12 Kommentare zu “Zum Welttag der Katzen…

  1. Wir hatten von unserer Enkelin ein Katzenbaby erhalten, weil meine Frau eines aus dem Wurf haben wollte. Sie hatte immer die Erinnerung an eine Katze aus früheren Jahren, welche sehr bequem und träge in den Tag lebte. Jetzt aber war es ein kleiner Kater, welcher überhaupt nicht daran dachte, faul und träge zu sein. Er sprang über Tische, Kommoden, Schränkeund machte aus der Wohnung eine Rennpiste. Dabei erreichte er die möglichst größte Unordnung und meine Frau war stets bemüht, die Läufer, Teppiche und Deckchen wieder ordentlich zu platzieren.
    Nach drei Wochen war sie so fertig, dass wir den kleinen Kerl samt Katzenklo und Kratzbaum bei Ebay verschenkt haben. Es hat keine halbe Stunde gedauert, dann war unser Zuhause wieder Katzenfrei. Aber ein Foto vom kleinen Olli habe ich mir verwahrt.

    G. l. G. Jochen

    Gefällt 2 Personen

    • Ja, so eine kleine Mieze kann schon ungemein anstrengend sein. Deine Erzählung hat mich an die ersten Monate mit meiner lieben Mieze Smokey erinnert. Zum Glück ist sie mit wachsendem Alter ruhiger geworden. Sie hat mich sechzehn Jahre lang begleitet, bis ich sie aufgrund von Krebs gehen lassen musste…
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.