49 Kommentare zu “Nein, meine Söhne geb‘ ich nicht…

      • also ich habe mit diesen Psychopathen (ich halte diese Religioten für eine Horde völlig ausgerasteter religiöser Faschisten) ein Problem:
        Den Hitler und den Mussolini wären wir in Europa ohne fremde Hilfe und aus unserer Bevölkerung heraus nie losgeworden; den entscheidenden Anteil (Opfer) musste das russische Volk tragen, nichtmal die USA.
        Dafür bin ich ihm dankbar.
        Warum sollte das Problem nun nicht mit ISIS ähnlich gelagert sein ?
        Gilt für die Taliban in Afghanistan ähnlich.

        Insoweit stellt sich mindestens die Frage nach Waffenlieferungen und Ausbildung der lokalen Bevölkerung (an der Waffe).

        Ich bin mit mir gespalten…

        Gewisse Parallelen sehe ich übrigens zum 30jährigen Krieg. Der konnte (nachdem fast die Hälfte der Bevölkerung tot oder geflohen und niemand mehr zum Kämpfen da war) nur mit einem „Frieden“ abgeschlossen werden, in dem jeder Landesherr festlegen konnte, dass sein ganzes Land nur eine von ihm gewählte Konfession haben durfte/sollte ! Da war eigentlich keinerlei Raum mehr für Miteinander oder „Demokratie“ vorgesehen.
        Das kam erst so ab der Frz. Revolution wieder in den Bereich des Möglichen.

        Gefällt mir

        • Den Daesh kann man mit Hitler und Mussolini nicht vergleichen, das sind völlig verschiedene Paar Stiefel. Fakt ist, dass dem Daesh mit Waffengewalt nicht beizukommen sein wird, denn jeder getötete „Gotteskrieger“ wird automatisch zum Märtyrer, und das heizt die Lage nur noch mehr an. Und so lange wir hier in Europa nichts gegen Elendsviertel wie die Pariser Banlieues unternehmen, aus denen sich immer und immer wieder neue Kämpfer für den Daesh rekrutieren lassen, so lange wir nicht die Bildung stärken und Chancengleichheiten schaffen, werden all unsere Kampfflieger, Bomben, Granaten, Panzer usw. nichts ausrichten, gar nichts. Übrigens wird das in etwa ein Krieg Europäer gegen Europäer werden, denn ein nicht unerheblicher Teil der IS besteht jetzt schon aus jungen Menschen, die unserer Gesellschaft den Rücken gekehrt haben, um sogenannte Gotteskrieger zu werden.
          Gegen den Taliban ist man seit 2001 massiv mit Waffengewalt vorgegangen, nachdem er zuvor (genau so wie IS!) von den USA überhaupt erst ins Leben gerufen wurde und massivst mit Rüstungstechnologien und Geldern unterstützt worden ist – und heute ist er stärker in Afghanistan präsent als jemals zuvor. Uns Deutsche hat das 54 getötete Soldaten/innen beschert – 54 Eltern, die viel zu früh ein Kind verloren haben… Willst du, dass sich so etwas immer und immer wiederholt? Ich nicht!

          Gefällt 2 Personen

          • wie gesagt, ich bin in mir selber gespalten.
            habe aber mit einigen geflüchteten „liberalen“ Afghanen und Syrern in Rhein+Main persönlich gesprochen, die sehen das mehrheitlich schon auch so mit dem religiösen Faschismus. Insbes. die Frauen.
            verfahrene Situation, halte mich besser raus… Bin heilfroh, dass mich direkt niemand um militärische Hilfe bittet, nur die Flüchtlinge hier um Hilfe zum Leben, und das geht in Ordnung, und da bin ich dabei.

            Gefällt mir

            • Dann wirst du in absehbarer Zeit noch mehr zu tun bekommen, lieber Rainer. Denn je mehr Syrien bombardiert und beschossen wird, umso mehr Menschen machen sich doch hierher zu uns auf den Weg.

