41 Kommentare zu “Sänk yu for trävelling wis se Doitsche Bahn…

  1. Wir wollten demnächst entspannt mit der Bahn in den Urlaub fahren, angesichts Deiner Geschichte ist die Vorfreude jetzt aber doch etwas gedämpft. Ich finde das 9-Euro-Ticket eine gute Sache, aber ohne Kapazitäten bei der Bahn ist das leider ein Rohrkrepierer.

    • So lange ihr unter der Woche mit der Bahn unterwegs seid, ist das nicht allzu schlimm. Meine Freundin erzählte mir gestern, dass die Züge zwar voller waren als sonst, sie aber dennoch keine Mühe hatte, einen Sitzplatz zu finden.
      Wir bräuchten jetzt endlich einmal einen kompetenten Verkehrsminister, der nicht nur der Autolobby permanent in den A… kriecht, sondern sich gezielt den Missständen bei der Bahn annimmt!

  2. Ich finde sowieso, dass dieses Ticket völlig kopflos initiiert wurde. Wir können so – wie du auch – gar nicht mehr mit Bus und Bahn fahren, weil für Rollis überhaupt kein Platz mehr da ist.

    • Inklusion wird bei der Bahn immer noch ganz winzig klein geschrieben. Ich denke da an meine Fahrt nach Hamburg und retour im ICE und meine Schwierigkeiten, den Rollator durch die schmalen Gänge zu schieben. Und wenn in den Regionalzügen in den entsprechenden Abteilen drei oder vier Fahrräder stehen, dann ist kein Platz mehr für Rollstühle. Nicht nur das 9-Euro-Ticket ist völlig kopflos eingeführt worden, das Denken und Wirken der DB ist absolut kopflos und auch verantwortungslos, und das seit vielen Jahren schon.

  3. Das ist ja unglaublich, Margot, was die Bahn sich da erlaubt hat….. tzzzzz.
    Ich habe auch vor, einige Orte an der Nordsee zu besuchen, aber ganz sicher nicht am Wochenende, Und wenn es mir an den Wochentagen zu voll erscheint, verzichte ich leider auf die Fahrten. Dein Erlebnis …. u-n-g-l-a-u-b-l-i-c-h!!!!!!
    Hoffentlich geht es dir wieder besser. Liebe Grüße ❣

    • Ich dachte, ich höre nicht recht, als wir zuerst aus dem Alex geworfen wurden, und ich dann dazu noch diese unfassbare Ausrede des DB-Sicherheitsmenschen um die Ohren gehauen bekam…
      Allmählich wird’s wieder. Ich werde mir demnächst mal von meiner Hausärztin Galle und Bauchspeicheldrüse untersuchen lassen, denn solche Anfälle plötzlicher Übelkeit hatte ich schon einige Male.
      Liebe Grüße!

    • Ja, das ist schier unfassbar! – Ich habe den Nachmittag dann im Bett verbracht, allmählich geht es mir wieder besser. Danke.
      Herzliche Grüße!

  4. DAS habe ich auch noch nie gehört. Irgendwie schon dreist… Ist mir ja was ganz Neues, dass eine Lok das nicht ziehen kann. Bei anderen Zügen hat man vorne zwei oder hinten noch eine dran.
    Oder sind denen die Lokführer ausgegangen?

    • Ja, das war mir auch völlig neu. Das war ein ganz normaler Alex-Zug mit der ganz normalen Anzahl von Waggons…
      Ich denke, dass die Bahn ganz massive Personalprobleme hat.

  5. Grausig! Aber als Pensionistin kann man ja zum Glück total antizyklisch reisen. Also auf keinen Fall in der Haiptsaison

  6. Weiterhin gute Besserung! Theoretisch alles machbar, wenn da oben nicht Leute sitzen würden, die soweit weg von der Realität sind. Von denen fährt sicherlich keiner mit dem Zug (oder S-Bahn) zur Arbeit

    • Danke schön! Heute geht’s mir schon viel besser.
      Ja, das stimmt. Die Entscheider:Innen „da oben“ haben wohl jeglichen Bezug zur Realität verloren.

