Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Venedig – der Alpenflug…

… Vor lauter Reisefieber stand ich am Dienstag Morgen bereits um halb Sechs quasi senkrecht im Bett, nach knapp vier Stunden Schlaf, obwohl ich am Montag Abend noch kräftig mit Melissengeist, Baldrian-Dragees und Greendoc’s Einschlafhilfe nachgeholfen hatte. Nachdem ich mich etliche Male hin- und hergeworfen hatte, sah ich ein, dass es keinen Sinn machen würde, noch länger liegen zu bleiben, so stand ich auf – und das erwies sich als goldrichtige Entscheidung, denn so konnte ich in aller Muße die letzten Vorbereitungen treffen, in Ruhe frühstücken, und mich dann ganz gelassen auf den Weg zum Flughafen machen…

… Ich hatte tags zuvor bereits online eingecheckt, und mir einen schönen Sitzplatz in der letzten Reihe auf der rechten Seite reserviert, denn da würde man im Landeanflug einen feinen Blick auf die Lagune und La Serenissima haben…

… “Ich mach’ noch schnell die Fenster sauber, damit wir auch sehen, wohin wir fliegen.”…   😉

… Ich wusste gar nicht mehr, wie sehr ich das Fliegen und das ganze Um und Auf an einem großen Flughafen liebe, und vor allem, wie sehr ich das alles vermisst hatte. Ich war von Kopf bis Fuß Freude und Genuß pur…

venedig alpenflug (1 von 1)-8

… Als sich die Boeing 737/800 mit donnernden Triebwerken in den mehr bewölkten als heiteren Münchner Himmel hob, entfuhr mir ein Jauchzer – endlich wieder fliegen – hach, was war das schön!…

… Ganz besonders liebe ich einen Flug über die Alpen. Leider herrschte teilweise recht starke Bewölkung, so dass nur gelegentlich der Blick auf stattliche, schneebedeckte Gipfel und die tiefen Furchen der Täler möglich war…

… Wir hatten wohl kräftig Rückenwind, jedenfalls setzte das Transavia-Maschinchen statt nach einer Stunde bereits nach fünfundvierzig Minuten zum Landeanflug an. Dabei querten wir die gesamte Lagune von Venedig – Hubschrauberflug ist somit nicht mehr nötig…   😉

 


53 Antworten zu “Venedig – der Alpenflug…”

  1. Schön. 🙂 Eine schöne Reise wünsche ich dir und dass du noch viele Jauchzer loslassen kannst. Es fing ja schon mal gut an.

    • Es gibt selten Tage, die bis ins kleinste Detail so ablaufen, wie man es sich erträumt hat – der gestrige war einer davon. 😀
      Danke, liebe Gudrun!

  2. wunderschoen, ich bin schon seit Ewigkeiten nciht meht an einem Fenster gesessen. Ich sitze immer am Aussenrand, damit ich jederzeit aufstehen kann. Deine Bilder sind herrlich.

    • Ich fand das beim Online-Check-In so fein, dass man sich da den Sitzplatz selber aussuchen kann. 😉 Ich hab mir die ganze Dreiviertelstunde lang die Nase am Fenster förmlich platt gedrückt, und gar nicht mitbekommen, was rund um mich passierte. 😉
      Vielen Dank, liebe Vivi. ♥

  3. Was für ein herrlicher Anflug auf Venedig. Gute Idee, in die letzte Reihe zu sitzen, das habe ich auch immer gemacht. Genieße deinen Aufenthalt.

  4. Das sind ja unglaubliche Fotos, alle, aber die von der Lagune besonders, weil man sie mal im Überblick sieht. Ich wünsch’ dir weiterhin so viele schöne Tage wie dieser Anfang es verspricht.

