Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Neues von der Behördenfront…

… In punkto Verrechnung der Rentennachzahlung mit den Erstattungsansprüchen der Krankenkasse und des Jobcenters hat sich weiterhin immer noch nichts getan. Wenn ich anrief, und mich nach dem Stand der Dinge erkundigte, erhielt ich lediglich nichtssagende Auskünfte, und auf meine E-Mails pflegte man bei der DRV Bayern Süd überhaupt nicht zu antworten. Vor einer Woche platzte mir dann gehörig der Kragen. Ich fasste noch einmal in einer Mail zusammen, was sich seit meiner Antragsstellung auf Erwerbsminderungsrente am 15. Januar alles an Misslichkeiten ereignet hatte, und äußerte zudem noch meinen Unmut darüber, dass die zuständigen SachbearbeiterInnen es anscheinend nicht zuwege bringen würden, zwei Summen zusammen zu zählen und von einer dritten Summe abzuziehen, wozu heutzutage wohl schon jeder Erstklässler in der Lage ist. Ganz zum Schluss packte ich die richtig grobe Keule aus, ich setzte den Leuten ein Ultimatum: Sollte ich bis zum Samstag, 23. März, immer noch keine klaren Informationen bezüglich der Verrechnung der Erstattungsansprüche erhalten haben, dann würde ich mich am Montag, 25. März, mit der Redaktion der „Blöd“-Zeitung in Verbindung setzen, dieses Schmierblatt sei an Geschichten zum Thema Behördenwahnsinn stets sehr interessiert. Siehe da! – am Samstag erhielt ich ein Schreiben der DRV Bayern Süd: Man hätte die Restsumme der Rentennachzahlung schon längst berechnen und überweisen können, aber leider hätte das Jobcenter München Mitte bis dato seine Erstattungsansprüche nicht formuliert…

… Ich staunte beim Lesen nicht schlecht, und fühlte, wie sich wieder einmal der Ärger meiner bemächtigte. Meine Sachbearbeiterin im Jobcenter München Mitte hatte mir bereits am 11. März hoch und heilig versichert, dass sie ihren Erstattungsanspruch formuliert und an die DRV Bayern Süd geschickt hatte. Entweder lügt da jemand ganz dreist, oder aber das Schreiben ist in den Heiligen Hallen einer der beiden Behörden verschollen, oder die Postschnecke, die man für den Transport des Briefes von der Münchner Innenstadt bis nach Perlach beauftragt hatte, ist noch weitaus langsamer als jene, die kürzlich acht Tage für das Zustellen eines Schreibens über eine Strecke von drei Kilometern benötigt hatte, oder das arme Tierchen hat sich verlaufen. – Natürlich habe ich mich sofort hingesetzt und eine Mail samt Scan des Schreibens der DRV Bayern Süd an meine Sachbearbeiterin im Jobcenter geschickt. Bin schon gespannt, mit welchen Ausflüchten die Dame um die Ecke kommen wird…

…Ich habe mittlerweile dieses ganze Behördentheater so was von satt, ich hab’s so satt, dass sich sowohl bei der DRV Bayern Süd als auch im Jobcenter München Mitte nur dann etwas zu bewegen scheint, wenn man zornig wird und nachhakt und zu Erpressermethoden greift. Ich will nur noch mehr endlich meine Ruhe haben, und die paar Jahre, in denen ich mich wenigstens noch ein bisschen bewegen kann, in Frieden genießen…

… Update: Meine Sachbearbeiterin im Jobcenter hat mir soeben mitgeteilt, dass sie die Bezifferung ihres Erstattungsanspruchs „noch einmal“ an die DRV Bayern Süd senden würde, und zwar diesmal per Fax. Na, hoffentlich ist da jetzt kein Knoten in der Leitung, das Gerät kaputt oder ein Stromausfall!…


33 Antworten zu “Neues von der Behördenfront…”

  1. Mir ist so, als hätte ich schon mal in einem Kommentar die „B… Zeitung“ erwähnt. Aber auf Gegenliebe war ich da nicht gestoßen. Man kann da denken was man will, wenn nur das Wort fällt, kommt Bewegung ib die Sache. Ich habe das schon mehrfach mit Erfolg durchgezogen. Der Zeitpunkt ist da. Einschalten … und Ruhe haben. Wären doch keine schlechten Aussichten.

  2. Du befindest dich an einer Front, die sich wahrscheinlich im „Dreißigjährigen Krieg“ abspielt. Da wurde die Post noch per Pferd befördert, wobei das Tier das deinen Brief transportiert mächtig lahmen muß. 😊

  3. Bist du so sicher, dass heutzutage Schulkinder noch zwei Beträge von einer Summe abziehen können? Ich bin da skeptisch. Wenn nicht bald etwas geschieht, dann würde auch ich nicht mehr nur drohen sondern Nägel mit Köpfen machen und mit einem Reporter dort erscheinen.

    • Auf meinen Zugfahrten höre ich sehr oft, wie sich Schulkinder untereinander austauschen, liebe Ute. Und dann denke ich mir oft: „Respekt, die Kids sind schon ordentlich auf Zack!“ 😉
      Eine allerletzte Woche Gnadenfrist gebe ich der Behördenbagage noch. Und dann werde ich in der Tat mit jemandem von der Journaille dort aufkreuzen.

