Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Es sind lediglich ein paar sehr simple Regeln,…

… die man als Tafelgast bei der wöchentlichen Ausgabe der Lebensmittelspenden zu beachten hat: In einer Reihe aufstellen, zwei Meter Abstand zu den Personen vor und hinter einem halten, und die Mund-Nasen-Maske tragen. Mehr nicht. Jedes Kleinkind könnte diese Anweisungen mühelos befolgen, und die meisten Bedürftigen tun dies auch…

…Es gibt in unser Gruppe allerdings ein munteres “Damen”trio, das mit diesen Regelungen Woche für Woche enorme Probleme hat. Man “kuschelt” nicht nur in trauter Runde während eines ausgedehnten Schwätzchens miteinander, sondern hält auch in keinster Weise die Abstände zu den anderen Wartenden ein, und die Maske wird bevorzugt als Doppelkinn-BH missbraucht. Aufforderungen unseres Tafelleiters und seiner Gehilfen, die Anordnungen ernst zu nehmen, werden stets mit lautstarkem Gezetere quittiert. Die Erklärungen, dass das Kreisverwaltungsreferat durch stichpunktartige Kontrollen die Einhaltungen der Corona-Maßnahmen überprüfen und im Falle von Verstößen nicht nur unsere Ausgabestelle, sondern auch alle anderen schließen würde, werden geflissentlich überhört…

… Vergangenen Freitag gab es jedesmal, wenn der junge Helfer uns aufforderte, doch bitte ein wenig zurück zu treten und zwei Meter Distanz zueinander nicht zu unterschreiten, keifendes Gemaule. Da platzte mir plötzlich der Kragen, und ich wandte mich den drei Schnepfen zu. Ob die zwei Meter Abstand zum Anderen weh tun oder Geld kosten würden, fragte ich. Und ob sie noch nie zuvor etwas von der Mund-Nasen-Maskenpflicht gehört hätten. Ob es sie intellektuell überfordern würde, sich in einer Reihe aufzustellen. Ob es ihnen tatsächlich am A*** vorbei gehen würde, dass sie mit ihrem Verhalten das Verteilen der Lebensmittelspenden für ca 20.000 Arme in München in Gefahr bringen würden. “Ich wette,”, so schloss ich meinen kleinen Vortrag, “dass Sie dann unter denjenigen sein werden, die am lautesten heulen und zetern, wenn die Tafeln geschlossen werden müssen.”…

… Die Angesprochenen machten Augen so groß wie Christbaumkugeln. Dann quäkte eine dieser … (Selbstzensur): “Corona ist eine Lüge! Corona gibt es doch gar nicht!” Und dann sah ich buchstäblich rot. Ich wurde sehr laut. Und erzählte ihr von meiner Nachbarin, der jungen Assistenzärztin, die in der Notaufnahme einer Klinik arbeitet, und seit langem schon Extra-Schichten einlegen muss. Von einer Bekannten, Intensivpflegerin im Schwabinger Krankenhaus, die wegen der Vielzahl an schweren Covid-19-Fälle körperlich und nervlich am Ende ist. Von der fernen Freundin, deren ehemaliger Arbeitskollege – um die Fünfzig und körperlich kerngesund – aufgrund einer Corona-Infektion verstorben war, und den beiden jetzigen Kollegen, die daran erkrankt sind. Ich redete mich in Rage. Ringsum herrschte Totenstille, man hätte die berühmte Stecknadel fallen hören. “Man wird doch wohl noch seine Meinung sagen dürfen!”, krakeelte die Angesprochene, als ich geendet hatte. Ich konterte hart: “Schieben Sie sich Ihre Meinung sonstwohin.” Ein Tafelgast, ein oberwichtelnder Maulheld, Verschwörungsschwurbler und Rassist, verlangte vom Helfer, den Tafelleiter zu holen, damit er “diesem Weib”, damit deutete er auf mich, “den Weg zum Ausgang zeigt, oder ihr zumindest eine ordentliche Verwarnung verpasst.” Doch sein Ansinnen verhallte ungehört…

