Bilder hast du wieder gemacht.

    • Dieser Platz wird irgendwie auch von den Stadtführungen zu Fuß und per Bus gerne links liegen gelassen. – Allerdings gibt es dort außer des großen Wittelsbacher Brunnens und der Statuen auch nicht grade viel zu sehen. 😉
      Danke sehr!

  4. Liebe Margot, ganz toll…deine sommerlichen Impressionen machen richtig Lust darauf, einen stillen Sommernachmittag in einem grünen und blumengesäumten Park mit Geschichte zu verbringen. Ich liebe das. Ganz besonders gefallen mir auch die Skulpturen.
    LG von Rosie

    • Danke, liebe Rosie. ♥
      Träumen kann man in diesem kleinen Park recht gut, denn obwohl er quasi mitten in der Innenstadt liegt, ist er doch überraschend ruhig…
      Liebe Grüße!

  5. Wunderbar, deine Fortschritte – und auch die Tatsache, dass es diese kleinen Oasen mitten in der Stadt gibt.
    Schönes Wochenende 🙂

    • Hach, ja, es gibt noch so viel zu tun… Heute bin ich ein wenig mutlos…
      Just diese kleine Oase habe ich lange und viele Jahre links liegen gelassen. Nun bin ich sehr froh, dass ich sie gestern erkundet habe. 😉
      Ich wünsche dir auch ein sehr feines Sommerwochenende.

      • Ach, du Arme … man braucht so viel Geduld in dieser Sache. Vielleicht denkst du an die, die es erfolgreich hinter sich gebraucht haben und denen es jetzt richtig gut geht?!

        • Ja, und manchmal geht es zwei Schrittchen nach vorne – und dann wieder eineinhalb zurück… Vielleicht drückt mich auch nur der Schlafmangel nieder – wenn ich mich auf die Seite legen möchte, muss ich immer noch ein Kissen zwischen die Beine nehmen, um die operierte Hüfte zu stabiliseren. Das heisst, jedesmal, wenn ich mich von links nach rechts drehen möchte, muss ich auf dieses Kissen acht geben. Dabei werde ich natürlich wach. So schlafe ich seit fast zwei Monaten schon nicht mehr als zwei, drei Stunden am Stück…

          • Das ist natürlich nicht einfach, wenn man nicht richtig schlafen kann. Ich wusste gar nicht, dass das so schwierig ist. Hoffentlich wird es bald besser!

            • Ich denke mal, dass ich das Kissen bald weg lassen darf. Der Orthopäde hat heute die Hüfte mit Ultraschall untersucht, und bestätigt, dass das künstliche Gelenk schon recht gut eingewachsen ist.

  6. München hat schon einiges zu bieten 🙂

    Du kannst so schön bayerisch schreiben. Wie schreibt man “kauf da”? Irgendwie Kaf`da oder so?

  7. Ich erinnere mich gut an die Schönheit dieses Platzes. Wenn ich auch so nicht mehr nach München komme, genieße ich doch die Reise in die Vergangenheit sehr.

    Liebe Augustgrüße
    Anna-Lena

  8. Liebe Margot, ist es echt so schlimm, wenn sie dich bearbeitet?
    Immerhin durftest du ohne Krücken gehen, und du hast viele Fotos aufgenommen.
    Wunderschön, danke dafür
    Bärbel

    • Ja, manchmal ist die Behandlung ausgesprochen schmerzhaft – zumindest während der Anwendung. Am Tag darauf darf ich dann stets feststellen, dass ich auf’s Neue Fortschritte gemacht habe. Da nehme ich die Schmerzen gerne in Kauf. 😉
      Ohne Krücken bin ich lediglich in der Praxis herum spaziert. Manchmal gehe ich auch sehr kurze Strecken ohne Gehhilfen hier bei mir zuhause. Außer Haus, für Spaziergänge oder Besorgungen, nehme ich immer noch die Krücken…
      Sehr gerne!

    • Das ist mir so lange Jahre genau so gegangen. 😉 Morgen möchte ich nach der Krankengymnastik mal durch’s Maxtor spazieren, die Strecke kenne ich nämlich auch noch nicht.

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.