43 Kommentare zu “Lockdown-Gedanken…

  1. Wenn ich endlich Urlaub habe, will ich auch endlich mal wieder photografieren. Ich glaube, mich reizt mal die menschenleere Innenstadt. Uns macht der Lockdown auch nicht so sehr viel aus, wenn auch das Dauer Homeoffice sehr anstrengend ist und mir die realen Begegnungen fehlen.

    Gefällt mir

      • Das stimmt natürlich. Trotzdem fehlt mir der Austausch mit den Kolleg*innen. Und ich laufe Gefahr, überhaupt nicht mehr vor die Tür zu gehen. Auch das dann nächste Woche, wenn ich Urlaub habe. Wenn ich Feierabend machen kann, ist es ja leider immer noch schon dunkel.

        Gefällt mir

  2. Gnau so, liebe Margot.
    Es gibt so viele schöne Dinge, mit denen man sich beschäftigen kann, Musik, Kunst, Bücher, Filme….usw.
    Auch aufräumen, sortieren, reparieren, säubern und renovieren ist eine feine Sache – wieviel schöner ist es hinterher!
    Genießen wir das Leben – wir haben nur das eine!
    Ich wünsche dir eine schöne Adventszeit und sende liebe Grüße…
    Rosie

    Gefällt 1 Person

  3. Bei uns wird seit einiger Zeit geräumt, ausgeräumt, gemalert und Fußboden verlegt. Da kommt keine Langeweile auf und ansonsten fehlt mir auch nichts.
    Raus in die Natur, da gibt es auch im Winter so einiges zu entdecken.
    Und jetzt packe ich weiter kleine Geschenke für die jungen Damen ein. Samstag werden wir dann die Gaben überbringen…mit Masken und Abstand.
    LG Mathilda ❤

    Gefällt mir

  4. Wurde heute beim altpapiercontainer auch angequatscht, ob ich an den Virus glaube und ob ich wüsste, dass die Masken krank machen? Ich sagte nur, Ja, ich glaube an den Virus und das einzige, was meine Maske macht, ist das Beschlagen der Briillengläser. Diskussion beendet, ansonsten werde ich ungemütlich.
    Das hat er dann auch eingesehen. 🙂

    Gefällt 1 Person

    • Du meine Güte!… In einem meiner Lieblingsbücher – „Eine kleine Geschichte der Menschheit“ von Yuval Noah Harari – steht geschrieben, dass sich die Gehirnkapazität der Menschen stetig verringern würde, seitdem wir seßhaft geworden sind, also seit ca. 12.000 Jahren. Wenn ich mir diese ganzen Schwurbelköppe ansehe, und das, was sich in den „Sozialen Netzwerken“ vor allem in den Kommentarspalten so zu tummeln pflegt, bin ich felsenfest davon überzeugt, dass der Autor aber so was von recht hat.

      Gefällt 1 Person

  5. Herrlich deine Fotos bei Nacht und auch was du hier über deine Lockdown – Gedanken schreibst finde ich klasse liebe Martha, vor allem auch bezüglich dem Gezetere dieser dummen „Weihnachtsgänse“ an der Tafel!
    So und nicht anders sollte man diese Zeit annehmen, soweit wie möglich das beste daraus machen und nach vorne schauen.
    Mir genügt es schon abends die aktuellen Nachrichten zu hören und ansonsten gibt es immer wieder genug zu tun, oder einfach mal nur ausruhen und ein gutes Buch lesen.
    Herzliche Grüße von Hanne

    Gefällt 1 Person

    • Wie gesagt, mir fällt der Lockdown relativ leicht. Es gibt viele Mitmenschen, denen macht dieser aus beruflichen und privaten Gründen nachvollziehbar schon sehr schwer zu schaffen. Da fühle ich mit jeder Person, die grade um ihre Existenz bangen muss, und familiär erneut vor großen Herausforderungen steht. Aber je disziplinierter und vernünftiger wir Alle uns verhalten, umso schneller kommen wir aus dieser Misere auch wieder raus.
      Herzliche Grüße!

      Gefällt 2 Personen

  6. Was für ein wunderbar positiver Artikel. Ich zweifle keine Sekunde, dass Du das Beste aus dem Lockdown machen wirst. 👍Mir geht es übrigens auch so: Langeweile kommt nie auf. – Das gute alte Darts-Spiel, aus de Londoner Pubs nicht wegzudenken, habe ich noch nie als Show-Event gesehen. Bestimmt sehr unterhaltsam, und ich habe wieder was dazugelernt. 😊

    Gefällt mir

    • Es lebt sich stets am Besten und am Leichtesten, wenn das Glas meist halb voll ist und nicht halb leer. 😉
      Schau mal rein auf Sport1 oder DAZN, das sind schon tolle sportliche Leistungen, die da geboten werden. Mit dem Kneipen-Darts hat das nicht mehr viel zu tun. Leider ist aufgrund Corona natürlich kein Publikum zugelassen, das ist normalerweise schon fast interessanter als die Spiele und Spieler. Das ist wie Fasching, die ZuschauerInnen kommen teilweise sehr originell verkleidet, es herrscht eine ausgelassene Party-Stimmung… Auf YouTube gibt es sehr viele schöne und interessante Videos über die früheren Weltmeisterschaften.

