Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Mein Kopfschütteln nahm kein Ende,…

… als ich am Donnerstag Abend vom Fenster aus eine kleine Demonstration von Klima-Aktivist:Innen beobachtete, die durch die Straße zog. Es waren knapp zwei Dutzend Demonstrant:Innen, außer zwei Transparenten, auf denen die Aufforderung an die Regierung zu lesen stand, der Auto-Lobby in Zukunft kein Gehör mehr zu schenken, und den Klimawandel sofort zu stoppen, einem Megaphon, zweier Trommeln, einiger Bongos und zweier Tambourins war das kleine Häufchen völlig unbewaffnet, so weit ich das von meiner etwas erhöhten Warte aus erkennen konnte. Die Sprecherin rief nicht etwa volksverhetzende, populistische, braungefärbte, rassistische oder verschwörungsschwurblerische Parolen in ihr Megafon, nein, sie ermahnte zur Achtsamkeit im Umgang mit der Natur und forderte auf, sich mehr für den Klimaschutz zu engagieren. Vier Streifenwägen a 4 Personen Besatzung mit Blaulicht fuhren im Schritttempo vorne weg…

… Begleitet wurde der Trupp von – und jetzt haltet euch fest!: Ca. drei Dutzend gepanzerten und bewaffneten Beamt:Innen der Bundespolizei, die links und rechts der Demonstrant:Innen marschierten, vier weiteren Streifenwägen a vier Beamt:Innen und sage und schreibe neun (!!!) voll besetzten Einsatzwägen a sechs Polizist:Innen, die hinterdrein zuckelten – das macht insgesamt, wenn ich richtig rechne, 126 Staatsdiener:Innen. Leider war ich so baff angesichts des Geschehens, dass ich nicht auf die Idee gekommen bin, die Kamera zu holen und es bildlich festzuhalten. – Während der Hochzeiten der Corona-Pandemie sind viele Quer”denker:Innen”-Demos durch diese meine Straße gezogen, teilweise mit etlichen hunderten Teilnehmer:Innen – und da war die Polizeipräsenz bei weitem nicht so massiv!…

… Als ich höchst erstaunt und entrüstet verfolgte, wie diese Phalanx sich langsam gen Karolinenplatz bewegte, kam mir spontan ein neulich auf dem Gillamoos-Jahrmarkt in Abensberg getätigter Ausspruch unseres Ministerpräsidenten in den Sinn: “Die Grünen passen mit ihrem Weltbild nicht in unser Land!” Aha. Grüne und Umweltschützer:Innen haben also in einem Bundesland, das über ein mehr als gerüttelt Maß an schützenswerter Landschaft verfügt, und in dem z. B. Tag für Tag die Bodenfläche von ca. 15 Fußballfeldern versiegelt wird, nichts verloren. Das ist – mit Verlaub – dermaßen dumm, dass es regelrecht weh tut…

… Ich kann so etwas wie den mir vollkommen übertrieben und nicht gerechtfertigt erscheinenden Massenauftrieb an Polizei während einer sehr kleinen und in meinen Augen völlig harmlosen Demonstration von Klimaschützer:Innen in keinster Weise nachvollziehen. Zudem missfällt mir sehr die doch recht augenfällige Verschleuderung meiner Steuergelder. Vielleicht kann mir jemand hieb- und stichfest und möglichst sachlich erklären, warum Menschen, die sich die Bewahrung und den Schutz unseres Planeten auf die Fahnen geschrieben haben, mit einem Übermass an Polizeikräften förmlich erdrückt werden, und das braune und verschwörungsschwurblerische Gesindel oftmals beinahe ungeschoren davon kommt – Vize-“Landesvater” mit eingeschlossen…


16 Antworten zu “Mein Kopfschütteln nahm kein Ende,…”

  1. Denk ich an Deutschland in der Nacht,
    Dann bin ich um den Schlaf gebracht,
    Ich kann nicht mehr die Augen schließen,
    Und meine heißen Tränen fließen….
    sagte Heinrich Heine schon 1846. Brandaktuell sind seine Nachtgedanken!

