Marthas Momente-Sammlung

Glück ist die Summe schöner Momente

ABC-Projekt – J wie Jennerwein…

… Heute beginnt die nächste Runde von Wortmans Blogprojekt… 😉

… Der Girgl von Schliers, wie Georg Jennerwein auch genannt wurde, hat wirklich und wahrhaftig Mitte des 19. Jahrhunderts in der Schlierseer Gegend gelebt, und dort sein Unwesen als schneidiger, verwegener und tollkühner Wilderer getrieben. Wer Genaueres über seine tragische G’schicht lesen will – ich habe dem legendären bayerischen Volkshelden im Herbst 2019 bereits einen ausführlichen Blogpost gewidmet…

… Dass er vermutlich von seinem ehemaligen Kriegskameraden, dem Jagdgehilfen Johann Pföderl hinterrücks beim Wildern erschossen wurde (obwohl – so ganz gwiss woaß ma des bis zum heutigen Tag ned), hat die bayerische Volksseele dermaßen tief bewegt und empört, dass dem Georg Jennerwein sogar ein Lied gewidmet wurde:…

1.Ein stolzer Schütz in seinen schönsten Jahren,
Er wurde weggeputzt von dieser Erd,
Man fand ihn erst am neunten Tage
bei Tegernsee am Peißenberg.

2. Auf den Bergen ist die Freiheit,
Auf den Bergen ist es schön,
Doch auf so eine schlechte Weise
Musste Jennerwein zugrunde gehn!

3. Auf hartem Stein hat er sein Blut vergossen,
Am Bauche liegend fand man ihn,
Von hinten war er angeschossen,
Zersplittert war sein Unterkinn.

4. Und es war schrecklich anzusehen;
Als man ihm das Hemd zog aus,
Da dachte jeder bei sich selber:
Jäger, bleib mit’m Selbstmord z’Haus!

5. Du feiger Jäger, s’ ist eine Schande,
Du erwirbst dir wohl kein Ehrenkreuz;
Er fiel mit dir nicht im offnen Kampfe,
Wie es der Schuss von hint’ beweist.

6. Man bracht ihn dann auf den Wagen,
Bei finstrer Nacht ging es noch fort,
Begleitet von seinen Kameraden,
Nach Schliersee, seinem Lieblingsort.

7. Von der Höh ging’s langsam runter,
Denn der Weg war schlecht und weit;
Ein Jäger hat es gleich erfunden,
dass er sich hat selbst entleibt.

8. Und als man ihn dort in den Sarg wollt legen,
Und als man gsagt hat: Ist jetzt alles gut?
O nein! sprach einer von den Herren, o nein!
Auf seiner Brust, da klebt ja frisches Blut!

9. In Schliersee ruht er, wie ein jeder,
Bis an den großen jüngsten Tag,
Dann zeigt uns Jennerwein den Jäger,
Der ihn von hint’ erschossen hat.

10. Zum Schlusse Dank noch den Vet’ranen,
Da ihr den Trauermarsch so schön gespielt,
Ihr Jäger, tut Euch nun ermahnen,
Dass keiner mehr von hinten zielt.

11. Am jüngsten Tag da putzt ein jeder
Ja sein Gewissen und sein Gewehr.
Und dann marschiern viel Förster und auch Jäger
Aufs hohe Gamsgebirg, zum Luzifer!


15 Antworten zu “ABC-Projekt – J wie Jennerwein…”

  1. In diesem Lied wird sein Tod schon sehr drastisch beschrieben!😉
    Hoffen wir mal, dass er am jüngsten Tag seinen Mörder zeigen kann…
    Jetzt habe ich natürlich für den heutigen Tag das Jennerwein-Lied im Kopf – warum auch nicht… Erinnerungen an Bayern und an daheim…
    Viele Grüsse
    Christa

    • Oh ja, das Lied ist schon sehr dramatisch…
      Das Jennerwein-Lied kann durchaus ein langwieriger Ohrwurm sein, mir ging das gestern genauso, als ich diesen Blogbeitrag erstellte. 😉
      Liebe Grüße!

    • Die Todesumstände des Georg Jennerwein sind ja nach wie vor nicht völlig geklärt. Seine Geschichte und sein Ende sind einer der spektakulärsten “Cold Cases” Bayerns.
      Liebe Grüße!

This function has been disabled for Marthas Momente-Sammlung.