33 Kommentare zu “Wenn der bayerische Kurfürst Max Emanuel,…

  1. Liebe Margot, was ich bei dir so alles über München lerne !!
    Ja, das ist so ein richtig kurzweiliger und interessanter Geschichtsunterricht….smile*
    Superl auch wieder deine Fotos, die das alles so wunderbar illustrieren.
    Einen schönen Abend wünscht dir
    Rosie

    Gefällt mir

    • Ja, sehr gerne! 🙂 Musst mir bitte nur rechtzeitig bescheid sagen, wann du kommst. Am besten ca. 10 Tage vorher, dann kann ich den Dienstplan dementsprechend arrangieren lassen.
      Liebe Grüße!

      Gefällt mir

  2. Für mich gerade interessant, weil ich einen Roman gelesen habe, in dem das alte München (um 1930) eine Rolle spielte und dort auch die Maxvorstadt.

    Gefällt mir

      • Ja, ich hörte jetzt auch schon von anderer Seite, dass solche Nominierungen „Stöckchen“ genannt werden und nicht immer Freude hervorrufen… Da bin ich als Blogger-Grünschnabel wohl allzu beherzt losgezogen… Aber ich freue mich sehr, dass du dir das mal anschaust.
        Herzliche Grüße!

        Gefällt mir

        • Als ich ein Blogger-Grünschnabel gewesen bin, haben mir solche Aktionen viel Spaß gemacht. Damals gab es sie nur sehr vereinzelt, und es war ein Privileg, wenn man dazu eingeladen wurde. 😉 . Doch eines Tages nahm die Flut an Projekten, Awards, Stöckchen etc. überhand, und da klinkte ich mich aus…
          Als ich mit dem Bloggen begann, da war „Bloggershausen“ eine bunt gemischte Community, wie ein kleines, hübsches Dorf. Man machte seinen Abendspaziergang, und ging von Haus zu Haus, und jedes sah anders aus, war phantasievoll geschmückt, jeder brachte da seine eigene Kreativität zum Ausdruck, an jedem Gartenzaun bekam man eine andere, interessante Geschichte zu hören, andere, schöne Bilder zu sehen… Dann, als diese Flut von oben genannten Aktivitäten immer stärker anschwoll, veränderte sich das Bild: Die Häuser und Gärten muteten nun eher uniform an, wie ein Einheitsbrei, einem Zwang unterworfen, und an den Gartenzäunen bekam man eigentlich nur mehr stets die gleich lautenden Geschichten zu hören. 😉
          Diese Zeiten sind zum Glück vorbei, aber mich gruselt es immer noch ein bisschen, wenn man ein Projekt, Stöckchen oder einen Award an mich heran trägt. 😉
          Herzliche Grüße!

          Gefällt 1 Person

          • Was für eine schöne Methapher – ein kleines, hübsches Dorf mit phantasievollen Häusern und Gärten – und das im Gegensatz zu uniformen Einheitshäusern, die wohl oft nur noch Fassaden sind.
            Aber ich bin sicher, dass es auch zwischen Häuserschluchten hier und da noch immer einen blühenden Hinterhof-Garten oder eine saftig-grüne Dachterrasse gibt.
            Wenn du also beim Mystery Blogger Award nicht mitmachst, kann ich das verstehen. Und ich gehe ohnehin regelmäßig an deinem Gartenzaun vorbei und betrachte die wunderschönen Blumen…

            Gefällt mir

            • Mittlerweile hat sich dieser „Hype“ glücklicherweise ziemlich gelegt. Und es gibt sie wieder, die vielfältige Bloggerlandschaft mit den schönen, individuell gestalteten Häusern und Gärten. 😉
              Danke für dieses großartige Lob, meine Liebe. 🙂

              Gefällt 1 Person

  3. Pingback: Kleines Bildersammelsurium… | Freidenkerins Weblog

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.