  2. Liebe Martha,
    auch wenn ich ansonsten politische Themen, Meinungen dazu hier ganz bewusst möglichst meidet nun doch mal kleine Überlegung meinerseits dazu…
    Könnte es evtl. sein, dass dieser enorme Polizeiaufwand in erster Linie zum Schutz der Demonstranten war!? Weil sie sich ja mit ihrer Straßenkleberei und auch unzähligen nicht wirklich vorbildlichen sondern völlig unsinnigen und genau das Gegenteil erreichenden Beschädigungen von Gebäuden, Kunstwerken usw. ganz bestimmt auch viele Feinde schafften…
    Mein Kopfschütteln nimmt bei so vielem inzwischen fast kein Ende mehr und ich hoffe sehr, dass du mir meine Gedanken dazu nicht übel nimmst.
    Liebe Grüße, Hanne

    • Das wäre aber schon ein recht übertriebener Schutz gewesen.
      Acht Streifenwägen mit je vier Beamt:Innen = 36. Dazu noch 36 Beamt:Innen, die an den Seiten mitliefen. Und dann noch neun Einsatzwägen mit je sechs Beamt:Innen = 54. Macht insgesamt 126 Polizist:innen, und das bei ca. 24 Demonstrant:Innen. Das ist schon sehr arg, finde ich. Ich bin keine Freundin der sogenannten Klimakleber:Innen – wobei diese Demonstrant:Innen ja wahrscheinlich gar nicht zu dieser Gruppe gehörten -, aber diesen Einsatz finde ich nach wie vor höchst übertrieben. Da hätten zwei Streifenwägen und zehn Polizist:Innen durchaus gereicht.
      Liebe Grüße!

      • Bei uns stand darüber leider nichts in der Zeitung und im Internet fand ich auch keinen Bericht zu dieser Demo.
        Aber dafür las ich jede Menge zu immer wieder übertrieben heftigen Szenarien von sogenannten Klimaaktivisten, vor allem auch gegen die Polizei und anderen Hilfs- sowie Schutzkräfte, weshalb mich so ein Aufgebot nicht wirklich verwundert sondern eher der Umstand, dass inzwischen überhaupt noch jemand diesen Beruf ausüben will!
        Die Tochter und der Mann unserer Nachbarn sind Polizisten und zudem in München stationiert. Schlimm genug was sie zwischendurch berichten wenn sie mal zu Besuch hier sind und trotzdem weiterhin ihren Beruf lieben.
        Liebe Grüße!

        • Na ja, über eine dermaßen kleine Demo wird man wohl schwerlich etwas im Internet oder in den Zeitungen finden.
          Das verwundert mich jetzt sehr, dass die Klima-Aktivist:Innen Gewalt gegen Polizist:Innen, Hilfs- und Schutzkräfte einsetzen würden. Darüber habe ich nämlich noch nichts in den Printmedien bzw. im WWW gelesen. Und persönlich keinerlei diesbezüglichen Beobachtungen gemacht. Auch im Münchner Polizeibericht, den ich täglich verfolge, ist mir dergleichen noch nicht aufgefallen. Aber es gibt haufenweise Berichte, dass wütende Autofahrer:Innen zunehmend Klimakleber:innen attackieren würden. Vielleicht kannst du mir ja ein paar Links zu den Artikeln schicken, die die Gewalt der Klima-Aktivist:Innen zum Thema haben. Aber bitte keine Links zur “Blöd”-Zeitung, deren Wahrheitsgehalt bekanntermaßen grade mal bei 36 Prozent liegt.
          Und ich finde es ehrlich gesagt auch seltsam, dass schlimme Berichte über die Zustände hier in München kursieren. Ich wohne seit über 35 Jahren mitten in der Innenstadt und denke doch aufgrund all meiner Erfahrungen, dass München immer noch eine sehr sichere und friedliche Stadt ist.

          Ich habe grade mit dem Suchbegriff “Sind Klima-Aktivist:Innen gewalttätig” Goo*gle aufgerufen, und auf Anhieb ca. ein Dutzend Berichte über gewalttätige Aktionen GEGEN sie gefunden, und keinen einzigen, in welchem die Gewalt VON Klima-Aktivist:Innen geschildert wird. Hm…
          Liebe Grüße!

          • Nicht selten wird aus einer kleinen Demonstration, vor allem auch nach vorher inzwischen so extremen Aktionen, eine große mit nicht nur lautstarken Debatten und nicht selten werden dabei dann auch Polizisten, Schutz- und Hilfskräfte die nur für Ordnung und friedlichen Verlauf dabei sorgen wollen, zwischen den Fronten heftig attackiert, wobei auch manche Blessuren entstehen, aber nicht wirklich viel oder wahrheitsgemäß geschrieben wird und nur das meinte ich damit!
            Von schlimmen Berichten über die Zustände bei euch in München schrieb ich hier auch nicht, sondern nur von Erzählungen unserer Nachbarn über diverse Polizeieinsätze die im Laufe der Zeit immer heftiger werden und was die Polizei dabei alles an Prügel, wenn auch verbal einstecken muss, weil ihnen gesetzlich die Hände gebunden sind.
            Aber egal und war dumm von mir nun doch mal etwas dazu zu schreiben.
            Kennst ja nun meine Meinung zumindest dazu und Ich springe nunmal nicht auf jeden Karren auf, der an mir vorbeigeschoben wird.
            Liebs Grüßle einer friedliebenden Mensch:in 😉

            • Was den Ablauf von Demonstrationen anbelangt, da scheinst du dich ja sehr gut auszukennen, liebe Hanne. Darf ich fragen, an wievielen Kundgebungen und Demos du schon beteiligt gewesen bist? Und ehrlich gesagt decken sich da deine Erfahrungen nicht so ganz mit meinen. Denn ich gehe schon des Öfteren bei Demonstrationen mit, vor allem gegen das rechte Gesindel.