              Gefällt mir

              • Die die ich gesprochen habe, flohen aber auch vor ihren eigenen sie bedrohenden und schwer unterdrückenden Landsleuten bzw. aus den mörderischen provisorischen Massen-Lagern im Nahen Osten und Armen-/Flüchtlings-Gebieten sonstwo.
                Ich wohne übrigens in einem totalen sozialen Brennpunkt (kaum Deutsche hier), komme da gut klar, erlebe aber die unglaublichen Gegensätze, v.a. religiös-kultuteller Art, der Volksgruppen, die durchaus von Hartz4 hier einigermaßen leben können (und MIR i.a. nichts tun).

                Gefällt 1 Person

                • Ich arbeite seit ca. 40 Jahren mit Menschen aus aller Herren Länder, aus den unterschiedlichsten Kulturkreisen und mit den verschiedensten Religionszugehörigkeiten zusammen, und dies so gut wie reibungslos. Es gab einige wenige bedauerliche negative Zwischenfälle, von denen ich aber vor vielen Jahren zumindest einen selbst provoziert habe – weil ich damals halt noch sehr jung und auch sehr dumm gewesen bin. 😉

                  Gefällt 2 Personen

  1. Pingback: Nein, meine Söhne geb’ ich nicht… | Die 2-jährige Simmi wird vom Jugendamt vor ihren zu intelligenten Eltern geschützt

  2. Pingback: sag nein | voller worte

      • So ist es. Mich auch (s.mein heutiger Beitrag inkl. Text dazu). Ich kann die täglichen LiebesSchmalzNurUmSichSelbstDrehende nicht mehr sehen. Gut, zum Leben gehören Liebe, Natur, Blumen und das soll sogar auch weiterhin Raum finden. Doch nicht ausschließlich und ich erwarte von Erwachsenen in Deutschland einfach so viel Liebe, sich auch mit brennendem, aktuellem Und UNS ALLE BETREFFENDEN Zeitgeschehen zu beschäftigen.
        Punkt. Aus.

        Gefällt mir

  3. Pingback: KriegsSöhne | Sylvia Kling - Literatur

    • Freidenkern, wirklich? Dir fällt nicht auf, dass durch den hier kollektiv gebrauchten Wortschatz von „Religioten, Pegidioten, Dummheit (der Regierung u.a.), sinnentleerter Blogbeiträge, die Andere schreiben bzw. Aktionen, an denen sie teilnehmen, die Gleichgültigkeit so vieler Leute“ usw. usf., um nur einige zu nennen, ein Klima des „Wir sind besser als die“ generiert wird / werden soll; vulgo ein gemeinsames Gefühl (scheinbarer) moralischer Überlegenheit?
      Dann weiß ich auch nicht, wie man es noch eindeutiger aufzeigen könnte.

      Schade, dass du auf meine Frage, ob deine Karikaturen-Idee nicht genau so in die andere Richtung funktionierte, gar nicht eingehst.

      Was deine Hypothese anbetrifft, dass niemand der hier Kommentierenden je nach der Bundeswehr schreien würde, erlaube ich mir, ihr mit dem selben Ansatz zu widersprechen, den du in Bezug auf die Kriegsbefürworter verwendet hast.
      Ich stimme zu, dass viele davon „die Hose voll“, wie du es so schön ausdrückst, hätten, wenn sie selbst in den Einsatz müssten. Meiner Erfahrung nach gilt das allerdings ebenso für Kriegsgegner. Wenn es gefährlich wird, sind die hehren Prinzipien oftmals schnell vergessen und wo Leib und Leben bedroht wird, ist der vorher gescholtene Soldat auf einmal als Verteidiger höchst willkommen…