… Mir ist das ehrlich gesagt relativ egal, woran jemand glaubt – an Einhörner, das Spaghettimonster, die Flach- bzw. Hohlerde, dass der Mond künstlich beleuchtet wird und sich auf der Rückseite eine Reichsflugscheiben-Raumbasis befindet etc. Aber wenn jemand aufgrund von Egoismus, Borniertheit, Intoleranz, Intelligenzbefreitheit und Rücksichtslosigkeit ungerührt dazu beiträgt, die Versorgung vieler armer Menschen mit Lebensmittelspenden in Gefahr zu bringen, dann macht mich das sehr, sehr zornig. Ich weiß, dass man tunlichst die Beherrschung nicht verlieren soll. Aber ich bedaure meinen Ausbruch nicht im Geringsten, im Gegenteil…


47 Antworten zu “Es sind lediglich ein paar sehr simple Regeln,…”

    • Ich glaube, niemand mag den Mund-Nasen-Schutz. Aber er ist an sich ein vergleichsweise winzig kleines Übel… Ich kann mir gut vorstellen, dass man sich in etlichen Ländern Asiens, in denen es seit langem schon usus ist, im Alltag eine Mund-Nasen-Maske zu tragen, ganz schön schlapp lacht über die Hysterie etlicher Deutscher diesbezüglich. 🙂

  1. Ich kann Deinen Ärger gut nachvollziehen. Und ich finde es toll, dass Du dann auch den Mund aufmachst. Klaro, ist immer besser, wenn man nicht ausrastet. Aber manche machen es einem auch ganz schön schwer, ruhig zu bleiben.

    • Ich habe seit dem Frühjahr still gehalten und nichts gesagt, und musste von Woche zu Woche mehr Selbstbeherrschung aufbringen, um ruhig und höflich zu bleiben. Ich habe auch mehrmals gesittet und freundlich dem “Damen”trio meine Argumente dargelegt. Hat nix genutzt. Manche grobe Klötze brauchen vielleicht auch mal einen groben Keil. Vielleicht hat mein Ausraster ja was genutzt – obwohl ich das stark anzweifle. Es gibt Subjekte, da ist in vielerlei Hinsicht Hopfen und Malz verloren.

  2. Du hast wirklich recht! Mir geht die Rücksichtslosigkeit vieler Leute auch sehr auf die Nerven. Man weiß nicht, was noch alles passieren muss, bis sie es kapieren. Ich habe es inzwischen aufgegeben, andere auf Abstand etc. hinzuweisen. Es hat einfach keinen Zweck 🙁. Sie antworten nicht oder meinen, man würde sich anstellen. Da bringe ich mich lieber in Sicherheit. Wenn ich sie dann böse anschaue, bedanken sich manche Leute fürs Ausweichen 😉.

    • Ich muss mich immer wieder ganz feste am Riemen reissen, um solchen Leuten nicht einen schlimmen Covid19-Verlauf an den Hals zu wünschen. Aber ich wünsche mir sehr oft, man würde diese “Quer”denkerInnen zur Zwangsarbeit auf Intensivstationen und Notaufnahmen verdonnern dürfen…
      Wenn mir jemand z. B. im Supermarkt in der Warteschlange vor der Kasse quasi im Genick sitzt, dann bin ich schon so frei und bitte höflich darum, doch den Mindestabstand einzuhalten. Ich weise auch Maskenmuffel freundlich aber bestimmt darauf hin, dass bereits seit über acht Monaten in Geschäften und öffentlichen Verkehrsmittel eine Maskenpflicht gilt. Meistens habe ich Erfolg damit, manchmal beschimpft man mich auch als “alte hysterische Kuh” und “dämliche Erbsenzählerin, jetzt haben Sie sich doch nicht so!”…

