17 Kommentare zu “Als friedvollen Kraftort…

    • Man kann auch ganz wunderbar dort wandern, zum Ammersee z. B. Es gibt auch eine feine Rundwanderung über Eresing, das Barockkircherl dort ist eine Schau, und es gibt ein wenig abseits des Dorfes eine wundersame Quelle. 😉

        • Sehr gerne! 🙂 Wenn du in der Gegend von St. Ottilien wandern gehst, vergiss bitte den Insektenschutz nicht. Es gibt dort einige moorige Senken, in denen sind sehr viele und sehr blutrünstige Fliegeviecher unterwegs. 😉

  1. Das sieht nach einem wahrlich schönen Ort aus. Dir Ruhe strahlt bis zu uns in den hohen Norden

    • St. Ottilien ist auch von der Geschichte her interessant. Bereits in grauer Vorzeit war das ein heiliger Ort. Die Abtei mit dem weithin sichtbaren Kirchturm wurde dann Ende des 19. Jahrhunderts errichtet. Es gibt dort sogar einen jüdischen Friedhof, die Benediktinermönche nahmen Vertriebene auf und versorgten sie, amerikanische Soldaten waren nach dem 2. Weltkrieg im Kloster stationiert… Man kann einen ganzen Tag dort verbringen und sich mit der Geschichte St. Ottiliens befassen, den Dorfladen würde ich bei jedem Besuch am liebsten leerkaufen, und der Herbstmarkt zu Erntedank sucht seinesgleichen…

  2. … und wieder ein altes, verrottetes Fahrrad, umfunktioniert zu einem Platz für Pflanzen und Blumen.

    Ich lasse mich ja gern von Gefühlen treiben und dieses Mal schlug das Gefühl in die Höh‘ als ich das Foto mit dem rotleuchtenden Johannisbeeren sah! Martha, Du hast wirklich den Blick für das Wesentliche! Oder für den „richtigen“ Augenblick. Die Johannisbeeren leuchten wie lauter kleine Lampen. Das sieht wieder einmal großartig aus!

    Und auch noch einmal vielen herzlichen Dank für das Foto mit den Schmetterlingen … ich freue mich schon richtig, die Fotos von Dir in unserem Haus aufzuhängen. Dann bekommst Du auch Fotos von mir – praktisch mit Deinen Fotos.

    Liebe Grüße für Dich, Kaya

    • Ja, das Fahrrad hat mich auch sehr begeistert…
      Es gab nahe des kleinen Bahnhofs von St. Ottilien etliche Johannisbeersträucher, und ich bin so lange um diese herumgeschlichen, bis ich im richtigen Winkel stand, um dieses Leuchten der Beeren einfangen zu können. 😉
      Sehr gerne, liebe Kaja.

    • St. Ottilien beherbergt auch Übernachtungsgäste. Ich spiele seit langem schon mit dem Gedanken, mich mal für eine Woche oder so aus der Großstadt abzuseilen und dorthin zurück zu ziehen.
      Herzliche Juligrüße!

  3. Ach ja, in solcher oder ähnlicher Gegend wollte ich immer wohnen. Jetzt sehe ich das so, dass ich diese Orte einfach mal,besuchen muss. Schön hast du es da und gut, dass du dich aufgemacht hast.
    Liebe Grüße

    • Wenn mein Stiftungsmittelantrag genehmigt wird, dann werde ich bald ein neues Bett haben. Und dann könnt ihr mich sehr gerne besuchen kommen.
      Liebe Grüße!

  4. Wiedermal ein herrlicher Beitrag mit zauberhaften Fotos.
    Liebe Grüße aus dem Norden 💚🙋🏻‍♀️

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.