16 Kommentare zu “Die Rosen im kleinen Kabinettgarten…

  1. Oh ja, deine Stimmung bei den Rosen kann ich gut nachvollziehen. Schön, dass du so ein Plätzchen gefunden hast. Man vergisst manchmal, danach zu suchen und braucht es doch dringend.
    Liebe Grüße

    Gefällt mir

    • Ich bin im Frühling durch Zufall auf diesen verschwiegenen Kabinettgarten gestoßen. Leider kann ich nicht allzu oft dort sein, nur wenn ich in der Bronze-Ausstellung Dienst habe. Von den anderen Abschnitten im Museum aus ist’s zu weit dorthin. Wenn ich dann mal wieder ein Päuschen dort verbringen darf, dann genieße ich das sehr, und die Brotzeit schmeckt nochmal so gut. 😉
      Herzliche Grüße!

      Gefällt mir

  2. Das ist wirklich ein sehr lauschiges Plätzchen, und gut, um nervigen Touris zu entfliehen.
    Ich mag diese kleinen rosa Rosen sehr gerne 🙂

    Gefällt mir

    • Ja, die Touris… Wir leben von ihnen, und sind froh, dass es sie gibt – aber beim Essen möchte ich schon meine Ruhe vor ihnen haben. 😉
      Ich mag diese Art Rosen auch sehr.

      Gefällt mir

      • MAnchmal kann ich sie nicht ertragen. Aber oft amüsiere ich mich auch, besonders wenn Busse voll Japaner ankommen mit ihren dicken Kameras.
        WEnn die dann unseren Äppelwoi trinken und nach drei, vier SChlucken ziemlich betrunken sind, dann wird es meist seeeehr lustig. 😉

        Gefällt mir

        • Meine Mutter hat mir gestern erzählt, dass man angeblich laut einer Nachbarin, die dort beim Bummeln gewesen war, in Salzburg kurz davor gewesen ist, die Getreidegasse zu schließen, so heftig muss der Ansturm hauptsächlich asiatischer Touris auf die Mozartstadt gewesen sein… Es gibt nichts Ekelerregenderes als betrunkene Japaner/Chinesen. Ich kann davon so manches Lied singen…

          Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.