Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Auf dem Storchenweg,…

… einer schönen und überhaupt nicht beschwerlichen, ca 4,5 Kilometer langen Rundwanderung bei Raisting, habe ich natürlich nebst den gestern gezeigten Störchen auch noch etliches anderes Viehzeug entdecken und beobachten dürfen… 😉

… Nicht nur Herr und Frau Adebar sind am Balzen, auch der stolze Gockelhahn im Hühnerhof stellt fleißig seinen gefiederten Damen nach…

… Das Islandpony habe ich gar heftig um seine üppig wallende Mähne beneidet. Denn mich hat am Dienstag eine „Friseuse“ geradezu massakriert – anstatt mir den gewohnten sportlichen aber dennoch femininen Kurzhaarschnitt zu verpassen, hatte sie zur Schermaschine gegriffen und mich kurzerhand und ohne mein Einverständnis geschoren, als wäre ich ein Schaf. Lediglich auf dem Oberkopf hat sie mir ein Büschel Haare gelassen, das ein kleines bisschen länger als dreieinhalb Zentimeter ist. Das ist keine Frisur, das ist massive Körperverletzung, und bis auf Weiteres kann ich das Haus ohne Kopftuch, Hut oder Mütze nicht verlassen. Zum Glück wachsen Haare wieder nach – auch wenn das lange Wochen dauern wird, bis ich endlich wieder halbwegs präsentabel sein werde, und dieser radikale „GI-Schnitt“ etwas verwachsen sein wird…

… Ganz kleine Rinder mit dichtem, lockigem, schwarzen Fell taten sich auf einer Weide an einem Ballen Heu gütlich…

… Unweit von ihnen grasten friedlich einige Langohren…

… Ungehindert schweift der Blick über die flache, weitläufige Moorlandschaft nahe des Ammersee…

… Rehe grasten und ruhten still. Als ich vorsichtig näher schlich, setzten sie sich langsam, ohne jegliche Scheu, in Bewegung, beobachteten mich, senkten dann wieder die Köpfe…

… Ein stattlicher Rotmilan zog hoch über uns seine Kreise, nach Beute spähend…

… Ich denke mal, dass mein nächster Bericht vom Storchendorf Raisting nicht allzu lange auf sich warten lassen wird. 😉 Denn ich habe mir ein neues, und stärkeres Teleobjektiv bestellt, und das muss natürlich gleich nach der Ankunft gebührend eingeweiht und getestet werden… 😉


17 Antworten zu “Auf dem Storchenweg,…”

  1. Ich bin schon sehr gespannt auf erste Bilder mit dem Neuen. Ich selber bin ja mit einem 200-500mm Objektiv unterwegs und auch wenn ich dauernd über das Gewicht fluche, bin ich immer wieder froh, dass ich es habe. Ich wünsche Dir viel Freude mit dem Neuen und ich bin sicher, damit lässt sich noch einiges an „mehr“ rausholen.

    • Ich bin auch schon sehr gespannt auf das neue Objektiv. 🙂 In der Nacht habe ich mir schon mal überlegt, wohin ich als erstes damit marschieren werde. 😉
      Danke schön!

  2. Der Rotmilan ist heute mein Favorit. Genau so habe ich ihn kürzlich auch gesehen. Aaaaber ich hatte die Kamera gerade im Rucksack verstaut. Mist, dachte ich noch, das wäre das Foto des Jahres geworden.
    Aber auch alle anderen Fotos sind sehr schön. Nun bin ich auf die Fotos mit dem neuen Objektiv gespannt….Auf jeden Fall wünsch ich Dir viel Freude damit!

    • Der Rotmilan kreiste ziemlich tief über mir, so habe ich ihn gut fotografieren können. 😉
      Schade, ich hätte so gerne dein Raubvogel-Foto gesehen…
      Vielen Dank, und liebe Grüße!

  3. Deine Bilder sind durchwegs wieder ganz toll, liebe Martha und den roten Milan hast du auch perfekt im Flug eingefangen.
    Das Ergebnis deines Friseurbesuches wiederum ist heftig und solltest du dieser Peinigerin dort auch mit Nachdruck verklinkern.
    Mein Haarschnitt fiel zwar auch nicht wie eigentlich gewünscht aus, weil meine Stammfriseurin wegen Schwangerschaft ausfiel, aber zumindest kann ich trotzdem auch ohne Kopftuch oder Mütze gut damit leben.
    Dann drücke ich dir ganz feste die Daumen für schnell wieder nachwachsende Haare und lass noch ganz liebe Grüße hier. 🍀🌞🌷

    • Danke, liebe Hanne…
      Da der „Salon“ meiner nunmehr Ex-Stammfriseuse in der Nachbarschaft ist, wird mir das Mädel mit Sicherheit mal über den Weg laufen. Und dann werde ich ihr schon erzählen, was ich von ihrer Art des Haare schneidens und vor allem ihrer „Kundenbetreuung“ halte. Auf der Webseite habe ich schon einen ziemlich deutlichen Kommentar hinterlassen…
      Danke fürs Daumen drücken, ich grüße dich herzlich zurück!

  4. Na da wollte dich die Friseurin wohl mit ihrem Haarschnitt für lange Zeit „glücklich machen“… Ich hoffe, du hast das nicht so unkommentiert gelassen? Na ja, mach dir nix draus, es sind Haare, sie wachsen schneller nach als uns lieb ist 😉 Deine Bilder sind übrigens sehr schön, bin schon auf das neue Teleskop gespannt…

    Liebe Grüße
    Kasia

    • So in etwa war auch ihre Argumentation, als sie mein Entsetzen mitbekam: „Kann ja sein, dass wir in ein paar Wochen wieder schließen müssen, und dann können Sie ohne Friseur wenigstens eine lange Weile zurecht kommen.“ 😀
      Danke schön! Ich freue mich schon sehr darauf!
      Liebe Grüße!

    • 😉
      Einige wenige Milimeter ist die „Haarpracht“ ja bereits wieder länger geworden. Aber ich getraue mich immer noch nicht ohne Kopfbedeckung aus dem Haus.