      Gefällt mir

      • Mehr als den hoch erhobenen moralischen Zeigefinger schwingen hast du aber leider auch nicht drauf…
        Auf deine Karikaturen-Idee muss ich nicht eingehen, weil ich sie ganz ehrlich gesagt mindestens genau so dämlich und hetzerisch finde wie du meine. Ich muss hier ehrlich gesagt auf gar nichts eingehen: Mein Blog, meine Regeln. Das gilt auch für die Art und Weise, wie meine Mitblogger/innen und ich hier unser Entsetzen über die im WWW angesichts des Kriegseinsatzes in Syrien vorherrschende Gleichgültigkeit zum Ausdruck bringen.
        Nein, mit meinen Äußerungen möchte ich kein „Wir sind besser als die anderen-Gefühl“ generieren. Ich möchte wach rütteln, mehr nicht. Und weil das auf die sanfte Tour nicht geht, drücke ich mich drastisch aus. Du tust übrigens das Gleiche, was du mir und den anderen hier vorwirst. Diesen Ball können wir jetzt hier bis zum St.-Nimmerleins-Tag hin und her spielen.
        Ich bin mir ganz, ganz sicher, dass ich als Kriegsgegnerin ganz bestimmt niemals die Hosen voll haben werde. Dafür habe ich schon zu viel Lebenserfahrung und zu viel Jahre auf dem Buckel. Ich bin Pazifistin – und zwar eine sehr unerschrockene – seitdem ich denken kann. Und ich schelte nicht die Soldaten/innen – was für eine Unterstellung deinerseits! – sondern jene, die sie in den Kriegseinsatz schicken, jene hier im Internet, die diesen a la Vogel Strauß mit ihrem Heile-Welt-Gedöns am liebsten komplett ignorieren möchten, sowie jene, die eine dermaßen haarsträubend dumme und kurzsichtige Aktion befürworten. Denn durch diesen Kriegseinsatz holen wir uns erst recht den Terror ins Land – wobei – wenn ich an Paris denke, dann bin ich mir sehr sicher, dass dieser sozusagen hausgemacht ist, denn laut den bisherigen Informationen ist kein einziger der Täter syrischer Herkunft gewesen, das waren allesamt gebürtige Franzosen sowie Belgier (auch deshalb ist es ein Schwachfug hoch Zehn, einen Kriegseinsatz gegen IS in Syrien zu veranstalten, anstatt die ca. 325 Mill. Euro, die dieser voraussichtlich verschlingen wird, in Bildung und soziale Projekte sowie Integration zu stecken). Ich fürchte, du und all die anderen Befürworter des Bundeswehr-Einsatzes werdet eines nicht mehr allzu fernen Tages an diese meine Worte denken müssen…

        Gefällt 1 Person

  4. Ich gebe der Wagenknecht in jedem Punkt Recht. Sie ist eh eine der intelligentesten Politiker, die es derzeit in Deutschland gibt. Kein Wunder also, dass sie die Dinge klar beim Namen nennt. Gut, um zu sehen, dass ein Kriegseinsatz in Syrien nichts bringt, muss man nicht so schlau wie sie sein. Warum die Bundesregierung das trotzdem macht, hat sie ja indirekt gesagt. Es geht ums Geschäft, dass will sich niemand verderben, jedenfalls die Lobbyisten nicht. Keine Waffenlieferung an Saudi-Arabien und Qatar? Umm Himmels Willen! Bloß das nicht. Die Türkei zur Schließung der Grenze zwingen? Nein, um Gottes Willen, dann lassen die weiter alle ihre Flüchtlinge in die EU. Und solange die meisten osteuropäischen Länder die EU nur als Spendentopf für sich selbst sehen, UK meint, eine Sonderrolle spielen zu dürfen und das auch darf, wäre das wirklich bald nicht mehr zu schaffen für Österreich, Deutschland, Luxemburg und Schweden bzw gäbe rechten Populisten und Populisten aus etablierten Parteien, die Angst um Wählerstimmen haben und damit nur den Boden für mehr Rechtspopulismus bereiten, nur neuen Stoff.
    Also Augen zu. Und weiter sehenden Auges die falschen Entscheidungen treffen. Ich glaube nämlich nicht, dass unsere Politiker zu doof sind, zu erkennen, was richtig wäre. Nur sind sie abhängig von Lobbyisten und sogenannten Parteizwängen. Und das hat alle nur mit einem zu tun: Machterhalt