  3. Diese Verhalten ist leider aller Orts zu beobachten und auch kein Einzefall. Täglich lese ich in unserer Zeitung von Ausschreitungen in Lebensmittelgeschäften. Hier hat jetzt wegen des begrenzten Zugangs, jede Person einen Einkaufswagen zu nehmen . Aus diesem Grund kommt es vor den Eingängen zu Warteschlangen . Ein junger Mann war der Meinung, dass diese Regel für ihn keine Gültigkeit habe, da Corona eine Lüge sei. Vom Sicherheitsdienst auf sein Fehlverhalten angesprochen , kam es zu einer heftigen Auseinandersetzung. Der Sicherheitsmann wurde als Analphabet bezeichnet, der eh zu blöd wäre eine gescheite Arbeit zu verrichten . Der Pöbeler hatte bei seiner Attacke leider Pech , denn an der Kasse standen zwei Polizisten die wohl für ihre Pause eingekauft haben . Mit wenigen Handgriffen lag der nun um sich Schlagende am Boden . Folge seines Verhalten ist nun eine Anzeige wegen Hausfriedensbruch, Körperverletzung, Beleidigung und ein Hausverbot. Für mich steht außer Frage, wer hier der Blödmann dieses Vorkommen war.

    • Das war ja eine höchst glückliche Fügung des Schicksals, dass ausgerechnet da, als der junge Mann ausrastete, zwei Polizisten vor Ort waren!…
      Hier gibt es noch kein Sicherheitspersonal in den Läden, aber die KassiererInnen weisen immer darauf hin, dass man einen Korb bzw. Wagen nehmen muss. Viele halten sich daran, aber es gibt auch etliche höchst unverschämte Reaktionen wie Stinkefinger-Zeigen oder Beschimpfungen. Da habe ich mich auch schon hin und wieder eingemischt…

  4. Ich kann dich sehr gut verstehen.
    Gibt es eigentlich so etwas wie ‘Hausverbot’? Eigentlich finde ich so etwas sch…..
    Aber es gilt ja auch die vielen anderen zu schützen, von denen bestimmt einige Covid nicht so gut wegstecken würden.
    Und wie würde der Tafelleiter denn reagieren – vielleicht wäre so ein Machtwort schon mal gut?
    Ach ist das alles blöd – obwohls doch eigentlich so einfach sein könnt.
    Liebe Grüße vom
    mitfühlenden 🕷 🕸Sabine

    • Das Aufreihen, Abstand halten und Masken tragen wird von jungen Helfern kontrolliert, Studenten, nehme ich an, die bei der Tafel ehrenamtlich arbeiten. Das sind brave Jungs, aber die können sich nicht so recht durchsetzen. Und unser Tafelleiter hat vor allem damit zu tun, auf die richtige Reihenfolge der Gäste zu achten, dass deren Papiere in Ordnung sind, und darauf, dass die Verteilung regelkonform abläuft, denn in der größeren Garage, in der die Spenden ausgegeben werden, dürfen sich nur mehr insgesamt fünf Personen aufhalten – drei HelferInnen und zwei Gäste…
      Diese Trullas sind höchst beratungsresistent, wenn der Tafelleiter mal ein Machtwort spricht, dann schalten die völlig ungerührt auf Durchzug. Ich gehe jede Wette ein, dass die sich am kommenden Freitag auch wieder so dummdreist aufführen werden wie in den vergangenen Wochen und Monaten…
      Da hast du sehr Recht, liebe Sabine, es könnte im Grunde genommen so einfach sein…
      Herzliche Grüße!