              • Um den Ablauf mancher Demonstrationen mitzubekommen muss man nicht unbedingt dabei gewesen sein, liebe Martha und oftmals sieht man in entsprechende bebilderten Berichten sowie auch Videos davon sehr viel mehr als “neutraler” Betrachter, als mittendrin mitzulaufen!
                Gegen das rechte Gesindel bin natürlich auch ich und verachte auch antisemitische Taten, was jedoch so manche gerade jetzt im Wahlkampf ganz gezielt wieder hervorkramen, auf schmutzigste Art und Weise nutzen und so manche kämpferische Mitmenschen dafür !benutzen! , was ich von diesen mehr als unfairen Wahlkämpfern nicht weniger verachte.
                Aber lassen wirs, denn ich mag dich hier als Mensch und alles gut.

                • Aha. Dann zählen also HörenSagen und diverse zusammengeschnittene und kurze TV- und sonstige Berichte mehr als persönliche Erfahrungen. Gut zu wissen.
                  Nein, diese Diskussion möchte ich bitte jetzt auch nicht mehr fortführen. Und dir einen guten Rat mit auf den Weg geben: So lange du keinerlei hieb- und stichfesten, sachlich und logisch fundierten Argumente vorweisen kannst, solltest du Diskussionen zu politischen Themen in der Tat tunlichst unterlassen.
                  Die von mir beschriebene Demo mit dem übertriebenen Polizeieinsatz ist übrigens im gestrigen Bericht der Münchner Polizei erwähnt worden:
                  https://www.polizei.bayern.de/aktuelles/pressemitteilungen/055036/index.html?fbclid=IwAR1JYBSnDJnPcPriK8591fcjaO2oKmOq-KIwOuw-MUjHIk7wSBqBxUw_ccg
                  Sie verlief auf Seiten der Demonstrant:Innen, der Passanten sowie der Polizist:Innen absolut störungs- und gewaltfrei.

                  • Alles so zu verstehen und auszulegen wie man es selbst möchte ist auch ziemlich einfach und für mich nun genauso gut zu wissen.
                    Mit meinen inzwischen 70 Lebensjahren Erfahrung und auch bereits über 10 Jahre bloggen, denn schrieb vor meinem aktuellen Blog schon einen den ich dann wegen kniffligen Neuregelungen löschte, brauch ich wirklich keine *solchen* Ratschläge mehr, liebe Martha und bereue inzwischen mich überhaupt dazu geäußert zu haben, anstatt es nur wie oftmals üblich, einfach mit einem “Like” abzuhaken. Aber ich like nunmal nur was mir wirklich gefällt und deshalb… Sorry, mein Fehler! 😉

    • Hallo Hanne, das glaube ich nicht. In Wolgast ziehen jeden 2. Dienstag die Krachmacher durch die Stadt, während sie laut Kraken, dass sie sind und laut, weil man ihre Freiheit klaut. Hallo??? Dabei schwenken sie sowohl die russische Fahne, sowie die blaue Fahne mit Picassos Friedenstaube. Manchmal ziehen sie unter meinem Schlafzimmerfenster vorbei. Dann kann ich sie zählen, etwa 70 bis 80 Krakeler flankiert mit etwa genau sovielen Polizisten, wobei jeweils zwei Polizeiautos an der Spitze und am Schluss fahren. Wenn ich was zu sagen hätte, dann würde ich den Polizeieinsatz den Anmeldern der Demo in Rechnung stellen, dann wäre der Spuk schon längst vorbei.

      • Hallo Hedwig, weiß jetzt leider nicht was du nicht glaubst bzw. worauf es sich bezieht, denn es ging ja im Thema in erster Linie um den übertriebenen Polizeieinsatz.
        Solche Widersprüche oftmals bei Demos erlebte ich auch schon persönlich am Rande bei uns in Erlangen und man sollte tatsächlich so manche unsinnigen Aktionen den Akteuren in Rechnung stellen weil ja alle dabei entstehenden Unkosten wie immer den Steuerzahlern aufgebrummt werden.
        Aber Martha hat Recht damit, dass ich mich weiterhin wie bisher aus politischen Dingen heraushalten soll, was auch besser und gesünder weil Nervenschonender für mich ist.

Ich freue mich über eure Kommentare! Also haut in die Tasten, ihr Lieben!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.