    Gefällt mir

    • Und bei uns rührt sich nicht der leiseste Hauch eines Protests! In Spanien und Großbritannien geht man zu Tausenden auf die Straßen und demonstriert! Und hier? Nix, nada, Fehlanzeige. Das scheint den meisten von uns aber so was von am A… vorbei zu gehen, dass wir demnächst an einem gesetzwidrigen Kriegseinsatz teilnehmen. Auch auf Facebook tut sich – von ein paar wackeren Querköpfen einmal abgesehen – nichts in punkto Widerstand – Friede, Freude, Eierkuchen, Bienchen, Blümchen, Projektfotos und Weihnachtsgedöns ohne Ende… Ich geh‘ jetzt k***en, und dann bin ich für heute offline…

      Gefällt 1 Person

    • Was ich aber noch sagen wollte, ist, wie erbärmlich ich die Reporterin finde. Die liest stur ihre Fragen vor, obwohl sie schon beantwortet sind. Hat die überhaupt eine Sekunde lang zugehört,was die Wagenknecht sagt bzw verstanden, was die gesagt hat?

      Gefällt mir

    • Dein Kommentar, den ich aus dem Spam holte, ist sehr gut, liebe Inch! – Wenn ein Kommi hier verschwindet, dann bitte immer etwas Geduld und Milde haben, denn ich bin, wenn ich arbeite, untertags nicht online.

      Gefällt 1 Person

  5. Wer der Meinung ist, nur mit Waffengewalt wäre der Konflikt lösbar, dann sollte man doch folgendes zur Kenntnis nehmen:

    Der IS kämpft mit Waffen, welche Munition brauchen. Das leuchtet jedem Kind ein.

    Einleuchtend ist auch, dass diese Waffen und Munition sofort bezahlt werden müssen, denn dem IS gibt ja keiner einen Kredit.

    Also ist das Geld auf den Konten. Und diese Konten gilt es zu sperren. Kein Geld – keine Waffen bzw. Munition.

    Die vom Terrorismus bedroht Welt kann diese Konten einfrieren, wenn der Staat diese Konten beschlagnahmt, weil der Terrorismus die Sicherheit der Staaten unterminiert.

    Statt dessen schicken wir halben Schrott (nur jeder dritte Tornado ist einsatzfähig) dorthin. Die Bundeswehr hat nicht einmal 100 Tornados. Davon fliegen nur 29. Der Rest ist wie immer nicht einsatzfähig. Lest bitte die Berichte aus Afghanistan. Die haben noch nicht einmal treffsichere Gewehre!

    Es ist doch nur noch lächerlich, wenn jemand den Einsatz der Flieger zu Aufklärungszwecken anordnet. Man kann nichts bewirken, nur das, dass man eben bei der Party dabei ist, um mitzureden. (Ich könnte mir vorstellen, dass die Russen bessere Aufklärung mit ihren Radar hinkriegen als wir.)

    Darum ist dieser Einsatz vollkommen verpeilt und wir könnten uns im Gegenzug bemühen, den IS durch Störung der Kommunikation und finanzielles Trockenlegen zu schädigen.

    Ohne Munition geht der IS vor die Hunde. Und der IS kämpft nicht nur gegen die westliche Welt, er infiltriert jedes Land, in dem er Gläubige als Bauernopfer findet.

    DER IS IST EIN GEGNER JEDES VERNÜNFTIG DENKENDEN MENSCHEN.

    Nutzen wir doch lieber unseren Verstand, als dass wir militärische Operationen segnen, die ein Austrocknen des IS verhindern.

    mobwish

    Gefällt mir

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.