  5. Wie??? Der Mond wird nicht künstlich beleuchtet?? *öööh* 😆 😆

    Im Ernst: Hast du gut gemacht. Ich glaube, ich wäre völlig ausgerastet. Mich kotzen diese ignoranten Leugner sowas von an…

  6. Wow…. Das hast du genau richtig gemacht liebe Martha und damit fast einen Orden, oder zumindest gaaaanz großes Lob sowie meinen uneingeschränkten Respekt verdient!!!
    Hab keine Ahnung woran es liegt, dass es doch immer wieder solche blinde, dumme und egoistische Menschen gibt, die einfach nicht wahrhaben wollen was es mit diesem Virus auf sich hat, sich entsprechend in meinen Augen stumpfsinnig verhalten und andere damit gefährden.
    Schrieb kürzlich schon mal bei einem lieben Blogfreund, dass all diese Querdenker mal einige Monate auf den Intensivstationen der Kliniken mithelfen müssten und auch sollten, um endlich den Tatsachen ins Auge zu blicken und entsprechend in die richtige Richtung denken sowie handeln zu können.
    Herzliche Grüße von Hanne und bleib bitte gesund!

  7. Das ist das Dilemma, man will die “unwissenden” aufklären, aber gleichzeitig habe ich inzwischen die Schnauze voll, gegen die Ignoranz erfolglos anzukämpfen und achte ganz besonders auf meinen Schutz. Und das man da irgendwann mal ausrastet ist für mich voll verständlich (wenn ich sonst ein Freund der “leisen Worte” bin) Meine Standardantwort ist inzwischen: ab auf die Intensivstation und helfen, oder zu denen die Corona leugnen: es werden Helfer bei den Schnelltests gesucht, da könnt ihr helfen euch passiert ja nix. Am WE ist wieder ein Ehepaar (68/71) auf Intensivstation gestorben, soviel dazu dass die Leute sonst auch gestorben wären (ohne C.) Was ich beobachte, der Virus ist gemeiner geworden. Bei der Zeitung Mannheimer Morgen sollte jeder Ignorant den Artikel “Hab keine Angst, Papa” lesen.
    Meine freundliche Aufforderung ist: Ihre Nase würde mir noch besser gefallen wenn sie mit Stoff bedeckt wäre. Da wirst meistens auch wie vom anderen Stern angeschaut. Bei einem Maskenverweigerer beendete ich das Gespräch damit, dass ich mich auf GG § 2 berufe (mein Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit) und deshalb darauf bestehe dass mein Gegenüber die Maske aufsetzt. Ich verstehe auch nicht, warum man die Bußgelder nicht rigoros umsetzt ?
    Bleibt alle gesund.
    Viele Grüße Brigitte

    • Ja, die “Unwissenden” aufklären ist vergleichbar mit dem berühmten Perlen vor die Säue werfen… Mir sind die Bußgelder noch viel zu gering, die sollten derart kräftig erhöht werden, dass sie auch dem dicksten Geldbeutel empfindlich weh tun. Ich wünsche mir auch viel mehr Kontrollen. Derzeit wird das viel zu lasch gehandhabt. Und konsequentes, hartes Durchgreifen. Vor etwa zwei Wochen wurde eine “Quer”denkerin in der Regionalbahn befragt, warum sie keine Maske trage. Die Frau grinste den beiden DB-Leuten frech ins Gesicht und meinte, Corona sei eine Lüge, und sie habe ein Attest, aber leider würde sie das nicht mit sich führen. So jemanden sollte man ohne viel Federlesens an der nächsten Haltestelle aus dem Zug befördern!
      Liebe Grüße – gsund bleibn!

  8. BRAVO! Stimme allen vorgerigen Kommentaren voll zu. Ich gebe nicht auf diesen Querdenkern meine Meinung zu sagen. Einigen habe ich auch empfohlen doch für alle Fälle eine Patientenverfügung bei sich zu tragen, in der sie im Falle einer Infektion jegliche Behandlung ablehnen. Alles Gute dir, pass auf dich und bleib gesund und auch weiterhin so couragiert!

