Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Streetart…

… Am Sonntag Abend sah ich auf arte eine interessante Dokumentation über Straßenmalerei. Dabei wurde auch der Unterschied zwischen Graffiti und Streetart erklärt – ersteres sind die Schrift- und Namenszüge, die sogenannten Tags, die leider häufig eher ungehobelten Schmierereien denn Kunstwerken gleichen, das zweite sind die oftmals richtig schönen Malereien an Fassaden, Brücken, Mauern etc…

… Mein Spaziergang führte mich heute vom Mariahilfplatz in der Au bis zum Kolumbusplatz in Giesing. Und dort entdeckte ich an einigen wuchtigen Pfeilern der Eisenbahnüberführung sehr gut gemachte Straßenkunst…

… Mir geht mittlerweile diese 24/7 Corona-Dauerberieselung, dieses ewige Wiederkäuen und Endlosgesülze in den Öffentlich-Rechtlichen gewaltig auf die Nerven. Meinen Fernsehkonsum habe ich daher ziemlich reduziert – einmal Nachrichten mittags, einmal abends – fertig. arte ist seit einer Weile schon mein Lieblingssender, dort werden interessante und schöne Dokus und gute Filme gezeigt, ohne den ganzen „Corona-Hype“. Und manchmal lerne ich sogar etwas dabei – siehe oben. 😉 …

… Habt einen schönen Tag – und bleibt gesund!…


13 Antworten zu “Streetart…”

    • There are several streetart-hotspots here in Munich, and I try to visit them regularly to look after new paintings. 😉
      Information overload can be dangerous, in my opinion.
      I do my very best! 😉

  1. Die schönen Stromhäuschen gehören sicher dazu. Habe übrigens auf der Insel noch zwei entdeckt. Wird Zeit, dass endlich wieder richtiges Fahrradwetter ist. Deine Bilder sind ja auch richtig schöne Kunstwerke.

  2. Wirklich Klasse, diese Zeichnungen.

    ich beobachte das hier auf unserer Insel ja auch, wo es einige Leute gibt, die genau in dieser künstlerischen Richtung Wände verzieren.
    Da sind wirklich ein paar echte Könner drunter.

    Was Fernsehen angeht, halte ich es inzwischen auch mit möglichst Coronafreiem Programm… am liebsten Krimis – und wenn es geht ganz alte Tatorte und Polizeirufe, die den Charme der frühen siebziger haben…
    Leider gibts die viel zu selten – stattdessen vermehrt Wiederholungen von Filmen, die gerade vor ein paar Monaten erst gesendet wurden

    • Hier in München gibt es mittlerweile einige Streetart-„Brennpunkte“ – das Gebiet unter der Donnersberger Brücke und das Studentendorf im Olympiapark oder das Kunstareal Bahnwärter Thiel z. B. Ich bin seit etlichen Jahren schon Fan dieser Kunstart, und klappere immer wieder mal die einschlägigen Hotspots ab, ob sich da etwas Neues getan hat…
      Ich habe mir neulich auf 3sat, das auch noch sehbar und recht coronafrei ist, eine Reihe Konzerte aufgezeichnet, die reichen für ne Weile, wenn auch arte mal nix Sehbares bringen sollte. 😉

  3. Danke fürs Teilen. Sieht wirklich toll aus. Da waren echte Künstler:innen am Werk. Nun ja, diese „ungehobelten Tags“ sind für mich eher Sachbeschädigung. Aber meist wird eben durch die Leute alles in die sprichwörtlich „einen Topf geworfen!“ LG Michael

    • Sehr gerne!… Diese Tag-Schmierer sind ja auch bei Kunstkennern bei weitem nicht so gefragt und beliebt wie Streetart-Künstler – Banski ist da ja wohl das beste Beispiel.
      Liebe Grüße – und bleib gesund.

      • Stimmt! Aber leider machendie manchmal sogar wunderbare Graffiti kaputt. Na ja, was will man tun? Dir auch viele Grüße, und ebenfalls gesund bleiben! Wenn nicht bleiben wir lieber nochmal ein paar Wochen zuhause. Könnte mich langsam dran gewöhnen!

        • Ja, vor ein paar Wochen erst haben Graffiti-Schmierhände das schöne Streetart-Denkmal der Weißen Rose verunstaltet. Das ist schon höchst ärgerlich!…
          Lieber daheim bleiben bzw. sich derzeit nicht wirklich frei bewegen können, als tot, sage ich mir immer. 😉