  4. Das ist wirklich unglaublich, zur Strafe müssten die diversen Sachbearbeiter von beiden Behörden zwangsweise HartzVI beantragen müssen, nachdem man ihre Konten vorübergehend gesperrt hat. Vielleicht würden die dann endlich mal merken, was sie den Menschen antun. Es kommt ja auch vor, dass sich die Rentenversicherung mal zu ihren Ungunsten verrechnet. Ordentlche Menschen, so wie ich, weisen freundlich darauf hin. Dann wird der Bescheid aufgehoben und einige Wochen der Falsche Bescheid erneut erlassen. Irgendwann ist die Sache dann verjährt…
    Aber Du solltest jetzt wirklich mal Nägel mit Köpfen machen und Dich an die Öffentlichkeit wenden. Ich drück Dir alle Daumen!

    • Ja, ich wäre sehr dafür, dass die Damen und Herren in gewissen Behörden mal ein halbes Jahr vom Hartz-IV-Satz bzw. von der Grundsicherung leben müssten. Ich denke, das würde so mancher Person dort zu denken geben.
      Ach, bei dir hat sich die Rentenversicherung zu ihren Ungunsten verrechnet? Und die sind nicht sofort mit ungezählten Forderungen und schriftlichen Drohungen auf der Matte gestanden? Wow!
      Ich habe jetzt eine allerletzte Gnadenfrist bis zum 1. April eingeräumt. Wenn dann nicht endlich a Ruah ist mit dem Behördentamtam, dann werde ich in der Tat und ohne zu zögern zur B…-Zeitung gehen.
      Danke schön, liebe Hedwig!

  5. ich kriegs nicht in den kopf! das alles passiert in deutschland, von dem wir glauben, dass da alles so perfekt funktioniert. was du alles schon an behördenwahnsinn erlebt hast, spricht eine völlig andere sprache. unglaublich….. hinterster balkan 🙁

    • Ich hätte das vor meinem Rentenantrag auch nicht für möglich gehalten, obwohl sich vor allem im WWW die Berichte über Behördenwahnsinn und -schikanen ja mittlerweile regelrecht häufen…

  6. Fax ist schwierig, fängt schon damit an, das man das Blatt richtig rum einlegen muss… Oh menno, das ist wirklich ein Irrsinn. Ich bin mal beim Arbeitsamt aufgestanden und habe der Sachbearbeiterin gesagt, unten stünde mein Roller und damit sei ich in Windeseile beim Sozialgericht…. oh, dann kam die Abteilungsleiterin höchst selbst um die Ecke und prompt hatte ich meinen Bescheid, den ich erst in ca. 8 Wochen erhalten sollte. Es ist zum Kotzen

    • Oh, weiha! Stimmt! Ich hoffe, man hat im Jobcenter München Mitte die MitarbeiterInnen darauf hingewiesen, wie man das, was man senden will, richtig einlegen sollte!…
      Der Spruch mit dem Roller und dem Sozialgericht ist Klasse! Den merk‘ ich mir!

  7. So sorry to hear of the stress you’re going through with this process. Sometimes it is best to go to the newspapers to expose them and get action. A good lawyer is also a possibility.

    • The whole problem did solve today. My threatening did have a very fine positive reaction. 😉 But normally authorities should do their job without such threads.

  8. Yesh, Margot! Schick ein Fax! 🙂 Nicht vergessen: Das hier ist Bayern, und scheinbar stieg der Aufstieg vom Horst einigen Leuten hier so gewaltig in den Kopf, dass man deren Mütchen schnell kühlen sollte, bevor der Baron als Ersatz für MPS zurück kommt, und IDS (Ihro Durchlaucht S.) Horsts Platz in Berlin übernimmt. 😉 LG Michael

    • Nicht ich musste das Fax schicken, sondern die Sachbearbeiterin vom Jobcenter. Ich hoffe, sie hat das Papier richtig herum gehalten, ich hoffe auch, es hat weder einen Stromausfall gegeben noch einen Defekt am Gerät. :mrgreen:
      Ich kann beim besten Willen nicht mehr verstehen, warum man an solchen Gestalten wie dem Horst sowie dem Audi Scheuer in Berlin überhaupt noch festhält. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass jemals in einer Bundesregierung ein solch gerüttelt Maß an Inkompetenz, Desinteresse, Weltfremdheit, Verlogenheit und Dummheit vorhanden gewesen ist…

      • Ja, ja, auch so konnten dank Gerhard S. Kommunen neue Arbeitsplätze schaffen. Die Mitglieder der Bundesregierung scheinen auf die Fertigstellung des Flughafens zu warten, und werden dann plötzlich alle weg sein. D wird dann digital regiert werden. 😉

    • Am Dienstag hatte ich einen Termin bei der Sachbearbeiterin, die in Zukunft für mich zuständig sein wird, um Grundsicherung nach SGB XII zu beantragen, von dieser Frau habe ich einen sehr guten Eindruck gewonnen. Vielleicht, weil sie selbst an einer chronischen und nicht heilbaren, und sehr schmerzhaften Krankheit leidet, und deshalb viel Verständnis und auch Einfühlungsvermögen gezeigt hat.