Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Toilettenpapier-Kreativitäten – Tipps und Anregungen…

… Manches Verhalten meiner Mitmenschen während der Corona-Krise erscheint mir höchst absurd und zudem ausgesprochen egoistisch. Besonders grenzwertig finde ich das „Hamstern“ von Toilettenpapier. Von der Straße aus kann ich auf meinen kleinen Runden um den Block, die ich alleine weiterhin unternehme, um mich fit zu halten, die seit Wochen schon permanent leeren Regale eines Drogeriemarktes sehen. Vor einigen Tagen ging ich neugierig geworden hinein und fragte eine der freundlichen Verkäuferinnen, wann denn überhaupt eine Chance bestehe, ein Gebinde Toilettenpapier zu ergattern. Sie lächelte matt und antwortete: „Da müssen Sie ganz, ganz pünktlich um halb neun Uhr früh da sein, wenn wir den Laden öffnen. Dann könnten Sie vielleicht eventuell Glück haben und ein paar Rollen bekommen.“…

… Da sich so etwas wie Corona am leichtesten mit Humor ertragen lässt, gibt es vor allem in den „Sozialen“ Netzwerken mittlerweile viele nicht ganz ernst gemeinte Ratschläge, was man mit dem gebunkerten üppigen Vorrat an Toilettenpapier denn nun anstellen könne. Hier einige Ideen, die ich ganz besonders entzückend finde:

… Auf der Homepage der satirischen Internetzeitschrift „Der Postillon“ kann man sich die zehn besten Rezepte für Nudeln mit Klopapier zum Nachkochen herunterladen…

… Eine Heimwerkergruppe gibt Tipps, wie man mit falschem Stuck, der aus Toilettenpapierrollen hergestellt wird, die Wohnung verschönern kann…

… Klopapierrollen lassen sich auch ganz wundervoll als Sportgeräte bei Turnübungen verwenden, oder als Hindernisse beim Slalomlaufen im Flur mit den Kindern…

… ModedesignerInnen zeigen, wie man sich mit kunstvoll um den Körper drapierten Toilettenpapierbahnen höchst elegant einkleiden kann…

… Meine absoluten Favoriten sind 😂 :

… Die Klorollenlotterie (dieses schöne Wort bringt übrigens beim Scrabble schön viele Punkte! 😉 ). Man reisst von einer Rolle einige Blatt ab, fotografiert sie dann und postet das Bild im Internet. GewinnerIn ist, wer die auf der Rolle verbleibende Anzahl der Blätter erraten kann. Diese werden ihm/ihr dann per Post zugesandt…

… Und…

… Das Toilettenpapierblätter-Tauschspiel. Es funktioniert in etwa so wie die Spielequartette unserer Kindertage. Man postet auf seinem FB- oder sonstigem Account eine Meldung: Ich habe die Blätter 17, 491 und 1.475 mit der leichten Blütenfehlprägung doppelt, und würde sie gerne gegen die Blätter 133, 1.667 und 7.321 mit der fehlenden Abrisskante eintauschen. 😉 …

… Vielleicht wisst ihr ja noch die eine oder andere erheiternde Idee, wie man sich die Zeit zuhause unterhaltsam mit den gehamsterten Klopapiervorräten vertreiben kann. 😉 …

… Mit den leeren Rollen, einem Swiffer-Staubfänger, einer Spielzeugbrille und einigen Zentimetern Kabel kann man übrigens fein Figuren für ein Puppenspiel basteln. 😉 …

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

… Bleibt heiter und gelassen, habt es fein, und bleibt gesund…


20 Antworten zu “Toilettenpapier-Kreativitäten – Tipps und Anregungen…”

  1. Deine Vorschläge lassen sich aber erst verwirklichen, wenn die Menschen kein Klopapier mehr essen, sondern wieder „Otto Normalos“ Speisen vorziehen. Lach …

  2. Yes, we’re all trying to make the best of a ridiculous situation – the virus doesn’t even affect the bowel!
    Some shops here are offering food/services for toilet paper rolls. Thanks for these creative ideas. 🙂

    • It is so strange that such tiny creatures like this virus can threaten the whole world and damage our „civilization“, the way of life we got so used to…
      More and more shops here in Germany now make strict reglementations about the amount one is allowed to buy.
      This is a severe test for all of us. Let us hope that we will manage it properly.
      Stay healthy!

  3. Ja, wenn Menschen nichts anderes zu tun haben, dann entsteht Kreativität. – mit dem, was gerade da ist. Und an Klopapier herrscht ja bei manchem Menschen kein Mangel 😎

  4. Ich fühle mich in die DDR zurück versetzt. Kam man nach der Arbeit vor einem Laden an einer Schlnge vorbei, stellte man sich erst einmal an, um sich dann zu erkundigen, was es denn gäbe. Ob es sich auch um Klopapier gehandelt hat, ist mir alledings nicht in Erinnerung.