Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

München ist bunt!…

… So hieß es am Samstag, 10. 11. 2012, als sich am Münchner Goetheplatz eine Schar von ca. 500 Demonstranten einem Aufmarsch der rechtspopulistischen Gruppierung Pro Deutschland entgegen stellte…

… Eine ausgesprochen gute, geradezu feurige Rede hielt der Oberbürgermeister Christian Ude – aus dem Gedächtnis wieder gegeben folgender Ausschnitt: “… Und wie können wir nun den Braunen Sumpf in unserem Lande trocken legen? Durch persönliches Engagement! Durch ruhiges und sachliches Argumentieren gegen rechtsradikale Sprüche! Durch Hinschauen, durch Beherztheit! Und durch unser Wahlrecht! Dies ist eine unserer stärksten Waffen, die uns die Demokratie, das Grundgesetz in die Hände gegeben hat! Gehen Sie zur Wahl! Jede und jeder von Ihnen! Tragen Sie dazu bei, dass dem Rechtsradikalismus hier in unserem Lande der Boden unter den Füßen weggezogen wird…”

… Danach sahen alle anderen Redner, egal, ob Seppi Schmidt von der CSU-Ratshausfraktion, oder Dieter Reiter, einer der drei nominierten Nachfolger-Kandidaten Christian Ude’s sehr blaß aus. Lediglich Sabine Nallinger, die Kandidatin der Grünen, eine – wie ich finde – sehr sympathische Frau, konnte mit ihren Worten ebenfalls Begeisterung auslösen. Sie sprach davon, dass München seit jeher eine bunte und multikulturelle Stadt gewesen sei, dass die guten Beziehungen vor allem zum Süden Europas viel mit dazu beigetragen hätten, der bayerischen Landeshauptstadt Flair, Pracht und Schönheit zu verleihen…

… Dann folgte die Ermahnung, friedlich und gewaltfrei zu bleiben…

… Und dann kamen sie…

… Ihr seht nix? Kein Wunder! Wurden die etwa zwei Dutzend Damen und Herren von Pro Deutschland von einem Troß von an die 1.000 Polizisten geleitet – damit sie sich von den Teilnehmern der Aktion “München ist bunt!” auch ja nicht fürchten mussten…

… Wir wurden allesamt auch gründlich gefilmt und fotografiert – ich denke mal, dass da so einige Bildchen beim Verfassungsschmutz landen werden…

… Die Kundgebung fand ca. 50 Meter Luftlinie von uns entfernt. Verstanden hat im ganzen Viertel wohl niemand auch nur ein Wort. Trillerpfeifen gellten, Vuvuzelas tröteten, Schlagwerkzeuge klapperten, Folk- und Protestsongs längst vergangener Tage dröhnten aus einer mitgeführten Stereoanlage über den Goetheplatz, dazu skandierten wir pausenlos Sprechchöre: “Nazis raus! Nazis raus!” – “Ob Ost, ob West, nieder mit der Nazi-Pest!” – “Es gibt kein Recht auf Nazi-Parolen!” – “Aufhören! Aufhören! Aufhören!” – “Es lebe die internationale Solidarität! Es lebe die multikulturelle Solidarität!” – “Packt ein und geht nach Hause!” Meine persönlichen Favoriten waren schon nach kurzem: “Ohne Verfassungsschmutz wärt ihr nur zu Dritt!” und “Eure Kinder werden so wie wir!”…

… Nach etwa eineinhalb Stunden setzte sich das kleine Trüppchen Richtung Sendlinger Tor in Bewegung. Dort, in einem abgeschirmten und wieder von Hunderten von Polizisten bewachten Geviert, versuchten die Leutchen von Pro Deutschland erneut, sich Gehör zu verschaffen. Ohne jeglichen Erfolg. Ein- oder zweimal gab es eine Lücke im schier undurchdringlichen, dreireihigen Polizei-Kordon, dann konnte ich einen Blick auf die Rechtspopulisten werfen. Ganz ehrlich, sie wirkten auf mich wie jene Schüler/innen, die man ihrer Unbeholfenheit, Unauffälligkeit, ihrer mickrigen Erscheinung wegen früher nie hat mitspielen lassen. Und meine Erfahrung sagt mir, dass genau diese Menschen in späteren Jahren sehr gefährlich werden können…

… Gegen siebzehn Uhr, nach gut sechseinhalb Stunden, baute der Trupp Pro Deutschland seine Ausrüstung ab, man quetschte sich in einen Kombi, und fuhr davon, geleitet von einer Polizei-Eskorte, die einem Staatsoberhaupt zur Ehre gereicht hätte…

