7 Kommentare zu “Adventskalender – Türchen Nr. 21…

    • Wobei die Ursprünge der Perchtenläufe immer noch etwas unklar sind. Manche Forscher:Innen datieren sie bis zu den Kelten zurück. Die Perchta soll ja auch eine keltische Göttin gewesen sein – aber da ist man sich nicht wirklich sicher. 😉 Die Perchten sollen um die Wintersonnenwende mit viel Geschrei und Lärmen und gruseligen Masken die bösen Geister vertreiben, bevor dann am 22. Dez. das neue Jahr beginnt.
      Die Wilde Jagd geht auf eine in vielen Teilen Europas seit Urzeiten geläufige Volkssage zurück. An ihr nehmen hauptsächlich die Geister der Menschen teil, die „vor ihrer Zeit“ gestorben sind. Die Wilde Jagd kann ein Vorzeichen von Katastrophen sein, aber auch ein gutes Omen, vor allem dann, wenn sie von überirdisch schöner Musik begleitet wird.

  1. Zur Wintersonnenwende feiern wir die längste Nacht und den kürzesten Tag. Die langsame Rückkehr der Sonne steht vor der Tür. 🙂
    Viele Grüße Traudl

    • Das war im Wald von Schloss Kaltenberg. Da hingen überall hoch zwischen den Bäumen von innen beleuchtete Klamotten, die im Wind wehten und schaukelten. Das hat teilweise recht geisterhaft ausgesehen – mit ein bisschen Phantasie schon ein wenig wie die Wilde Jagd.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.