Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Der Montagsmotz…

… Warum sind Höflichkeit und gesittete Umgangsformen gegenüber Mitmenschen, die im Dienstleistungsgewerbe arbeiten, uns manchmal lebenswichtige Hilfen leisten, uns vor Schaden, Leid und Weh bewahren wollen, so “aus der Mode” geraten? Warum fällt es so Vielen von uns mittlerweile dermaßen schwer, den Gruß einer Kassenkraft im Supermarkt, der Verkäuferin im kleinen Brotladen nebenan, der Putzfrau in der Firma, der Bedienung bzw. des Kellners im Restaurant zu erwidern? Ein freundliches Lächeln zu schenken? Kostet das Geld, oder tun diese winzig kleinen Gesten des Anstands und Respekts etwa weh? Den Anweisungen von Feuerwehrleuten, Polizist:Innen, Ärzt:Innen aufgrund von Notfällen ohne zu motzen und vor allem ohne Gewalt und Widerstand anzuwenden, Folge zu leisten? Bricht man sich dabei einen Zacken aus dem Krönchen? Oder fühlt man sich in seiner weit überschätzten “Freiheit” bedroht, wenn man aufgefordert wird, eine Rettungsgasse zu bilden, den Ersthelfer:Innen nicht im Weg zu stehen?…

… Es gerät anscheinend immer mehr in Vergessenheit, dass Respekt, Höflichkeit, gutes Benehmen, das Beherrschen der Magischen Wörter “Bitte, Danke, Guten Tag, Auf Wiedersehen” vor allem Jenen gegenüber, die uns bedienen, die Waren einräumen, welche wir kaufen, den Dreck wegräumen, den wir hinterlassen, uns versorgen, pflegen und im Notfall auch mal das Leben retten, der Kitt sind, der unsere Gesellschaft zusammen hält. Als wäre man mit Überschallgeschwindigkeit durch die sogenannte gute Kinderstube geschossen…

… Wie können wir im Großen unsere Zukunft, unser Land gestalten, wenn wir nicht einmal im Kleinen dazu in der Lage sind, die einfachsten Umgangsformen wert zu schätzen und zu praktizieren? Wenn wir Jenen, die uns zur Hand gehen, uns vor Schlimmem bewahren, Jenen, die sich selbstlos für uns einsetzen, mit Verachtung, Verständnislosigkeit, einem häufig so bestürzendem Mangel an Empathie, Respektlosigkeit und Aggression begegnen? Wenn selbst die simpelsten und schlichtesten Formen von Höflichkeit, Rücksichtnahme und Anerkennung immer mehr vernachlässigt werden? Was wirft das für ein Bild auf uns als Gesellschaft? Als Bürger:Innen des angeblich christlichen Abendlandes?…

… Und wie können wir von Anderen Respekt einfordern, wenn wir selber es nicht für nötig erachten, in unserem Umfeld die Mitmenschen zu respektieren und es ihnen auch zu zeigen? Und wie wird es wohl um unser aller Zukunft bestellt sein, wenn sich dieser höchst negative “Trend” weiter fortsetzen wird?…


7 Antworten zu “Der Montagsmotz…”

  1. Interessant, wenn es dir auffällt. Ich habe fast mein ganzes Leben in Österreich verbracht und bin erst seit fünf Jahren hier in Ligurien. Da ist mir erst aufgefallen wie höflich hier die Leute sind. Grüßen, bitte, danke, wie geduldig sie gegenüber anderen Mitmenschen sind. Ich bin begeistert. Das kenne ich aus dem Alpenraum überhaupt nicht.

    • Das ist zumindest hier in München mittlerweile dermaßen krass, dass es einem auffallen MUSS. Und ich bin wahrlich nicht die Einzige, die den Rückgang von Freundlichkeit, Höflichkeit und Respekt während der vergangenen Jahre mit Befremden und Erschrecken zur Kenntnis genommen hat.
      In Italien habe ich auch schon sehr viele freundliche Menschen getroffen – außer in Venedig. 😉

  2. Liebe Martha,
    es ist sehr traurig, wie ein angenehmes Miteinander in Vergessenheit gerät. Danke, Bitte, ein Lächeln und zuhören gehört für mich noch dazu. Vielleicht lässt das schnelle Internet, mit den ganzen oberflächlichen “sozialen” Medien, den Anstand hinter sich. Es ist zu anonym.
    Auch die Eltern könnten etwas dazu beitragen, statt die Verantwortung an den Kindergarten oder die Schule abzugeben. Früh übt sich, wer höflich sein kann.
    Liebe Grüße
    Martina

    • Ja, im Internet liegt wohl die stärkste Wurzel für diese Verwahrlosung von gutem Benehmen, Höflichkeit und Empathie. Dort hat es angefangen, dass sich die Grenzen des Sagbaren immer weiter ins Negative verschoben haben – und ins reale Leben wird das dann natürlich auch übernommen.
      Und ich finde auch, dass es zu den Pflichten der Eltern gehört, ihrem Nachwuchs anständiges und respektvolles Benehmen beizubringen.
      Liebe Grüße!

  3. I agree with you. Common courtesy and sportsmanship are cornerstones to civility, and are in short supply.
    Martha, I am a polite person. Some people are so rude, they scare me.
    Have a great rest of the week!

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.