Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Der Hamburger Hafen (2)…

… ist der größte Seehafen Deutschlands und der drittgrößte in Europa. Seine Anfänge reichen bis in das 9. Jahrhundert zurück, damals gab es eine Anlandeplatz an einem Mündungsarm der Bille, eines Nebenflusses der Elbe, in die Alster. Das Hafenrecht Hamburgs existiert bereits seit 1189. Der einstige Anlandeplatz wuchs über einen Alsterhafen im 16. Jahrhundert zu einem Hafen an der Elbe im 19. Jahrhundert, bis zum heutigen Welthafen…

… So hat es uns der Barkassen-Kapitän erzählt, ein waschechter Hamburger, der entspannt in der winzig kleinen Brücke in einer Nische oben am Backbordfenster saß, keineswegs mit lockeren Sprüchen geizte, und das große Steuerrad lässig mit seinen schwarz bestrumpften Füßen bediente…

… Zuerst steuerten wir die Speicherstadt an. Fans der Fernsehserie Notruf Hafenkante werden dieses schöne Gebäude sicher kennen, es ist Sitz des Polizeikommissariats 21, das sich in Wahrheit allerdings etwas weiter westlich befindet. Im realen Leben ist der 1899 errichtete Bau die Wasserschutzpolizeiwache 2. Unser Käptn informierte uns auch darüber, dass die Wasserschutzpolizei in Hamburg augenzwinkernd „Enten-Sherrifs“ genannt wird. Das fand ich sehr entzückend… 😀

… Die „Obermuftis“ in Hamburg hätten so gerne, dass die Elbphi, deren Bau enorme Summen Geld verschlungen und sich massiv verzögert hatte, nun das signifikanteste Wahrzeichen der Stadt sei. Doch im Brustton der Überzeugung meinte der Bootsführer, dass das für jeden eingefleischten Hamburger auf ewig der Michel bleiben würde, der auf dem rechten Foto unten majestätisch einen nachgebauten Mississippi-Dampfer überragt…

… Noch einmal die Cap San Diego, mit einem sehr interessanten Gebäude dahinter. Das ist manchmal schon faszinierend, was moderne Architektur heutzutage bewerkstelligen kann…

… Wir fuhren durch die Ellerholzschleuse, eine Sperrschleuse, die nicht zum Heben oder Senken von Schiffen dient, sondern einen unerwünschten Wasserzustrom zwischen Elbe und einigen Hafenbecken verhindern soll. Der Käptn erzählte uns, dass in dem Schleusenwärterhäuschen heute niemand mehr leben würde, da das Öffnen und Schließen der Tore per Funksteuerung erfolgen würde. Pannen sind da nicht ausgeschlossen, die Barkasse, mit der wir fuhren, lag nur wenige Tage zuvor über zwei Stunden in der Schleusenkammer fest, weil es IT-Probleme gegeben haben soll…

… Die Köhlbrandbrücke. Sie verbindet seit 1974 die Elbinsel Wilhelmsburg mit der Autobahn 7 und zählt zu den Wahrzeichen Hamburgs. 2030 soll sie abgerissen werden, eines 2,5 km langen Tunnels wegen, der für eine bessere Verkehrsführung sorgen soll…

… Jetzt steuerten wir auf einen überdimensional großen Kussmund zu. Ein Aida-Kreuzfahrtschiff lag vor Anker. So beeindruckend diese schwimmenden Städte fotografisch für mich auch sein mögen – mit so etwas auf Reisen gehen würde ich allerdings niemals…

… So schön, unterhaltsam und witzig die Hafenrundfahrt auch war, fotografisch war ich damit nicht zufrieden, zu viele unerwünschte Spiegelungen der nicht wirklich sauberen Scheiben, und dann war es natürlich aus Rücksicht auf die anderen Mitfahrenden des Öfteren unmöglich, den richtigen Standpunkt und Winkel für halbwegs passable Bilder zu finden. Doch die liebe Rose hatte da eine sehr feine Lösung parat: Sie schlug vor, mit der Fähre ein Stückchen die Elbe entlang nach Finkenwerder und zurück zu fahren. Da ich noch viel Zeit bis zur Rückfahrt nach München hatte, ging ich begeistert auf ihre Idee ein. Und davon berichte ich euch demnächst…

… Habt ein schönes und entspanntes Wochenende, ihr Lieben! Bleibt oder werdet gesund!…


19 Antworten zu “Der Hamburger Hafen (2)…”

  1. Der Hamburger Hafen ist so interessant und ein tolles Fotoparadies. Ich war auch erst im Dezember dort und war begeistert von unserer Hafenrundfahrt. Ich wünsche dir ein schönes Wochenende
    LG Andrea

  2. Liebe Martha, hab auch Du ein schönes Wochenende, ich muss nun endlich mal Deine Reise in Deinen Beiträgen nachvollziehen. Bei uns heißt die Wasserschutzpolizei schon, solange ich hier lebe, Entenpolizei…😉

  3. Deine Fotos von der Reise nach Hamburg sind alle sehr schön und vor allem auch sehr interessant, liebe Martha!
    Dankeschön fürs zeigen und hab auch du ein richtig schönes Wochenende 🤗🍀☀️

  4. Das ist eine tolle Fotoserie, liebe Margot! Ich war ja kürzlich auf dem Weg nach Island auch im Hamburger Hafen, denn wir reisten mit dem Schiff dorthin (und natürlich auch wieder zurück). Ja, Hamburg ist jedes Mal ein Erlebnis.

  5. Wir waren im Spätsommer zur Hafenrundfahrt und das Wetter war prächtig. Da sitzt man dann im Freien und das Fotografieren ist dennoch eine Herausforderung, da das Boot ganz schön wackelt.
    Aber deine Bilder gefallen mir super.
    LG Mathilda ❤️

  6. Liebe Martha, vielen Dank für deinen herrlichen Beitrag und den Bildern. Es war wieder schön, dich auf deiner Tour zu begleiten.
    Liebe Grüße,
    Roland

    • Hallo, Tom! Vielen Dank für deine Besuche hier.
      Danke, den Umständen entsprechend geht es mir gut. Ich hoffe, bei dir ist auch alles wohlauf.
      Grüß bitte den SchmidtLein und deine Band von mir.
      Liebe Grüße!

  7. Danke für die schönen Bilder und dass Du uns wieder einmal an Deinem Urlaub teilhaben läßt!
    Dir auch ein wunderbares Rest-Wochenende und einen guten Start in die neue Woche.