Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

ME/CFS: Der Bundestag möge sich befassen

ME/CFS ist eine schwere neuroimmunologische Erkrankung, die häufig zu schweren körperlichen Behinderungen führt. Sie ist kaum erforscht und nicht heilbar. Forschungsgelder gibt es kaum. Unser Gesundheits- und Sozialsystem blendet ME/CFS bislang aus, dabei kommt es in etwa genauso häufig vor wie Multiple Sklerose.
Bis zum 9.11. kann man eine Petition unterzeichnen, die sich an den Bundestag richtet mit der Aufforderung, sich näher mit ME/CFS zu befassen, damit den davon Betroffenen umfassender geholfen werden kann.


7 Antworten zu “ME/CFS: Der Bundestag möge sich befassen”

  1. Oha… Las zwar schon mal unter deiner genannten Rubrik über deine Erkrankung, aber so genau und informativ wie hier verstand ich es da nicht, liebe Martha!
    Mir fehlen dazu grad bissl die Worte und fühle dich deshalb einfach mal lieb von mir umarmt! 🤗
    Herzliche Grüße von mir zu dir 🍀💖

    • Liebe Hanne,
      ME/CFS ist nicht meine Erkrankung, sondern die des tapferen Bloggers, von dem ich diesen Post rebloggt habe.
      Ich selber habe eine sogenannte Titinopathie, eine sehr seltene, genetisch bedingte Form von Muskelschwund, die nicht heilbar ist, aber zum Glück kein ME/CFS. Wenn du dem Link unter dem Textausschnitt folgst, dann kommst du auf den Blog von Gelassen ausgebremst mit dem Originalpost und dem Link zur Petition.
      Herzliche Grüße!

      • So kann es kommen, wenn man wie ich hier grad die Zusammenhänge bissl durcheinander bringt, liebe Martha und ich entschuldige mich nun einfach mal dafür.
        Zumindest wunderte ich mich ja doch über diese Beschreibung der Erkrankung der tapferen Bloggerin, denn erinnerte mich beim lesen im Grunde schon an deine Form von Muskelschwund. Ich werd eben auch nicht jünger und deshalb… Umarmung ist trotzdem vom Herzen! 😉

      • Die tapfere „Bloggerin“ bin ich, und ich heiße Stefan. Die Geschlechtsumwandlung die du mir hast angedeihen lassen, sei dir verziehen, Martha. 😉 Das ist ja auch schön am Bloggen, dass das Geschlecht oft gar keine Rolle spielt…