41 Kommentare zu “Vorstellung # 3…

  1. Isja lustig 😄 diese ganzen Gedankengänge … ooh wenn das nicht passt … hmmm wenn jenes passiert … auwei dann geht jenes nicht …
    Das könnte von mir stammen.
    Freut mich, dass nichts von dem passiert ist, was du befürchtet hast und dass das Maschinchen einfach seinen Dienst tut.
    Liebe Grüße
    Sabine

    Gefällt 1 Person

    • Das erleichtert mich jetzt irgendwie, dass ich mit so einem Gedankenkarrussell nicht alleine geplagt bin. 😉
      Zumindest in der nächsten Zeit könnte Wäsche waschen ein neues Hobby von mir werden. 😀
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  2. Dann heißen wir Selma mal herzlich willkommen! Ablaufschlauch in der Toilettenschüssel ist heikel. Habe selbst einmal das Haus auf diese Weise unter Wasser gesetzt. Der nette Nachbar unter mir war gerade mit Renovierung seines Bades fertig gewesen😰, es gibt da aber für das Waschbecken Siphons mit Anschluss für den Ablaufschlauch….

    Gefällt 1 Person

    • Mein Hausmeister hat mir von dem Ablaufventil am Syphon abgeraten, da er meint, die Wasserzu- und abflüsse würden in meinem Bad ziemlich kompliziert verlaufen, da könnte sich unter Umständen das Abwasser etwas stauen. Ich habe jetzt einen Haltebogen für den Abwasserschlauch bestellt, damit man diesen sicher an der Toilette einhängen kann.

      Gefällt mir

  3. War somit ein langer Weg bis zum ersten eigenen „Wäschekarusell“ und liest sich klasse, liebe Martha. 😊
    Als ich meine erste eigene „Bude“ hatte brachte ich meiner Mutter immer wieder mal meine Wäsche, oder nutzte einen Waschsalon in der Nähe und erst nachdem durch einen meiner vielen Umzüge auch endlich für eine Waschmaschine genügend Platz vorhanden war kaufte ich mir eine damals sehr günstige in einem B-Ware-Laden.
    Na denn, hast ja offensichtlich alles bestens überstanden und auch gut hinbekommen was mich richtig freut für dich. 🤗🍀

    Gefällt 1 Person

    • Ja, das hat schon ein Weilchen gedauert. 😉 Den Ausdruck „Wäschekarrussell“ finde ich höchst genial! 😂
      Die Selma ist um 56 % reduziert gewesen, ein richtiges Schnäppchen also. Normalerweise hätte sie über 800 Euro gekostet…
      Ich bin sehr froh, dass das alles reibungslos geklappt hat. Jetzt kann ich mir ein anderes „Projekt“ suchen, in das ich mich hinein steigern kann. 😉
      Liebe Grüße!

      Gefällt 1 Person

  4. Als ich mein erstes eigenes Apartement bezog, nutzte ich auch eine Gemeinschaftswaschmaschine im Keller, bei der man sich zwecks Nutzung in einen Zettel eintragen musste. Damals gab es die gleichen Probleme, wie du sie auch für die heutige Zeit beschreibst. Für meine zweite Wohnung überließ mir meine Mutter ihre alte M.i.e.l.e. Erst als diese Waschmaschine 35 Jahre alt war, gab sie ihren Geist auf. Dann kaufte ich mir selbst eine.

    Gefällt 1 Person

    • Vielen Dank! 🙂 Sie ist seit ihrem Einzug am Mittwoch schon recht fleißig gewesen. Jetzt hat sie sich eine Pause verdient – ich habe nämlich derzeit nichts mehr, was ich ihr zum Waschen geben könnte. 😀

      Gefällt 1 Person

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.