Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Begnadete Momente…

… So ab und an widerfährt es mir, meist in Situationen, in denen ich inneren Frieden, sowie Gelassenheit und Ausgeglichenheit verspüre, Bewunderung für die Schönheit ringsum. Wie am vergangenen Montag, als ich unter einer weit ausladenden Eiche auf freiem Feld nahe des Bodensees eine Rast auf meiner Wanderung einlegte. Dann ist mir, als würde sich vor meinem Inneren Auge ein Schleier heben. Und einen Wimpernschlag lang verstehe ich ALLES – den Sinn des Lebens, unsere Einheit mit dem Universum und dem Großen, Unermesslichen Schöpfergeist, seine Gesetzmäßigkeit, die tiefe, uns normalerweise nicht zugängliche, unergründliche WAHRHEIT in ALLEM. Es gibt keine Fragen, keine Rätsel mehr. Lediglich eine nicht auslotbare, überwältigende Klarheit… Es ist so, als würde mein Verstand daraufhin unwillkürlich, instinktiv seine Hände ausstrecken, um fest zu halten… Und der Schleier senkt sich erneut vor meine Inneren Augen… Was danach für eine lange Weile in meinem Geiste, meiner Seele erhalten bleibt, ist eine starke, innere Abgeklärtheit, Zufriedenheit, ein frei sein von jeglichen Ängsten…

 (Foto: HubbleSpaceTelescope, Hubblesite)


32 Antworten zu “Begnadete Momente…”

  1. Ich glaube, ich werde so manchen Sinn mein ganzes Leben lang nicht verstehen. Umso schöner ist es, dass es Menschen zu geben scheint, die das können. Ja, ein wenig beneide ich dich um die Erkenntnis und vorallem um die Gefühle dazu.

    Hab einen schönen Wochenstart liebe Margot. Mandy

    • Die meiste Zeit über verstehe ich so manchen Sinn ja auch nicht. 😉 Nur eben manchmal, und dann auch lediglich für den Hauch eines Augenblicks. 😉 Aber obwohl dieses Erkennen so flüchtig ist wie ein Wimpernschlag, und danach auch sofort wieder vergessen, ist es dennoch sehr nachhaltig und trägt einen eine Weile durch’s Leben…
      Ich wünsche dir auch einen guten und hoffnungsvollen Start in die neue Woche!
      Herzlichst!

  2. Manchmal ist das so, da versteht man alles auf der Welt. Den Sinn, den Nutzen und das ist auch gut so, so hat man immer freudige Momente, die unserer Seele gut tun.

    *liebdrück*

  3. Schon der Hauch eines Augenblicks
    ist ein wunderbares Erlebniss meine Liebe.

    Besonders in der Natur unter dem Firmament
    kann man dies fühlen.

    Man könnte sagen
    „God created firmament ex nihilo and used it to make Heaven“

    Bin zwar nicht sehr gläubig, aber dennoch empfinde ich dies
    manchmal.

    Die Hubblesite Fotos sind wunderschön.

    *lieb-drück*
    Elke

  4. Ja – und in der Rückschau erscheint es, als wäre dieser Hauch eines Augenblicks eine Ewigkeit gewesen, zeitlos…
    Ich würde mich auch nicht als gläubig im herkömmlichen Sinne bezeichnen, und dennoch gibt es für mich an der Existenz eines allüberragenden, alles durchdringenden „Weltengeistes“ nicht den geringsten Zweifel…
    *Lieb-zurück-drück*

  5. Hallo ,war auf deinen Blog ,erstmal einfach super gestaltet,da kann ich noch viel von lernen,aber was ich sagen wollte,ich war auch 2 Jahre am Bodensee und kann nur sagen es ist ein wunder schönes Eckchen.Habe da auch gerne gelebt und gearbeitet.Viele liebe Grüsse gageier

    • Willkommen auf meinem Blog! 😀 Und danke schön für deine lieben Worte.
      Der Bodensee und die Gegend rundherum – das ist einfach ein traumhaft schönes Fleckerl Erde. 😀
      Herzliche Grüße!

  6. So ein Augenblick ist der Moment, wo Gott durch Deine Seele huscht. Kenne ich auch. Er hilft zu leben.
    Liebe Grüße!

  7. Liebe Margot, diesen Augenblick hast du so schön beschrieben. Das Gefühl kenne ich. Es ist ein Moment absoluter Vollkommenheit und Dankbarkeit für dieses Gefühl, das man im Herzen trägt.

    Herrlich. Behalte es bei dir.

    Alles Liebe, Emily

  8. Oh, das ist aber heute hier philosophisch wundervoll! Ich kenne das auch, aber ich könnte es nicht so schön beschreiben. Und es kommt momentan eher selten bis gar nicht vor… 🙁 Aber ich gönne es Dir von Herzen!♥

  9. Mir ging das Karfreitag morgens so. Da war ich von jetzt auf gleich ohne wirklich greifbaren Grund in Tränen aufgelöst. Aber es war keine Trauer sonder eher Glück. Ne riesige Welle. Dummerweise beim Autofahren.

    Aber ich kann nachempfinden was du meinst. Und es ist grossartig.

    • So eine Welle des Glücks kenne ich auch sehr gut. 😀 Die habe ich meistens des Abends, kurz vor dem Einschlafen, wenn ich einen wohl geratenen Tag noch einmal Revue passieren lasse, und es mir bewusst wird, wie gut es mir zur Zeit geht. 😀

  10. Liebe Margot,

    diese ganz besonderen Momente hast du wunderschön beschrieben – ich kann das richtig vor mir sehen! solche Augenblicke, ganz intensiv erlebt, sind so kostbar ..und sie bleiben auch in Erinnerung – ja, sie tragen uns.. DAS ist Leben in seiner schönsten Form 🙂

    Gerade hab ich das Film-Stöckchen bei dir entdeckt und gespannt deine Antworten gelesen. *freu* dachte heute morgen erst „ich hätt mal wieder Lust auf ein Stöckchen“ – das passt ja perfekt. Was Titanic angeht bin ich absolut deiner Meinung 😉

    ich werd das Stöckchen beantworten und im nächsten Blogeintrag posten.

    Ganz liebe Grüsse und Wünsche für dich 🙂
    Ocean

    • Danke schön, liebe Ocean. 😀
      Nach solchen Momenten weiß man, dass das Leben nicht endet, sondern sich mit dem Tod nur die Form, die Erscheinung wandelt, dass nichts vergänglich ist, und Zeit und Raum lediglich eine „Erfindung“ von uns Menschen…
      Suuuuuper! 😀 Ich freue mich schon darauf, deine Bearbeitung des Film-Stöckchens zu lesen! 😀
      Herzliche Grüße!

    • Ja. Und diese Augenblicke trösten auch ungemein. Weil einem danach bewusst ist, dass ein Leben sich lediglich wandelt, und nicht endet…
      Herzlichst!

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.