29 Kommentare zu “Kurztripp nach Mailand (4)…

  1. Alleine in diesem Einkaufs-Tempel könnte man sich einen halben Tag aufhalten. Nur den Geldbeutel muss man wohl gut festhalten 🙂

    • Die meisten Dinge, die in diesem Einkaufs-Tempel zu sehen waren, hätten das Format meines Geldbeutels ohnehin weit überstiegen. 😉

  2. In der Kürze der Zeit hast du viel gesehen, liebe Freidenkerin, und das nach diner anstrengenden Zeit auf den Wiesn! In der Kürze iegt bekanntlich die Würze 🙂 .
    Liebe Grüße in eine neue Oktoberwoche,
    Anna-Lena

    • Mich wundert’s immer noch ein wenig, daß ich nach diesen hammerharten zwei Wiesn-Wochen in Mailand doch so gut und fleißig unterwegs sein konnte. 😉 Allerdings hatte ich dann am frühen Abend des ersten Mailand-Tages einen Punkt völliger körperlicher und geistiger Erschöpfung erreicht, da bin ich dann sogar zum Essen zu ausgepowert gewesen… 😉
      Herzliche Grüße, und eine möglichst entspannte Woche!

  3. Die Kuppel erinnert mich irgendwie an das Glasdach in der Galerie Lafayette in Paris…
    Das hier ist natürlich auch ein bombastisches Einkaufscenter…

  4. Liebe Margot, das hast du super und sehr kurzweilig beschrieben. Und jetzt bin ich ja mal richtig gespannt, was denn dein nächstes Ziel ist, welches zu ansteuern wirst. Vielleicht ein kleines, gemütliches Ristorante? Um Spaghetti zu essen? Oder einen Espresso zu trinken?
    LG von Rosie

    • Ich vergessen stets das Essen und Trinken, wenn ich auf Reisen bin, vor lauter Schauen und Staunen. 😉 Daher hatte ich irgendwann am fortgeschrittenen Nachmittag auf den Stufen des Denkmals am Domplatz sitzend lediglich ein Sandwich und eine Flasche Wasser verdrückt. 😉
      Liebe Grüße!

    • Nein, dazu ist meine Brieftasche viel zu klein. 😉 Ich wollte mir die Stadt ein wenig anschauen, weil es seit kurzem eine überaus günstige Busverbindung von München nach Mailand gibt. – A bisserl Italienisch kann ich, ja, ich kann was zu Essen und zu Trinken bestellen, und ein reserviertes Hotelzimmer bestätigen, und mich ein klein wenig unterhalten. 😉

  5. Eine Stadt der Gegensätze.
    Du warst ja wirklich viel unterwegs, liebe Margot, und das nach einem Arbeitsjahr und der Wiesn. Aber du hast schon Recht, die vielen Eindrücke muss man einfach mitnehmen. Die Fotos sind sehr schön.
    Gruß von der Gudrun

    • Die vier Tage nach meiner Rückkehr habe ich fast nur mit Faulenzen und Schlafen verbracht, liebe Gudrun, so ausgelaugt bin ich gewesen. 😉 Aber ich hätte es schon bereut, wenn ich nicht gefahren wäre… Danke schön!
      Liebe Grüße!

  6. Tolle Bilder. In der Galleria haben wir auch gesessen und Kaffee getrunken. Ist schon eine tolle Stadt.

  7. Sehr vielfältige Eindrücke, von allem etwas. Da wirst du sicher eine Zeit brauchen, das alles zu verarbeiten.

    • Ja… Zum Glück bin ich jetzt wieder im Museum, und da gibt es vor allem in den Vormittagsstunden genügend Zeit, gedanklich die jüngste Vergangenheit aufzuarbeiten…

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.