9 Kommentare zu “Im Blauen Land (2)…

  1. Falsche Reihenfolge. Erst abdrücken. Specht im Kasten. Dann zuschlagen. Lach … Aber der Rest kann sich doch sehen lassen. Man kann eben nicht alles haben.

    • 😀
      Ich weiß ja jetzt, wo er zuhause ist, der Schwarzspecht. 😉 Vielleicht kann ich ihn ja irgendwann einmal fotografieren, ohne dass mich ein Stechvieh plagt. 😉

  2. Ach ist das wieder schön, liebe Martha. Schwarzspechte habe ich bisher nur ein einziges Mal gesehen, vor ca. 38 Jahren, als meine Tochter nach dem Strandbesuch im Fahrradkörbchen eingeschlafen war und wir im Küstenwald anhalten mussten und das schlafende Kind ins Moos betteten. Immer wieder halte ich nach ihnen Ausschau, leider vergebens. Na, vielleicht hast Du ja mehr Glück als ich…

    • Danke schön, liebe Hedwig.
      In meiner Heimat habe ich mal auf einer Bergtour einen Schwarzspecht beobachtet, aber seitdem keinen mehr gesehen. Die sind mittlerweile höchst rar geworden.

  3. Wenn jetzt die Immobilien in der Region nicht so unendlich teuer wären, wäre ich schon von hier weg. 😉 Wir könnten ja eine Kommune bilden, und das Grundstück dann für exterritorial erklären lassen. Lol LG Michael

      • LoL – nee, einfach exterritorial wie es mal Raimund Harmsdorff, der vor einigen Jahren verstorbene Schauspieler mit Königreich auf einer Südseeinsel hatte. 🙂 Die Reichsbürger durften das bisher ja auch ungestraft, bis Polen und Tschechien mal höflich nachgefragt hatten, wieviele Revanchisten es in Deutschland eigentlich noch gibt. 😉

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.