    • Ich dachte zuerst, gar keine Alpen-Bilder machen zu können, doch dann riss die Wolkendecke doch noch an etlichen Stellen auf.
      Oh, danke schön! Es ist heute so wundervoll weiter gegangen wie gestern, von ein paar winzig kleinen Kalamitäten einmal abgesehen. 😉

  5. zuerst wünsche ich dir mal wunderschöne Tage in Venedig (ich bin sicher, die wirdt du haben …).
    Die Fotos von den Alpen sind einfach Spitze, … und den “Fensterputzer” könntest du mir deinem Kommentar zusammen unter “Kurioses” ablegen 😀
    Viel Freude und liebe Grüße

          • … immer her damit! Die Beiträge sind doch nicht nur für uns Blog-Leser gemacht, sondern auch für dich selbst … vermute ich mal. Jedenfalls empfinde ich es so …
            Viel Freude heute! 😁

            • Ich bin immer ganz beruhigt, wenn ich einen Beitrag online gestellt habe, denn ich habe die externe Festplatte nicht dabei, und mein Schlepptop ist nicht mehr der Jüngste und schnauft manchmal schon recht bedenklich. Wenn dann ein Post fertig ist, dann denke ich mir voller Erleichterung, dass wenigstens die Bilder, die ich online stelle, quasi gesichert sind. 😉
              Danke schön! 🙂 Ich habe schon wieder so ungemein viel zu erzählen und zu zeigen.

                • Das hängt allerdings von der Gnade bzw. Ungnade des Hotel-Internets ab, wann ich den nächsten Post werde online stellen können – es ist wie so oft bei Hotel-Internets – mal geht’s, dann geht’s wieder nicht, mal geht’s, dann geht’s wieder nicht – nach einem schönen Tag mit vielen Eindrücken kann das ein etwas entnervendes Geduldsspiel sein. 😉 Gestern und heute morgen habe ich es schon etliche Male versucht, Bilder hochzuladen, ohne Erfolg. Aber ich werde dran bleiben. 😉

    • Ich hab’ dich gestern angerufen, als ich meinen Koffer eingecheckt hatte, und es lange läuten lassen, mir dann aber gedacht, dass du wahrscheinlich keine Zeit haben wirst. 😉

      • Ich hab es nicht gehört aber dann warst du also die “versteckte Nummer”. Da gehe ich schon aus Prinzip nicht ran… Davon abgesehen, du bist vom T1 aus geflogen. Ich war im Satellit. Da hätte ich eh nicht kommen können.

        • Ich kann bei meinem blöden Kleinkinderhandy die Einstellung nicht ändern, dass die Nummer angezeigt wird. :-/ Nachdem ich hier in Venedig sehr sparsam lebe, werd ich mir nach meiner Rückkehr vielleicht doch ein g’scheits Smartiefon zulegen. 😉
          Nein, dann wäre das eine reine Hetze und kein Vergnügen gewesen – die Zeit ist auch so schnell vergangen, obwohl ich früh zum Gepäck einchecken dort gewesen bin.

          • Whatsapp ist schon genial bei den neuen Handys 😉
            Ein Smartiephon kann nicht schaden – oder zumindest ein Telefon, dass einem Smartie ähnlich kommt 😉

            • Es gibt eine französische Firma, Wiko, die ein sehr gutes Preis-Leistungsverhältnis bietet, ein Smartiefon Wiko Ridge gibt es schon für ca. 250 Euronen. Mit dem liebäugele ich schon seit einer Weile. 😉 Aber erst mal muss ich schauen, wie sich Venedig finanziell weiter gestaltet, bis jetzt habe ich nicht sehr viel Geld gebraucht. Und dann bekomme ich nach meiner Rückkehr eine neue Brille, die bitterst nötig war, da ich die alte bereits vor einem Jahr im Krankenhaus zerdeppert hatte.

              • Tue mir mal ein Gefallen, und mail mir mal deine Nummer. Bei dem Wechsel sind ein paar Nummern über den Jordan gegangen. Wenn ich dich eintrage, würde mich mal interessieren, ob dann die Nummer unbekannt bleibt.
                Whatsapp hast du, oder?

  6. Das ist schon eine ganz besondere Perspektive. Einen Flug über die Alpen hatte ich auch schon, es war traumhaft. Im Dunkeln über Paris zu fliegen und nur die Lichter zu sehen, hat auch was. Heute fliege ich nicht mehr gerne, ich weiß nicht, warum. Aber du scheinst immer noch hinreichend Spaß daran zu haben 🙂 .

    LG Anna-Lena

    • In meinen wilden jungen Jahren habe ich einmal eine Zeitlang aktiv Segelflugsport betrieben. 😉 Ich wusste eigentlich gar nicht, wie sehr ich das Fliegen vermisst hatte, bis die Maschine abgehoben ist.

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.