  7. Üble Geschichte 😬
    Bei uns waren vor allem die Züge Richtung Köln gut voll.
    Da haben sich viele gedacht: machste mal einen Stadtbummel.
    Liebe Sonntagsgrüße 🌞🌺
    Sabine

  8. Ich kann nur mit dem Kopf schütteln. Wir wollen ja demnächst nach Hamburg. Mir graut jetzt schon und ich hoffe immer noch, dass eine Freundin zu dem Zeitpunkt mit dem Auto fährt. Ansonsten muss ich drei Wochen bleiben, um mich von 1 1/2 (so die Bahn nicht andere Pläne hat) Fahrt zu erholen. Ich hoffe du bist wieder fit.

    • Wir wollen nächsten Samstag nach Wasserburg. Und müssen leider wieder mit der Bahn fahren. Mich überkommt auch jetzt schon das kalte Grausen, wenn ich daran denke.
      Danke, ja, mittlerweile geht’s mir wieder gut.

    • Ich kann mittlerweile jede Person verstehen, die sagt, dass sie sich das Bahn fahren nicht antun und lieber mit dem Auto unterwegs sein will.
      Ja, dem Universum sei Dank. Ich lass mich aber trotzdem vorsichtshalber mal von meiner Hausärztin genauer untersuchen.

      • Unsere Freunde in Karnes City, mit denen wir 2015 in Deutschland waren, und auch Mary, koennen diese Klagen nicht nachvollziehen, denn fuer uns waren die Verbindungen immer gut: nur ganz wenig Verspaetung, wenn ueberhaupt, und auch keine uebervollen Zuege. Mir scheint, das Problem ist erst in den letzten Jahren aufgekommen.

          • Mag sein, denn ich selber kenne es auch anders, aus den ICEs zum Flughafen Frankfurt, wenn ich z.B. lt. Wagenstandsanzeiger an der richtigen Stelle am Bahnsteig stand und der Zug dann mit anderer Wagenreihenfolge einlief. Und was mich immer an den ICEs geaergert hat: die Planes konnten sich wohl nciht vorstellen, dass man mit mehr als Zahnbuerste und Kamm im Gepaech verreisen wuerde, denn Gepaeckstauraum war – und ist – absolute Mangelware in ICEs. Aber dafuer sind sie – normalerweise – auf der Streck Frankfurt – Siegburg fantastisch schnell. Ich habe oft gar nicht erst meinen Platz aufgesucht, sondern bin stehen geblieben.

            • Ja, der Gepäckstauraum in den ICEs ist mehr als dürftig, ich weiß noch sehr gut, welche Mühe ich hatte, bei meiner Hamburgreise vor einigen Monaten meinen Rollator so unterzubringen, dass er niemandem im Wege war.

              • Man muesste die Entwickler der ICEs mal dazu verdammen, ein ganzes Jahr lang in den Zuegen zu reisen.
                Es gilt meiner Erfahrung nach aber fuer viele Gegenstaende, dass die Entwickler NIE selber damit umgegangen sind.

                • Und sämtliche Bahn-, Bus-, Trambahnentwickler sowie Architekt:Innen mal eine Woche lang dazu verdonnern, sich ausschließlich im Rollstuhl fortzubewegen.

                  • 👍
                    Hierzulande tut man uebrigesn viel mehr fuer Rollstuhlfahrer. So hat z.B. fast jeder Buergersteig an Ueberwegen abgeschraegte Kanten.

                    • Ja, mir ist das auf meinen USA-Reisen auch stets aufgefallen. Auch, dass es vor ca. 25 Jahren schon in New York absenkbare Busse gab, die Schwerbehinderten den Zugstieg erleichterten. Das hat hier drüben noch Ewigkeiten gedauert, bis man das endlich eingeführt hat, und es funktioniert noch immer nicht reibungslos. Es gibt immer noch jede Menge Busfahrer:Innen, die wohl der Meinung sind, es würde weh tun oder Geld kosten, wenn sie am Armaturenbrett den Knopf zum Absenken ihres Gefährts betätigen.

        • Off Topic: Ich kommentiere regelmäßig bei dir, lieber Pit. Aber so wie’s aussieht, verschwinden alle meine Kommis bzw. scheinen im Spam zu landen.

Ich freue mich über eure Kommentare! Also haut in die Tasten, ihr Lieben!

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.