40 Kommentare zu “Im Schlaraffenland (1)…

  1. Ach sieht das alles lecker aus. Jetzt tropft mir der Zahn (bin ganz neidisch!!!!) Und das Nussbrot..hmmmh

    • Das Nussbrot hatte es mir auch angetan. Aber ich lebe ja allein, und da wäre so ein Laib – auch ein halber – viel zu groß gewesen. Aber ich habe mir ein kleineres Breatla gekauft, mit Walnüssen, Gewürzen und Rosinen. Das hat hervorragend geschmeckt – wie alles, was ich am Freitag probieren und verkonsumieren durfte.

  2. Wunderschön, wie immer ! Sie gehören jetzt sicher zum Südtirol-Werbeteam, wie auch Jürgen mit seinen Fotos immer wieder bestens seine Region präsentiert. 😉 Danke Ihnen, und wünsche einen schönen ruhigen Arbeitswochenbeginn mit einem noch schöneren „Zwischenurlaub“ am TdDE. LG Michael

    • Danke, lieber Michael… Na, vielleicht macht man mir aus Südtirol ja ein entsprechendes Angebot. 😉
      Liebe Grüße!

        • Beide Städtchen haben ihre Reize. Durch die Hofburg und den schönen Dom hat Brixen etwas Vornehmes… In Bozen finde ich die Umgegend sehr schön – die Berghänge ragen höher und steiler auf, es gibt einige interessante Burgruinen ringsum – und das Massiv des Rosengartens im Hintergrund… 🙂

          • Stimmt! Ich muß zugeben, dass ich bisher fast ausschliesslich in Bozen oder Kaltern war, udn vor allem aufgrund der letztgenannten Destination und deren „Angebot“ Erinnerungslücken aufweise. LOL

  3. Na, da war doch heute deutlich mehr für meinen Geschmack dabei als beim letzten Mal 😉 Danke für die Einblicke 🙂

    • Einige Leckereien hatte ich erst am Schluss entdeckt, als ich mich dann schon wieder zurück auf den Weg zum Busparkplatz machen musste. 😉 Die schmause ich dann im nächsten Jahr. 🙂

  4. Mir läuft das Wasser im Munde zusammen. So viele Köstlichkeiten – einfach lecker.

    • Als ich über den Domplatz von Bude zu Bude schlenderte, bin ich mir wirklich wie im Schlaraffenland vorgekommen. Ich hab‘ vor lauter köstlicher Vielfalt manchmal gar nicht gewusst, wo ich als erstes hinschauen und probieren soll. 😉

  5. Bei all den süssen Leckereien müsste ich mich gewaltig bremsen …
    Wunderschöne Fotos … sicher von einem traumhaften Ausflug … 😊

    • Ich habe mich so richtig gehen lassen, und überall und alles probiert. 😉 Ich glaube, ich habe am Freitag in Brixen mindestens eine Million Kalorien zu mir genommen. 🙂 Aber es ist wirklich ein ganz feiner Tag gewesen, liebe Rose. 😀

    • Leider gibt es den Brot- und Strudelmarkt erst wieder im nächsten Jahr Ende September/Anfang Oktober. 😉 Aber grad jetzt, im Herbst, sind in Südtirol anscheinend massenhaft Festivitäten: Speckfest in Sterzing, Traubenfest in Meran, Kürbisfest in Gargazon, Bauern- und Wochenmärkte allüberall…

  6. SOOOOOO…..jetzt hast du´s geschafft….zeter…..grummel….motz….
    ICH HAB HUNGER!!!! Oder eher APPETIT auf all die Brotsorten, die Krapferln, bes. die Eisacktaler haben es mir beim Lesen angetan und mir lief sofort das Wasser im Mund zusammen.

    Solche Märkte finde ich einfach klasse!!!!

    Danke dir wieder für die tollen Bilder 🙂

    • Was glaubst du wohl, wie es mir erging, als ich die Bilder hochgeladen hatte, und anfing, sie zu bearbeiten. 😀 Am liebsten hätte ich danach meinen Kühlschrank und Vorratsschrank leer gefuttert. 😀 Ja, von den Eisacktaler Kirchweihkrapfaln träume ich heute noch. Wahrscheinlich fahre ich am 15. 10. zum Traubenfest nach Meran, ich hoffe, dass es dort diese gar feine Schmauserei auch geben wird…
      Sehr gerne!

      • lach….das kann ich mir seeeehr gut vorstellen.
        Hast du dir auch für zuhause was leckeres mitgebracht?

        • Einen kleineren Laib Walnuss-Rosinen-Brot. Einen ordentlichen Kanten würzigen Südtiroler Speck. Und eine Flasche Vernatsch aus dem Eisacktal – knochentrocken, aber mit einem Wahnsinns-Bukett, ein gar herrlicher Duft nach schwarzen Johannisbeeren, Bitterschokolade und Lavendel umschmeichelte bei der Geruchsprobe meinen Riechkolben. Und in Kombination mit dem Brot und dem Speck ereignete sich dann am Gaumen ein regelrechtes Feuerwerk…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.