17 Kommentare zu “Verwirrspiel…

  1. Was für ein unglaublicher Nerv… dagegen war meine Erbscheinangelegenheit ja ein Fliegenschiss 🙂 Aber wenigstens bekommst Du nun die Rente. Uns steht dieser Antrag ja auch ins Haus, da Martin aber schon eine Teilerwerbsunfähigkeitsrente bekommt, geht es vielleicht etwas einfacher.. man wird ja noch hoffen dürfen.
    Ich wünsche Dir einen schönen Sonntag. Grüße aus dem Norden

    Liken

    • Na ja, gewiss ist das mit der Rente noch nicht, liebe Birte! So lange ich keinen definitiven Bescheid in den Händen halte, glaube ich nicht daran!..
      Ich drücke Martin schon mal ganz, ganz fest die Daumen.
      Habt auch einen feinen Sonntag!

      Liken

  2. Ich glaube, da steckt Methode dahinter. Unsere Tochter, die wegen einer sehr schweren Erkrankung ebenfalls Erwerbsminderunsrente beantragen muss und laut ärztlichem Gutachten weniger als drei Stunden täglich arbeiten kann, soll jetzt eine Bescheinigung des Arbeitgebers vorlegen, dass er keine andere Arbeitsstelle für sie hat. Nebenbei, der Arbeitsweg beträgt ca. 90 Minuten die einfache Strecke.

    Liken

    • Das Jobcenter hat mich diese Woche ja auch angeschrieben, man wolle sich mit mir beraten, wie man mich am besten wieder ins Berufsleben eingliedern könnte. 😆

      Liken

        • Darauf freue ich mich schon diebisch! 😀
          Doch, ich werde aufstocken müssen. Das ist mir ja seit einem Jahr schon nicht erspart geblieben, als ich der Krankheit wegen nur mehr Teilzeit arbeiten konnte, und dann immer öfter und immer länger ausfiel.

          Liken

  3. Das ist ja ein verrücktes Verwirrspiel. Ich sage nur Wanninger, der auch immer nur am Telefon von den einen zum anderen durchgestellt wird. Ich hoffe, das das dir nach den vielen Wiederholungen nicht auch noch passiert, denn es weiß ja offensichtlich keiner Bescheid, was noch zu tun ist. Viel Glück und Liebe Grüße Monika

    Liken

    • Ich bin sehr versucht, diese Geschichte dem Christoph Süß, meinem Nachbarn, zu erzählen. Vielleicht läuft er mir in den nächsten Tagen mal wieder über den Weg…
      Danke schön, ich grüße dich herzlich zurück!

      Liken

  4. Oh du meine Güte! Bin also nicht nur ich jemand, der den „Arbeitseifer“ so mancher bayerischer Amtsstelle nicht mehr so ganz versteht. 😉 FAXEN, Margot! FAXEN! Lol
    Auch noch ein Grund warum bei mir nahezu alle Dinge erst mal per Telefax rausgehen, so lange diese Stelle noch per Fax erreichbar sind. Alles Gute! LG Michael

    Liken

  5. Da wäre mir auch der Hut geplatzt – wie arbeiten die denn da? Und dann gleich die Info, dass du Rente bekommst – kann man doch keinem Bürger verkaufen. Furchtbar. Ein tolles Beispiel dafür, wie Behörde nicht funktionieren soll.
    Schmatzer Anja

    Gefällt 1 Person

    • Über die volle Erwerbsminderungsrente bin ich ja an sich sehr dankbar, denn durch meine äußerst seltene und fortschreitende Muskelerkrankung könnte ich ohnehin nicht mehr arbeiten. Aber der ganze Ablauf, und die Weise, wie ich erfahren musste/durfte, dass der Antrag schon längst genehmigt sei, den hätte ich mir schon etwas nervenschonender gewünscht. Und ich kann bis jetzt trotz intensivem Nachdenken nicht nachvollziehen, warum man mir da unbedingt ein halbes Dutzend Mal ein und denselben Fragebogen zustellen musste…

      Liken

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.