Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Auf der Suche…

… nach einem geeigneten Platz, um den sogenannten Supermond gut ablichten zu können, stiefelte ich am späten Nachmittag zuerst hoch zur Mama Bavaria. Dort erzählte mir eine junge Dame, dass unser Trabant einer App auf ihrem Smartphone zufolge genau hinter einem riesigen Baukran aufgehen würde. Das entsprach nicht so meinen Vorstellungen von dem Bild, das ich zu machen gedachte. So marschierte ich langsam weiter zur Hackerbrücke. Und wartete mit der Kamera im Anschlag. Und warf immer wieder stirnrunzelnd Blicke gen Himmel, denn nachdem sich im Laufe des Tages der dicke Hochnebel zusehends verflüchtigt hatte, sah es nunmehr so aus, als würde er sich nach Sonnenuntergang wieder über die Stadt senken. Es war sehr, sehr kalt, dennoch verharrte ich überaus geduldig beinahe eine Stunde lang, bis ich entdeckte, dass der helle Schein, den ich im Osten entdeckt hatte, und in dessen Richtung ich immer wieder sehnsüchtig starrte, von einem Baustellen-Scheinwerfer kam, und nicht vom Supermond. Da hatte ich genug, ich packte die Kamera weg und machte zu, dass ich nach Hause kam, zurück in die gute warme Stube…   😉

… Als kleinen Trost habe ich jetzt in einigen Ordnern meiner Externen – die Neuorganisierung schreitet gut voran! 😉 – nach meinen Lieblingsmondfotos gekramt:…

 


44 Antworten zu “Auf der Suche…”

  1. wir hatten den Mond gesehen, als wir einen Enkel abholten vom Sport und ihn heimbrachten. Aber da wir von dort zum Theater fuhren, zum Jazz Konzert, da hatte ich nur die kleine Camera dabei und das war absolut nicht genug fuer Bilder.
    Alles Liebe und ich hoffe, du hast dich wieder gut aufgewaermt. Es ist ja doch sehr kalt bei euch. Bei und wird es heut auch etwas kaelter, grins, es geht von 28 Grad auf 23 im Schatten zurueck. Aber noch ist volle Sonne da.
    deine Bilder gefallen mir gut, auch die vom „normalen“ MOnd, vielleicht sogar noch besser

    • Ja, ich habe mir ein feuriges Tomaten-Schmorhuhn gekocht, und einen kräftigen Rotwein dazu getrunken, danach ist mir wieder ganz warm gewesen. 😉
      23 Grad – ja, hoffentlich friert’s euch da nicht! 😀
      Herzliche Grüße!

  2. Auch ich wollte den Supermond einfangen, hatte alles vorbreitet, den ganzen Tag über schien die Sonne. Ich wollte sogar einige Kilometer im Dunkeln fahren, was ich sonst vermeide, weil ich mich dann nicht mehr so sicher fühle. Aber was tut man nicht alles, um einen Plan optimal um zu setzen. Nun, diese Entscheidung wurde mir abgenommen, zum Mondaufgang regnete es aus dicken Wolken, und so blieb es bis auf Weiteres, eigentlich bis auf jetzt! ☂😢

  3. Sehr schöne Fotos. Auch ist es nicht schlimm, dass du dein Archiv geplündert hast. So erhasche ich wenigstens einen kurzen Blick. Hier in Hamburg hat es geregnet.
    LG Martina

  4. Liebe Margot, ja, due hast Recht, der Mond war wirklich fantastisch. Es war mir schon vorgestern aufgefallen, dass er ungewöhnlich groß war, als er abends hell über den Dächern stand. Als ich dann gestern in der Zeitung las, dass er sich so „nah“ wie selten bei unserer Erde befindet, hatte ich die faszinierende Erklärung dafür.
    Herbstliche Grüße von Rosie

  5. Ähnlich ging es mir auch, nur aus der warmen Stube heraus. Zuerst war er wunderbar zu sehen und als ich dann fotografieren wollte war er im Nebel verschwunden. Ich bin halt manchmal zu langsam 🙂