… Mein Fazit: München ist bunt – jaein. So gut wie die heutige Demo auch getan hat – aber fünfhundert von ca. 1.420.000 Einwohnern der Stadt? Eigentlich hätte das ganze Viertel vom Goetheplatz bis zum Sendlinger Tor schwarz sein müssen vor dichtgedrängter Menschen…


26 Antworten zu “München ist bunt!…”

  1. 500 sind für eine Stadt wie München nicht wirklich viel… traurig irgendwie, aber gegen die poplige Zahl von Pro Deutscland Deppen…. das war wohl irgendwie nix mit dem großen Protest gegen die Überfremdung oder was auch immer 🙂

    • Was ich am absurdesten finde ist, dass dieses Häuflein von vielleicht zwei Dutzend von ca. 1.000 Polizisten (!!!) abgeschirmt worden ist. Die Hälfte hätte es leicht getan. Man hätte auch, nachdem sich heraus gestellt hat, dass die Gegendemo absolut friedlich verläuft, einen Gutteil ja wieder abziehen können…

      • Hat man vermutlich nicht wegen der vielen gefährlichen Gegendemonstranten, die man woanders lieber gleich daran gehindert hat, am Ort des Geschehens anzukommen.

  2. Eine Zeitlang waren die hier auch in unserer Stadt. Die sind auch jedesmal wieder abgezogen. Heute sind sie ganz aus der Stadt verschwunden. Man hört nichts mehr von ihnen. Aber man muss immer auf der Hut sein. Die haben einen an der Waffel, L.G. Ludger

  3. Jaaiiin klicke ich nun gefällt mir oder nicht… 😉
    Das München bunt ist und gegen die Nazis auf die Straße gehn, ist gut, die Überwachung weniger…
    In Dresden haben sie ja vor 2 Jahren alle Handy-Daten abgegriffen, aber nicht von den Nazis.. vielleicht auch ein Grund, warum so mancher sich nicht traut.
    LG
    Ute

    • Das sieht schon des Öfteren so aus, als würde man mit mehr oder weniger subtilen Mitteln versuchen, die Gegner von Rechts einzuschüchtern, in Zaum zu halten… Seit einer Weile bekomme ich mindestens einmal pro Woche von meinem Internet-Schutzprogramm die Meldung angezeigt, dass jemand eine schädliche bzw. eine Spy-Software installieren möchte… Macht schon nachdenklich. 😉
      Liebe Grüße!

      • Das ist dann allerdings wirklich schon seltsam… fragt sich nur wer…?!
        Im nächsten Jahr sind tausende Dresdner trotzdem wieder auf die Straße gegangen, um eine Lichterkette zu bilden. 😉
        Man sollte die, die das ganze Unheil verursacht haben, nicht auch noch die Fürsprecher für die Toten werden lassen. Dann drehen die sich dann wahrscheinlich wirklich im Grab um…
        LG
        Ute

        • Vielleicht der Verfassungsschmutz? 😉
          Egal, ich habe einen guten Viren- und sonstigen Schutz (G-Data). Der wird stündlich mit den neuesten Updates aktualisiert…
          Mich schüchtert so was auch nicht im Geringsten ein, sollen sie Bildchen und Filmchen machen, so viel sie wollen, beim nächsten Mal bin ich mit Sicherheit wieder auf der Straße gegen die Braunen unterwegs! Nur besorg’ ich mir bis dahin eine Trillerpfeife oder Vuvuzela, denn ich bin heute immer noch heiser gewesen…
          Dass die Braunbratzen Fürsprecher der Terroropfer des Nazi-Regimes werden – da sei hoffentlich Gott vor!…
          Liebe Grüße!

  4. Ich finde das toll, daß Du das mitmachst, ich denke, viele Menschen haben auch Angst, was nicht sein sollte und dürfte, es müßte ja andersrum sein. 🙁 Mir machen diese Dinge sowieso Angst und Unsicherheit, das ist auch ein Grund, warum ich gerade im Netz lieber zurückhaltend bin. Also bitte nicht böse sein, wenn ich bei bestimmten Themen auf Blogs nur lese.
    Liebe Grüße und einen schönen Sonntag für Dich!