      Gefällt 1 Person

  7. Hallo liebe Martha,
    Deine Zeilen lesen sich so wunderbar leicht und geben einem den Schubs, die ganze Sache nicht so schwer zu nehmen, selbst wenn man mit einigen Widrigkeiten, aufgrund der Umstände, leben muss. Im Großen und Ganzen geht es uns doch allen gut.
    Deine Fotos tun ihr Übriges… wie immer.
    Liebe Grüße, Lilli

    Gefällt 1 Person

    • Na ja, ich kann diesen Lockdown auch relativ unbeschwert „abreiten“. 😉 Ungebunden, ohne Job, ohne große Verpflichtungen jedwelcher Art ist das für mich wesentlich leichter als für viele andere.
      Herzliche Grüße!

      Gefällt 2 Personen

  8. Das klingt gut. In dieser Weise beflügelt, wird dir der Lockdown leichter fallen als miesepetrigen Menschen.
    Hier in Österreich ist der 2. Lockdown herum, es wird gemunkelt, nach Weihnachten käme rasch ein dritter.
    Es gibt viel Interessantes, das ist wohl wahr.

    Gefällt 1 Person

  9. Schöne Bilder und angenehme Gedanken – so bekommen wir den Lockdown auch rum.
    Ab und zu lasse ich mich verleiten und lese die Kommentare unter den Corona-Artikeln einer Wochenzeitung. Ich hab mir das jetzt selbst verboten. Irgendwie macht mich manche Dummheit etwas müde.
    Ab und zu informieren – dann beiseite legen und sich auf Wichtigeres konzentrieren.
    In diesem Sinne 🎄
    Liebe Grüße
    Sabine vom 🕷 🕸

    Gefällt 1 Person

    • Ich lasse mich ab und an dazu hinreißen, auf FB die Kommentare unter Beiträgen der Öffentlich-Rechtlichen und Tageszeitungen zu lesen, die sich mit Covid19 befassen – und bereue es jedesmal zutiefst. Da tun sich albtraumhaft tiefe menschliche Abgründe auf… Danach flüchte ich mich entweder wieder in meine Musiksammlung oder aber mit einem Buch auf die Couch…
      Herzliche Grüße!

      Gefällt 1 Person

      • Ich versuch mir dann immer einzureden, dass vor allem die Unzufriedenen schreiben – aber es fühlt sich an, als würde doch jedes Mal ein Krümel Unrat an mir kleben bleiben.

        Viel Spaß mit deiner Musiksammlung und den Büchern auf der Couch.
        Liebe Grüße
        Sabine vom 🕷 🕸

        Gefällt mir

        • Und diejenigen, die im wahren Leben ganz, ganz klein mit Hut sind, und sich nicht getrauen, den Mund aufzumachen… Das Gefühl, mich beim Lesen solcher Kommis beschmutzt zu haben, habe ich auch jedesmal…
          Danke – und herzliche Grüße!

          Gefällt 1 Person

  10. Überbordende Dinge gibt es tatsächlich viele. Ich bin am Überlegen zum Jahresende das Bloggen einzustellen. Ich komme hier bestimmt oft vorbei, schon der schönen Fotos wegen. Das Licht zu sehen tut richtig gut.
    Liebe Grüße nach München

    Gefällt 1 Person

  11. Hallo Freidenkerin,
    ich bin hier irgendwie so reingestolpert über einen anderen Blog, in dem Du kommentiert hast. Zugegebenermaßen auf Grund Deines Namens. Es hat mich interessiert, was (bzw. wer) dahinter steckt. Hab schon öfter ein wenig gelesen hier und dachte, nun kann ich auch mal kommentieren. Es gefällt mir sehr gut hier, Deine Art zu schreiben, Deine Denkweise und Deine wunderschönen Fotos.

    Ach ja, die lieben Mitmenschen und ihre bisweilen sehr eigenartigen Meinungen… Ich sag erstmal nichts dazu, das würde romanartige Ausmaße annehmen und das gehört sich nicht, wenn man sich ungefragt irgendwo reinschleicht so wie ich gerade. Also möchte ich nur ein paar liebe Grüße hierlassen aus dem hohen Norden.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.