37 Kommentare zu “Kaum hatte ich mich…

    • Ja, da hatte ich in der Tat Glück, liebe Moni! Wenn ich immer noch kein funktionierendes Internet gehabt hätte, und nicht unverzüglich zur Stelle hätte sein können, dann wäre das unter Umständen ganz, ganz übel ausgegangen…
      Herzliche Grüße!

      Gefällt mir

    • Zum Glück läuft jetzt internettechnisch alles wieder wie geschmiert… Und ich bin wieder einmal ein wenig stolz auf mich, weil ich dabei doch einen ziemlich klaren Kopf behalten und richtig reagiert habe. 😉
      Das werde ich, liebe Christine! Ich habe schon eine ewig lange Reiseliste. 😉

      Gefällt mir

  1. Das sind so die Dinge, die mich davon abhalten, mich bei Facebook und anderen zu registrieren. Ein Glück, dass du so schnell reagieren konntest.

    Gefällt mir

    • Wenn ich keinen FB-Account und keinen Blog hätte, dann könnte ich mich mit dem Fotografieren und dem Schreiben immer noch nicht „austoben“. Für mich sind diese Dinge ein wahrer Segen – und wie gesagt, die hundertprozentige Sicherheit gibt es nicht, selbst ein simpler E-Mail-Account kann gehackt werden. 😉

      Gefällt mir

    • Ist immer schon in gewisser Hinsicht eine Sch…welt gewesen, wird sich wohl auch nicht ändern. 😉 Darum seien wir doppelt und dreifach dankbar für die Schönheiten der Natur. Denn die ist manchmal rau, aber immer ehrlich. 😉
      Ein paar Tage muss ich noch warten, lieber Jürgen, der Freifahrtschein gilt ab dem 1. März. Aber ich habe schon eine sehr, sehr lange Reiseliste. 😉
      Vielen Dank!

      Gefällt mir

  2. Ein Alptraum!!
    du hast Recht, bei aller Vorsicht, aber manchmal passiert es trotzdem.
    Kann gut sein, dass du es dir in der Brasserie eingefangen hast.
    Das wirst du hoffentlich jetzt für gaaaaaanz lange Zeit nicht mehr nötig haben.

    Gefällt mir

  3. „gegen Viren, Bazillen und andere Krankheitserreger gibt es keinen hundertprozentigen Schutz…“ da hast du recht.
    Aber genauso, wie im realen Leben, hat man immer die Entscheidungsmöglichkeit, ob man sich in Gefahr begibt, z.B. indem man in den Bazillentransporter Straßenbahn einsteigt, oder ob man den Weg an der frischen Luft zu Fuß zurücklegt…
    Will damit sagen: es gibt ein Leben auch ohne Gesichtsbuch, das vielleicht nicht ganz so schnell, aber dafür vielleicht etwas gesünder, weil informationell nicht so kontaminiert, ist. 😉😈😉😈

    Gefällt mir

      • Ich weiß… ich wollte auch nur mal wieder mit meinem scherzhaft gemeinten Kommentar darauf hinweisen, dass wir uns viel zu wenig Gedanken über Fluch und Segen der neuen, scheinbar schönen, glitzernden virtuellen Welt machen. Ja, es geht eigentlich noch weiter. Es steht doch dahinter die Frage, ob wir diese virtualisierte Welt überhaupt zur Zufriedenheit und zum Glücklichsein brauchen, oder ob sie Stress erzeugt und das Gegenteil erreicht. Wenn dem so ist, dann wäre Facebook so überflüssig wie ein Kropf. 😉😠

        Gefällt mir

        • Ein bisschen brauche ich diese virtuelle Welt schon, denn diese ermöglicht, erleichtert es mir, mich kreativ zu betätigen. 😉 Ich bin ein sehr zurück gezogen lebender Mensch, und das Internet hilft mir dabei, Kontakte zu knüpfen, meine Bilder und Geschichten zu zeigen, mich mit Menschen aus aller Welt auszutauschen, Neues zu erfahren, und zu lernen. 😉 Mit Facebook verhält es sich wie mit vielen anderen Dingen auf dieser schönen Welt, man kann es zu seinem und anderer Wohlgefallen nutzen – oder aber Schaden damit anrichten. Ich habe dank FB schon so manch gute und feine Menschen kennen lernen dürfen, nicht nur virtuell, auch real…
          Setze ich den Telekom-Ärger und den Stress mit dem gehackten FB-Account in Relation zu den positiven Erfahrungen, die ich bereits im WWW machen durfte, überwiegt ganz eindeutig letzteres. 😉

          Gefällt mir

          • Das sind Argumente die ich gern akzeptiere. nd Da mag der Ärger mit der Telekom durchaus das geringere Übel sein. Mir ist auch durchaus bewusst, das Facebook z.b. für Kunstschaffende heute schon ein Muss ist, um sich in der schrillen, lauten Welt Gehör zu verschaffen.

            Gefällt mir

            • Nicht nur Gehör verschaffen, sondern sich auch weiter entwickeln und lernen. Es gibt viele interessante und gute Gruppierungen auf Facebook, fotografische und literarische, von deren Arbeiten und Anregungen man durchaus profitieren kann. 😉

              Gefällt mir

              • Man muss wohl im Einheitsbrei der Belanglosigkeit die Perlen finden. Ich gebe zu, mir ist das momentan zu mühsam dies auszuprobieren um mir ein Urteil erlauben zu können. 😉😉

                Gefällt mir

Ich freue mich stets sehr über eure Kommentare! Also haut in die Tasten, ihr Lieben. Indem Du die Kommentarfunktion nutzt, erklärst Du Dich mit der Verarbeitung Deiner angegebenen Daten durch Automattic, Inc. sowie den Dienst Gravatar einverstanden.

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.