      • Ich bin so stolz auf dich, das kann ich gar nicht schreiben. Samstag beim Einkaufen ist ein Typ in meinem Alter ohne Maske hinter mir in der Supermarktschlange aufgetaucht und meint: “ich hab ja keine Maske auf, also darf ich vor …” Ich muss nicht betonen, dass das nicht als Frage formuliert war. Dummerweise war ich mal wieder erst mal sprachlos …

        • Das hat aber auch ziemlich lange gedauert, bis ich endlich unverblümten Klartext zu den drei Schnepfen gesprochen habe. 😉
          Bei so einem frechen Typen wäre ich auch sprachlos gewesen…

  9. Ich wäre wohl auch ausgerastet. Mir gehen diese ganze Egoisten sowas von auf den Zeiger. Sehen nur sich selber und denken nicht von hier bis an die Wand

    • Ich kann dieses dumme Gehetze und Geschwafel von einigen Tafelgästen schlichtweg nicht mehr ertragen. Es kostet mich ohnehin jedesmal Überwindung, zur Tafel zu gehen, und dieses verlogene Getue, dieses rassistische Gehetze und Gekeife von einigen anderen Gästen gibt mir seit langem schon jedesmal den Rest…

  10. Good for you! They were exercising free ignorant speech. You were exercising free informed speech.
    No wonder I walk in alleys, where no one else except artists with spray cans are.

    We have the same here. 50% wear masks, the other 50% are young and don’t give a shit, or believe Covid is a hoax.

    Right, the world has fallen apart economically, people are dying big time (the USA is a disgrace) medical personnel are stressed and at their wits ends, and 50% of everyone I now has lost their job, or business.

    That woman using her mask as a double chin bra should hike it up! She will really be crying the “Fake Covid Blues” when she’s on a respirator!

    Hang in, my friend!

    Resa xo

    • I really do hate ignorant speeches now, more than ever before!…
      It is so ridiculous how that dumb subject in the White House behaves!
      Those “Covid-is-a-fake!”-shouters are the one that will be crying loudest when the virus has deseased them and they urgently need help, I’m pretty sure about that. They say to the normal people, that those don’t think and don’t inform themselves properly, but in reality they are the one that parrot without thinking and questioning the lies and false informations that the conspiracy theorists and the string puller from the far right are indoctrinating them.
      Stay safe and healthy!

      • I agree 100%!!!
        The Americans are in trouble because of that child dictator they elected. anyway, he will be out soon, but his cult will probably hang on to him, and he will cause more trouble!
        You stay safe, too!!!!

  11. Gut gemacht!!!
    Männliche Masken-unter-der-Nase-Träger frag ich übrigens, ob sie ihre Kondome auch ein Stockwerk zu tief tragen … die blöden Gesichter daraufhin sind köstlich

  12. Du sprichst mir aus dem Herzen!!!
    Hierzulande moechte ich denen, die keine Masken tragen, weil es ihr (angeblich) in der Verfassung garantiertes Freiheitsrecht ist, immer entgegnen, dass ich dann wuensche, dass auch der Arzt, zu dem sie, wenn sie sich denn infiziert haben, kommen, sie abweisen wuerde und sich dazu auf die Verfassung berufen wuerde.
    Ich aergere mich masslos ueber diese Menschen, weil sie das Leben des medizinischen Personals gefaehrden.
    Den Begriff “Doppelkinn-BH” habe ich hier zum ersten Mal gelesen. Ich finde ihn Super-Klasse. Er erinnert mich an einen Beitrag in einem anderen Blog, in dem es um einen jungen Mann ging, der seine Maske nur ueber dem Kinn trug, und gefragt wurde, ob er ein Kondom auch nur ueber die Hoden ziehen wuerde.
    Gerade gesehen, dass das hier in einem Kommentar schon erwaehnt wurde.

    • Ich ärgere mich auch jedesmal, wenn ich aus dem Haus muss, über Paare, die nebeneinander gehend den Bürgersteig blockieren. Da werde ich auch demnächst mal den Mund aufmachen und sagen, dass eine Liebesbeziehung nicht gleich endet, wenn man mal ein paar Meter hintereinander gehen muss, damit entgegen kommende Leute genügend Abstand halten können.

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.