    • Wir dürfen uns nicht bange machen und einschüchtern lassen, liebe Ellen. 😉 Denn damit spielen wir “Denen da oben”, und jenen, die den Rechtsradikalismus hierzulande verbreiten, in die Hände… Aber – du beweist dafür an anderen Stellen mehr als genug Mut. Und ich bewundere dich dafür.
      Ich wünsche dir auch einen wundervollen Sonntag! ♥

      • Ich weiß, meine Liebe. Ich habe auch immer Angst wegen meinem Blog(gen). Ich möchte, nach all den Dramen diesbezüglich, endlich (m)ein Blog behalten. Nicht nur wegen dem Schokideal! 😛

        • Nach etlichen Bashings gegen mich und meinen Blog – eben grad wieder – und so einigen Shitstorms, die ich zum Teil auch selber mit verursacht habe, ist mein Angstfaktor mittlerweile eher gering. Was nicht heissen soll, dass ich abgestumpft bin. Aber es scheint wohl, als wäre ich aus all dem mit einem stärkeren Selbstbewusstsein hervor gegangen. Ich lasse mich nicht mehr so leicht einschüchtern und düpieren. Und wenn ich hier ab und an Posts online stelle, die provokant sind, auch einige vor den Kopf stossen – dann ist das eben so, das bin ich, mit allem Drum und Dran. 😉

  5. Ja, 500 ist gemessen an der Einwohnerzahl nicht viel. In heutigen Zeiten, seit die Angst vor dem braunem Pöbel wieder umgeht, bin ich schon dankbar, dass sich überhaupt 500 gefunden haben. Und die haben, deiner Schilderung nach, gute Arbeit geleistet.
    Alles Liebe Karin

  6. Ich habe auch gestutzt, als ich las 500. Nur 500? Und das trotz Politprominenz? Aber egal, wichtig ist, dass die Nasen gestoppt bzw übertönt wurden. Und wenn jeder der 500 das nächste Mal einen Freund, seine Frau oder einen Kollegen mitbringt…

    • Das wäre schön, wenn dem so wäre… Wenn wir beim nächsten Mal 1.000 statt 500 wären, dann würde man allerdings auch vermutlich 2.000 Polizisten auffahren, um die braunen Hanseln vor uns schlimmen, bösen, multikulturellen Demokraten zu schützen…

      • Das stimmt. Aber aus meiner jahrelangen ehrenamtlichen Arbeit bei ähnlichen Anlässen in L.E. kann ich Dir versichern, dass die Zusammenarbeit mit der Polizei tatsächlich immer besser wird. Die haben nämlich auch nicht wirklich Lust am WE wen auch immer zu beschützen.

  7. 500 gegen rechts sind nicht viel und die Staatsmacht hat ja aufgepasst, ich wollte nur einen kurzen Satz zu den Vorkommnissen in Meck/Pomm. los werden, dieses Bundesland wird zum Zentrum der Rechten und die Menschen zu “Schissern” erklärt, dabei wurde das Ganze gut gesteuert und die soziale Situation vieler hier im Land benutzt, um “Dumme” in die Arme der Rechten zu treiben, das ist das Übel, dieses Problem betrifft ganz Deutschland und vor allem die Staatsmacht mit ihrem tollen Verfassungsschutz, KLaus
    (ist nur ein kurzer Ausdruck einer Meinung zu einem Thema, über das man lange diskutieren könnte und vielleicht auch sollte)

    • Bravo, Klaus!!! Ich danke dir von Herzen für deinen Kommentar hier! Ich hoffe, dass deine Worte von sehr, sehr vielen Mitblogger/innen gelesen werden, und auch zu denken geben…

    • Ja, weil die Braunbratzen keinerlei Chance hatten, zumindest während ihrer Veranstaltung sich auch nur einmal Gehör zu verschaffen…
      Ich bin immer noch heiser, beim nächsten Mal besorge ich mir auch eine Trillerpfeife oder Vuvuzela, dann brauche ich nicht mehr so viel zu schreien…

  8. Da war ja bei uns im kleinen Mühldorf mehr los, als die Aktion “MÜ ist bunt” letzten Monat lief.
    Auch wir und der Nachbarlandkreis haben mit dem braunen Sumpf zu kämpfen.
    Glücklicherweise war aber von denn brunen Dummbatzen keiner bei einer (Gegen)Kundgebung bei uns.
    Und so lief es richtig angenehm ab. Eben richtig bunt!

    • Och, angenehm ist’s hier auch gewesen. Zwei Dutzend Rechtspopulisten wurden von ca. 1.000 Polizisten vor ca. 500 absolut friedfertigen Gegendemonstranten geschützt. Als die Heinis von Pro Deutschland am Sendlinger Tor dann ihre Ausrüstung abbauten, grinsten sie uns breit in die Gesichter. Denn schon morgen werden sie Turn-, Sport-, Trachten- und andere Vereine infiltrieren, und mit ihren Argumentationen vor allem perspektivlose Jugendliche in ihren Bann ziehen. Und schneller als wir werden denken können, wird die Zahl ihrer Nachfolger und Mitglieder weitaus größer sein als jene, die gestern etliche Stunden lang für Demokratie, Freiheit, Multikulturelle Solidarität, Religionsfreiheit und gegen Braunen Morast demonstriert haben…
      ♥liche Grüße!

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.