Ein Kommentar zu “Die Geistesschule (5)

  1. ich glaube, dieses „beiseite schieben“, wenn man schon etwas älter ist, wenn ein neues kind kommt, scheint vielen so zu gehen. ich kenn das auch, ich bin auch 6 jahre älter als mein bruder.

    du hast ziemlich viel erlebt/durchgemacht. das macht einen sehr empfänglich für worte, deren inhalte einen so vorkommen, als wären sie die wahrhaftige wahrheit.

    letztendlich hast du gefühl und intuition über den verstand gestellt, dazu die „ermunterungen“ von renata verinnerlicht und dich selbst in ein „aus“ geschoben. vielleicht hättest du ohne das alles irgendwann genauso gehandelt, dann aber auf einem besser durchdachten wege.

    was die „aufnahme“ angeht, so seh ich das wie du: du hast nicht selbst gesprochen, in dem sinne nichts gelobt, also hast du auch keine verpflichtungen in dem sinne übernommen.

    auch wenn es nicht passend ist liebe freidenkerin, ich musste ein bisschen grinsen. als du das erste mal „renata“ erwähntest, hab ich schon gefragt, „war/ist renata weiterhin eine gute freundin oder perfekte Einlullungsspezialistin…“ mir scheint, ich hatte den richtigen riecher. 😉

    ich habe es zwar schon mal gesagt, aber ich glaube, wenn du diesen bericht irgendwann abgeschlossen hast, wirst du diese vergangenheit ein gutes stück mehr verarbeitet haben, deiner seele mehr ruhe geben und vielleicht sogar als ein noch neuerer mensch hinaus in die welt gehen, als du es bisher getan hast.

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.