15 Kommentare zu “Am Tag danach…

  1. „Wir haben das Schlimmste überstanden!“
    Kann man das wirklich sagen? Vielleicht für den Moment an diesem Ort, doch schon im nächsten Augenblick kann irgendein Idiot an anderer Stelle das nächste Blutbad anrichten…

    Gefällt 1 Person

  2. Genau so war es heute: drückend schwül und gespenstisch ruhig. Wir hatten heute deutlich weniger Kunden als an anderen Samstagen. Manche erzählten von ihren Erinnerungen an 1972, die plötzlich wieder präsent sind. Das Beinahe-gewitter von vorhin brachte kaum Erleichterung und die Beklommenheit begleitet mich in die Nacht. Gaby

    Gefällt mir

  3. Es ist so schwer die richtigen Worte zu finden, deshalb schweige ich normalerweise nach solchen Taten.

    Ich wollte dir aber dennoch den Mut wünschen, bald das Glück wieder zuzulassen. Ich hoffe, dass du dir bald wieder was Gutes tun kannst, es genießen kannst und wieder erfährst, wie schön das Leben sein kann.
    Ich wünsche dir, dass du die Angst, die in deinem Kopf lauert, mit einem kräftigen Tritt aus Mut und Trotz so weit weg kicken kannst, dass sie dich nicht daran hindert, dass zu tun, was du verdient hast und worauf du ein Recht hast: glücklich zu leben.

    Durch deine Fotos weiß ich, dass du einen Blick für die wunderschönen Details dieses tollen Lebens hast. Ich bin mir sicher, du schaffst es, diese seltene Gabe zu behalten. Lass dich von ihr durch diese schwere Zeit tragen – in eine hoffentlich bessere Zukunft. Dafür, dass sie besser wird, sorgst du ja schon Tag für Tag.

    Ich hoffe meine Worte waren in dieser Situation nicht unangemessen, wenn doch, tut es mir leid.

    PS: Ich finde es absolut bewundernswert, dass du dem Hass keinerlei Raum gibst – weder in deinem Kopf noch auf deinem Blog.

    Gefällt mir

    • Danke für deine lieben, aufmunternden und verständnisvollen Worte… Ich bin sicher, dass sich die Schönheiten dieser Welt Schrittchen für Schrittchen wieder in mein Leben stehlen werden – und dass ich dies auch zulassen, ja, freudig begrüßen werde…
      Was würde Hass nützen? Damit würde ich auch nicht das kleinste bisschen zum Besseren wenden, und zudem mir doch nur selbst schaden. Nicht nur Angst isst die Seele auf, sondern auch der Hass…

      Gefällt mir

        • Das Schlimmste scheint vorbei zu sein – zumindest für den Moment – genau so muss man das sehen, denn sonst macht man sich das Leben zur Hölle…
          Es wird immer wieder zu solchen Bluttaten kommen, und in unserer leistungsorientierten und auf Erfolg getrimmten Gesellschaft meiner Meinung leider immer häufiger. Unsere größten Feinde sind weder die Islamisten, und im Grunde genommen sind es auch nicht die politisch rechts Orientierten, unsere größten Feinde sind der permanente Leistungsdruck, dem wir sogar häufig unsere Kinder unterziehen, und die zunehmende Ausgrenzung all jener, die schon als Kinder und Jugendliche nicht mehr Schritt halten können…

          Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s