19 Kommentare zu “Die Sage vom riesigen Waller Silurus Bartl und der winzig kleinen Bierjungfer Ambrosia…

  1. Ich habe dieses „Gefällt mir“ geklickt, aber eigentlich ist die Geschichte viel, viiiel zu traurig dafür- 😱

    Habe du aber nun einen umso fröhlicheren Samstag, liebe Martha! Schön, dass du die Tage so viel unternehmen konntest! 🌞

    VVN

    Gefällt 1 Person

    • Da mich Sagen, Märchen und Legenden seit langem schon interessieren, hat mir das keine Ruhe gelassen, und ich habe so lange gestöbert, bis ich im kleinen Bücherl „Wassersagen aus Bayern“ auf die Gschicht vom Silurus Bartl und der Ambrosia gestoßen bin. 😉
      Sehr gerne!

      Gefällt 1 Person

    • Ich danke dir, liebe Gudrun, fürs Vorbeischauen und Lesen. Die Sagen, Legenden und Märchen meiner Heimat haben es mir schon seit langem angetan.
      Sei herzlich gegrüßt!

      Gefällt mir

  2. Die Sage vom Waller kenne ich nur vom Walchensee:
    In den Tiefen lebt ein mächtiger Waller mit Augen so groß wie Feuerräder, der den ganzen See ausspannt. Seit tausend und mehr Jahren hält er seinen Schweif im Maul. Wenn aber einmal Unglauben und Gottlosigkeit im Land Herr werden, läßt er ihn aus und zerschlägt den Kesselberg. Wie eine Sündflut brechen dann die Wasser über das Land und ertränken die Menschen.

    Gefällt 1 Person

  3. Pingback: 59 und drei Stück Kuchen « Wortman

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.