Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

Wir weinten keine Tränen – Holocaust-Gedenktag…

Wir weinten keine Tränen,
wir konnten nichts ersehnen,
der Himmel war uns leer.
Die Welt war schwarz und schweigend,
in unseren Herzen steigend
der Todesängste tiefstes Meer.

Sie hetzten uns mit Lügen
und brachten uns in Zügen,
fünf Kammern für das Gas.
Der Tod sprach Deutsch und zählte
uns alle, die er quälte,
ohn jedes End, ohn Unterlass.

Allein sind wir geblieben,
verbrannt sind unsere Lieben,
ob Mann, ob Frau, ob Kind.
Die Welt, sie weiß und bleibet,
aus grünen Wiesen steiget
noch immer Asche mit dem Wind.

Text und Copyright: Christoph Heubner


9 Antworten zu “Wir weinten keine Tränen – Holocaust-Gedenktag…”

  1. Bei uns zu Hause wurde viel über diese Zeit gesprochen, über die ehemaligen Nachbarn, die nie wieder kamen, über das nahe Buchenwald, über den Krieg, der nicht als Naturkatastrophe einfach so hereinbrach. Jetzt zeigt sich, wie wichtig es war, dass meine Großeltern und Eltern geredet und nichts beschönigt haben. Meine Mutter meinte aber auch immer, dass das historische Gedächtnis bei vielen sehr kurz ist. Und deshalb ist es an mir, diese Geschichten weiter zu tragen.
    Danke für deinen Beitrag.

    • Bei uns daheim wurde auch häufig an diese Zeit erinnert. Es war vor allem meine Mutter, die über ihre Erinnerungen an die Nazizeit und den Zweiten Weltkrieg gesprochen hat. Als Kind und Jugendliche war ich dessen recht schnell überdrüssig, mittlerweile ist mir aber sehr bewusst, wie wichtig diese Geschichten waren und immer noch sind.