Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Mein Körper ist ein Schlachtfeld…

@Myriade hat neulich auf ihrem Blog sehr bildhaft den Kampf der Abwehrkräfte gegen das eindringende Virus beschrieben, von wild wütenden Makrophagen und diszipliniert in Reih und Glied marschierenden T-Zellen erzählt…

… Natürlich sind die Werkzeuge unseres Immunsystems so winzig klein, dass man ein Elektronenmikroskop benötigt, um ihrer ansichtig zu werden. Aber wenn sich seit nunmehr schon gut einer Woche Milliarden davon heftig mit einer genauso stattlichen Anzahl Covid19-Omikron-Viren kloppen, die wieder und immer wieder versuchen, sich in einem einzunisten, dann nimmt das schon ziemlich mit…

… Selbstverständlich war der Schnelltest vorgestern abend falsch. Ich bin immer noch Corona-positiv und werde mich wahrscheinlich erst nach den Feiertagen frei testen können. Was jetzt an sich kein großes Drama ist, denn ich habe ohnehin nichts Größeres geplant. Und das Wetter – es regnet heftig ohne Unterlass! – verleitet auch nicht sehr, nach draußen zu gehen. Das habe ich gestern Nachmittag gemacht, da war ich auf einer Runde um den Block unterwegs, dick eingepackt, um den Kreislauf in Schwung zu bringen und frische Luft zu schnappen. Nach einer guten halben Stunde und knapp einem Kilometer Wegstrecke zitterten mir die Knie und ich bin gerne wieder ins Bett gekrochen. Futsch ist sie, die herrliche Kondition, die ich mir während der warmen Monate dieses Jahres aufgebaut habe, und auf die ich so stolz gewesen bin!…

… Der heftige Durchfall und die Darmkrämpfe peinigen mich zum Glück nicht mehr. Die Schlacht der Abwehrkräfte gegen das Virus findet nun hauptsächlich im Riechkolben, den Nebenhöhlen, der Stirnhöhle und ein kleines bisschen in der Lunge statt. Und im Kopf – Matschbirne finde ich als Bezeichnung dafür äußerst zutreffend. Morgens nach dem Aufstehen geht es mir seit ein paar Tagen schon gut, da habe ich das Gefühl, Bäume ausreißen zu können. Nach ein paar Minuten sind diese Bäume zu Bonsais geschrumpft. Ganz winzig kleinen Bonsais. Und nach ungefähr zwei, allerhöchstens drei Stunden fühle ich mich wie ein Soufflé in der Zugluft. Konzentrieren fordert sehr viel Kraft. Zur Zeit wird zu meinem großen Vergnügen auf Sport1 wieder die Darts-WM im Alexandra Palace in London ausgetragen. Vier Spiele in Folge aufmerksam anzusehen ist schwierig. Immer noch gilt, viel trinken, viel ruhen, wenig anstrengen…

… Positiv ist, dass weder mein Geruchs- noch mein Geschmackssinn durch die Virus-Infektion beeinträchtigt sind. Und mein Weihnachtswunsch ist, dass sich mein Zustand nicht wieder verschlechtert. So wie’s jetzt ist – damit kann ich vorübergehend leben. Und im neuen Jahr möchte ich bitteschön meine Gesundheit, meine Kräfte und meine Kondition wieder zurück!…


23 Antworten zu “Mein Körper ist ein Schlachtfeld…”

  1. Hatte mich schon bissl gewundert, dass du relativ schnell wieder negativ bist und als ich sogar nach drei Wochen zumindest wieder mal einen kleinen Spaziergang an der frischen Luft machen wollte, kalitulierte mein Körper auch relativ schnell, weshalb ich dann mit Abkürzung zurück nachhause musste.
    Hatte zwar keine Darmprobleme, aber auch später noch extreme Gliederschmerzen und Schwäche. Schrieb dieser Tage schon bei Hedwig mein Arzt sagte mir damals, dass es zwischen 6-8 Wochen bis man nach der Erkrankung wieder einigermaßen fit ist und so war es dann auch.
    Erst seit zwei Wochen kann ich wieder ins Sportstudio, bin da auch noch ziemlich vorsichtig und wird dauern bis ich wieder die alte Form hab. Aber Hauptsache ist doch, dass wir den Mist nicht auf der Intensivstation behandeln lassen müssen und wird schon alles gut werden. 😉💞🍀🍀🍀🍀
    Herzlichste Grüße und weiterhin gute Besserung wünsche ich dir 🤗💖

    • Genau, das ist die Hauptsache, dass wir nicht auf der Intensivstation landeten, künstlich beatmet werden mussten, und nur quälend langsam wieder ins Leben zurückfanden! Dafür werde ich dem Universum auch auf ewig dankbar sein…
      Vielen Dank, liebe Hanne! Herzliche Grüße zurück!

  2. Liebe Martha, ich fühle mit dir und will dir jetzt auf keinen Fall die Hoffnung rauben. Mich hätte es letzten September erwischt. 3 Tage hundselend mit hohem Fieber, fürchterlichen Gelenkschmerzen und einer bleiernen Müdigkeit. Am 4. Tag ging es wieder aufwärts und am 9.Tag war ich wieder negativ. Aber leider sind einige Dinge geblieben 😕 schnell erschöpft, Müdigkeit und konzentrationsschwäche. Fühle mich auch jetzt noch nur zu 50% fit😕 Ich hoffe bei dir geht es besser voran und du kannst trotz allem ein gutes Weihnachtsfest erleben. Liebe Grüße und lass dich nicht unterkriegen. 😉💕

  3. Liebe Martha,
    dieser Post und der vorherige ueber Deine Covid Infektion ist schon etwas her, aber ich moechte trotzdem noch antworten. Wie es scheint, geht es Dir in der Zwischenzeit schon wenigstens etwas besser. Ich wuensche Dir von Herzen, dass es baldigst ganz gut geht, und dass keine Folgen zurueckbleiben.
    Die enorme Muedigkeit bei Covid kenne ich nur zu gut. In den ersten drei Tagen bin ich kaum aus dem Bett gekommen und habe jeden Tag ca. 20 Stunden geschlafen. Zum Glueck hatte ich nicht viel Probleme mit Husten. Mary dagegen hatte die. Aber jetzt ist Alles wieder gut.
    Liebe Gruesse, und weiterhin gute Besserung,
    Pit

Ich freue mich über eure Kommentare! Also haut in die Tasten, ihr Lieben!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.